Was macht eigentlich Caio?

Dominik Hager
Caio war einer der schussgewaltigsten Spieler der Bundesliga
Caio war einer der schussgewaltigsten Spieler der Bundesliga / THOMAS LOHNES/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Brasilianer Caio dürfte insbesondere in Frankfurt noch gut in Erinnerung sein. Schließlich gab es dort wohl nie einen Spieler mit einem härteren Schuss, auf der anderen Seite jedoch auch keinen, der derart früh bei den Leistungstests schlapp machte. Der offensive Mittelfeldspieler war auf der einen Seite ein Genie, auf der anderen Seite aber in Sachen Professionalität auf einer Ebene mit Mario Basler vorzufinden. Wir sehen uns an, was Caio heute macht.


Im Jahr 2008 fand Caio seinen Weg aus Brasilien in die Bundesliga, wo er sich der Eintracht anschloss. Die Frankfurter ließen sich den Brasilianer immerhin 3,8 Millionen Euro kosten. Schon bald verärgerte der launische Südamerikaner seinen Verein jedoch mit Übergewicht und fehlender Fitness. Aus diesem Grund war er gerade zu Beginn seiner Frankfurt-Zeit fast ausschließlich Joker tätig.

Ein unangefochtener Stammspieler wurde aus dem Zehner auch später nicht, dafür konnte er sich mit seiner Schussgewalt und seiner guten Technik durchaus einen Namen in der Liga machen. Regelmäßige Top-Leistungen brachte er aber nicht zustande, weshalb er 2012 nach 95 Pflichtspielen und elf Toren den Verein verließ.

Caio findet sein Glück in der Schweiz

Nachdem ein geplanter Transfer zu Dinamo Moskau und danach zum Figueirense FC aufgrund der sportmedizinischen Untersuchungen scheiterte, wechselte er zum brasilianischen Klub EC Bahia. Nach nur sechs Spielen für den Verein schloss er sich dem AC Goianiense an, absolvierte dort aber sogar nur drei Spieler.

Im Anschluss ging es zurück nach Europa. Die Grasshopper Zürich nahmen ihn unter Vertrag und verhalfen dem in den Jahren zuvor so oft verletzten Spieler zurück zu alter Stärke. Von 2013 bis 2016 absolvierte Caio 145 Spiele und kam dabei auf die starke Bilanz von 54 Tore und 22 Assists.

Im Anschluss wechselte der Züricher Publikumsliebling nach Israel und kickte für Maccabi Haifa und Hapoel Tel Aviv. Dort konnte er jedoch nicht mehr an seine vorherigen Leistungen anschließen und ließ letztlich seine Karriere bei Desportivo Brasil Ltda ausklingen. Dort absolvierte er jedoch laut Transfermarkt-Datenbank kein Pflichtspiel mehr. Seit Dezember 2020 ist der inzwischen 36-Jährige vereinslos. Demnach kann man wohl festhalten, dass seine Profi-Karriere vorbei ist. Einen großen Titel konnte der Akteur in seiner Laufbahn nie gewinnen.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit