Bundesliga

Wahre Tabelle vor dem 34. Bundesliga-Spieltag: Der Abstiegskampf auf den Kopf gestellt

Dominik Hager
Mainz 05 und Hertha BSC sind die Profiteure der Schiedsrichter-Entscheidungen.
Mainz 05 und Hertha BSC sind die Profiteure der Schiedsrichter-Entscheidungen. / Alex Grimm/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Bundesliga-Saison 2021/22 steht vor dem finalen Akt. Während einige Entscheidungen, wie die Meisterschaft und die Qualifikation für die Champions League schon durch sind, ist der Abstiegskampf noch im vollen Gange. Obwohl Fehlentscheidungen vonseiten der Schiedsrichter häufig korrigiert werden konnten, wäre die Ausgangsposition für einige Teams in der "Wahren Tabelle" eine gänzlich andere. Wir wollen uns näher ansehen, welchen Einfluss die Schiedsrichter-Entscheidungen in dieser Saison hatten und betrachten die bereinigte Tabelle:


Das Fußball-Portal wahretabelle.de nimmt strittige Schiedsrichterentscheidungen in der Bundesliga genauer unter die Lupe. Das Kompetenzteam der Community entscheidet dann, ob der Unparteiische in relevanten Szenen die falsche Entscheidung getroffen hat. Ist dies der Fall, fließt das korrigierte Ergebnis in die "Wahre Tabelle" ein.


1. FC Bayern, 75 Punkte, +51 Tore

Robert Lewandowski, David Alaba, Alphonso Davies
Ob bereinigte Tabelle oder nicht: Der FC Bayern ist das Maß aller Dinge. / Mike Hewitt/Getty Images

Vom viel zitierten Bayern-Bonus kann in dieser Saison keine Rede sein. In der bereinigten Tabelle hätten die Münchner ebenso 75 Punkte auf dem Konto. Lediglich die Tordifferenz hätte sich um ein Tor verschlechtert. Der Meisterschaftskampf wurde jedoch definitiv nicht von Fehlentscheidungen beeinflusst.

DFL-Tabelle: Rang 1, 75 Punkte, 94:42 Tore
Wahre Tabelle: Rang 1, 75 Punkte, 95:44 Tore

2. Borussia Dortmund, 62 Punkte, +27 Tore

Julian Brandt, Erling Haaland, Mahmoud Dahoud
Borussia Dortmund rückt vor auf Rang zwei / Pool/Getty Images

Der BVB macht einen Sprung von Rang drei auf zwei. Die Unterschiede sind aber dennoch marginal. Während die Tordifferenz praktisch gleich bleibt, hätten die Borussen in der "Wahren Tabelle" ein Zähler mehr auf dem Konto. Im engen Kampf um die Vize-Meisterschaft kann jedoch selbst das eine Rolle spielen.

DFL-Tabelle: Rang 3, 61 Punkte, 72:45 Tore
Wahre Tabelle: Rang 2, 62 Punkte 71:44 Tore

3. VfL Wolfsburg, 62 Punkte, +25 Tore

VfL Wolfsburg
Die Wölfe feiern zurecht den Einzug in die Champions League. / Cathrin Mueller/Getty Images

Bei den Wolfsburgern finden wir die identische Situation vor, wie beim BVB. In der "wahren Tabelle" hätten die Wölfe einen Punkt mehr auf dem Konto, wohingegen die Tordifferenz sich nicht unterscheiden würde. Der VfL würde den Sprung vorbei an RB Leipzig schaffen.

DFL-Tabelle: Rang 4, 61 Punkte, 59:34 Tore
Wahre Tabelle: Rang 3, 62 Punkte, 60:35 Tore

4. RB Leipzig, Punkte 60, +25 Tore

Amadou Haidara, Dani Olmo, Marcel Sabitzer
RB Leipzig kann sich nicht über fehlendes Glück beschweren. / Stuart Franklin/Getty Images

Bei RB Leipzig erleben wir zum ersten Mal eine deutliche Diskrepanz zwischen der DFL-Tabelle und der "Wahren Tabelle". Das Team von Julian Nagelsmann würde ganze fünf Punkte einbüßen. Ohne dem Glück mit Schiedsrichter-Entscheidungen stünde RB zwei Punkte hinter Dortmund und Wolfsburg auf Rang vier. In der Realität haben sie jedoch Rang zwei bereits sicher.

DFL-Tabelle: Rang 2, 65 Punkte, 59:30 Tore
Wahre Tabelle: Rang 4, 60 Punkte, 57:32 Tore

5. Eintracht Frankfurt, 57 Punkte, +16 Tore

Eintracht Frankfurt
Für die Eintracht ändert sich in der "wahren Tabelle" nur wenig. / Maja Hitij/Getty Images

Tabellen- und punktetechnisch würde sich für Eintracht Frankfurt nichts ändern. Den Hessen wurden lediglich zwei Tore zu wenig anerkannt. Eine Chance auf die Champions League hätte die Hütter-Elf aber auch so nicht mehr. Schließlich müsste der Klub laut "Wahrer Tabelle" drei Punkte und neun Tore auf Leipzig aufholen.

DFL-Tabelle: Rang 5, 57 Punkte, 66:52 Tore
Wahre Tabelle: Rang 5, 57 Punkte, 68:52 Tore

6. Bayer 04 Leverkusen, 52 Punkte, +14 Tore

Moussa Diaby, Lars Bender
Bayer 04 Leverkusen hat Glück, sich nicht mehr den Angriff der Gladbacher erwehren zu müssen. / Pool/Getty Images

Bei Bayer 04 Leverkusen haben wir fast die gleiche Situation wie bei Frankfurt. Am Tabellenplatz und an der Punktzahl würde sich nichts verändern, allerdings wäre die Tordifferenz um zwei Tore schlechter. In der "Wahren Tabelle" könnte Leverkusen sogar noch von Gladbach (50 Punkte) eingeholt werden.

DFL-Tabelle: Rang 6, 52 Punkte, 52:36 Tore
Wahre Tabelle: Rang 6, 52 Punkte, 53:39 Tore

7. Borussia Mönchengladbach, 50 Punkte, +7 Tore

Alassane Plea, Valentino Lazaro, Matthias Ginter, Tony Jantschke
Bitter: Die Gladbacher haben vier Punkte zu wenig erhalten. / Lars Baron/Getty Images

Die Gladbacher sind das einzige Team der oberen Tabellenhälfte, das wirklich ordentlich Pech hatte. Ganze vier Punkte wurden den Fohlen zu Unrecht entrissen. Mit 50 Punkten wäre Gladbach sicher für die Conference League qualifiziert und hätte sogar noch die Chance, Bayer 04 Leverkusen zu überholen. Die Gelegenheit wäre auch durchaus vielversprechend, zumal man mit Bremen den leichteren Gegner im Vergleich zur Werkself vor der Nase hat, die gegen den BVB ran muss.

DFL-Tabelle: Rang 8, 46 Punkte, 60:54 Tore
Wahre Tabelle: Rang 7, 50 Punkte, 60:53 Tore

8. Union Berlin, 46 Punkte, +5 Tore

Union Berlin
An der starken Saison der Berliner ändert auch die "wahre Tabelle" nichts. / Pool/Getty Images

Gemäß der "Wahren Tabelle" hätte Union Berlin nicht mehr die Chance auf die Conference League. Anstelle von 47 Punkten hätte der Klub auch nur 46 Zähler auf dem Konto. Der eine Punkt tut der hervorragenden Saison der Berliner allerdings auch keinen Abbruch.

DFL-Tabelle: Rang 7, 47 Punkte, 48:42 Tore
Wahre Tabelle: Rang 8, 46 Punkte, 49:44 Tore

9. VfB Stuttgart, 44 Punkte, +6 Tore

Silas Wamangituka
Beim VfB bleiben Glück und Pech in der Wage. / Pool/Getty Images

Beim VfB fällt sofort auf, dass dem Team ganze sechs Tore zu wenig gegeben wurden. Allerdings stünde der VfB lediglich bei 44 Punkten, zumal man einerseits mehr Gegentore kassiert und andererseits häufiger Unentschieden gespielt hätte. Alles in allem hat sich Glück und Pech über die Saison aber ganz gut ausgeglichen. Dank des Pechs der Borussia hat der VfB in der Realität noch die Chance auf die Conference League.

DFL-Tabelle: Rang 9, 45 Punkte, 56:53 Tore
Wahre Tabelle: Rang 9, 44 Punkte, 61:55 Tore

10. SC Freiburg, 44 Punkte, +/- 0 Tore

Jonathan Schmid
Der SC Freiburg bleibt im Mittelfeld. / Pool/Getty Images

Der SC Freiburg würde wie in der DFL-Tabelle punktgleich mit den Stuttgartern auf dem zehnten Rang liegen. Allerdings müsste der Klub, was die Tordifferenz betrifft, fünf Tore mehr aufholen als in der Realität. Für den SC Freiburg würde sich prinzipiell aber nicht viel ändern. Lediglich die minimale Conference-League-Chance wäre bereits zunichte.

DFL-Tabelle: Rang 10, 45 Punkte, 51:49 Tore
Wahre Tabelle: Rang 10, 44 Punkte, 50:50 Tore

11. TSG 1899 Hoffenheim, 39 Punkte, -2 Tore

Munas Dabbur
Für die TSG ändert sich nicht viel. / Pool/Getty Images

Die Hoffenheimer stehen in der DFL-Tabelle mit 40 Punkten als Tabellen-Elfter fest. In der "Wahren Tabelle" hätte das Team einen Zähler weniger auf dem Konto und könnte von Augsburg noch abgefangen werden. Allerdings ist es recht belanglos, welcher Klub jetzt elfter oder zwölfter wird.

DFL-Tabelle: Rang 11, 40 Punkte, -3 Tore
Wahre Tabelle: Rang 11, 39 Punkte, -2 Tore

12. FC Augsburg, 37 Punkte, -13 Tore

Augsburg
Der FC Augsburg feiert zurecht den Klassenerhalt. / Pool/Getty Images

Seit dem Sieg gegen Werder Bremen ist der FC Augsburg sicher gerettet. Demnach ist der eine Punkt, den die bayerischen Schwaben verloren haben nicht weiter von Bedeutung. Ansonsten hätte der Zähler im engen Tabellenkeller durchaus noch mal bitter werden können. Platzierungstechnisch bleibt der FCA unverändert auf Rang zwölf.

DFL-Tabelle: Rang 12, 36 Punkte, 34:49 Tore
Wahre Tabelle: Rang 12, 37 Punkte, 35:48 Tore

13. Hertha BSC, 36 Punkte, -7 Tore

Niklas Stark, Santiago Ascacibar
Relegation statt Rettung: Der Klassenerhalt der Herthaner war durchaus glücklich. / Pool/Getty Images

Die Hertha hat den Klassenerhalt am 33. Spieltag perfekt gemacht. Gemäß der "Wahren Tabelle" hätte das Team von Trainer Pal Dardai sogar noch einen Zähler mehr auf dem Konto. Lieber Pal, kannst dir also noch 'ne Extra-Zigarre gönnen!

DFL-Tabelle: Rang 14, 35 Punkte, 40:50 Tore
Wahre Tabelle: Rang 13, 36 Punkte, 41:48 Tore

14. Arminia Bielefeld, 35 Punkte, -25 Tore

DSC Arminia Bielefeld v TSG Hoffenheim - Bundesliga
Mega-Pech für die Arminia: Der Aufsteiger wäre längst gerettet. / Pool/Getty Images

Wie bitter ist das denn? Laut der "Wahren Tabelle" wäre Aufsteiger Bielefeld mit satten vier Punkten Vorsprung auf Rang 16 bereits sicher gerettet. In der Realität müssen alle Arminen noch zittern. Sogar der direkte Abstieg wäre im Falle einer Niederlage oder eines Unentschiedens noch möglich. Abhängig ist dies von Bremen und Köln. Drei Punkte im Abstiegskampf durch Schiedsrichter-Entscheidungen zu verlieren ist schon extrem ärgerlich.

DFL-Tabelle: Rang 15, 32 Punkte, 24:52 Tore
Wahre Tabelle: Rang 13, 35 Punkte, 26:51 Tore

15. Werder Bremen, 32 Punkte, -19 Tore

Josh Sargent, Milot Rashica, Marco Friedl, Felix Agu
Der SV Werder steckt ganz weit unten drin: Dabei spielte aber auch eine ordentliche Portion Pech mit rein. / Stuart Franklin/Getty Images

Der SV Werder gehört ebenfalls zu den Unglücksraben der Liga. Gemäß der "Wahren Tabelle" wäre die Ausgangsposition mit einem Zähler Vorsrpung auf den Relegationsrang und vier Punkten auf den 17. Rang sehr vielversprechend. In der Realität belegt man allerdings selbst den Relegationsplatz und muss vor dem abschließenden Spiel gegen Gladbach mächtig zittern. Zwar wurde den Bremern nur ein Punkt genommen, jedoch würde sich die Ausgangsposition schon grundlegend ändern.

DFL-Tabelle: Rang 16, 31 Punkte, 34:53 Tore
Wahre Tabelle: Rang 14, 32 Punkte, 36:55 Tore

16. Mainz 05, 31 Punkte, -23 Tore

Robin Quaison, Bote Baku, Jeremiah St. Juste
Sechs Punkte "ergaunert": Die Mainzer gehören zu den Glückspilzen der Liga. / Alex Grimm/Getty Images

Die Mainzer Rückrunde war definitiv beachtlich. Wie die "Wahre Tabelle" zeigt, hatten die 05er aber auch unfassbar viel Glück dabei. In der bereinigten Tabelle hätte Mainz satte sechs Zähler weniger auf dem Konto. Anstelle des sicheren Klassenerhalts und Rang 13 würde der FSV einen Punkt vor dem Relegationsplatz rumstolpern.

DFL-Tabelle:
Rang 13, 36 Punkte, 36:54 Tore
Wahre Tabelle:
Rang 15, 31 Punkte, 33:56 Tore

17. 1.FC Köln, 27 Punkte, -28 Tore

Jonas Hector, Jiri Pavlenka
Das Kölner Abstiegsgespenst könnte noch ein wenig furchterregender aussehen. / Lars Baron/Getty Images

Schlecht schaut es für den 1.FC Köln ohnehin aus. Allerdings wäre das Bild in der bereinigten Tabelle noch düsterer. Auf Rang 17 wäre der Effzeh bereits sicher abgestiegen. Mainz auf dem Relegationsrang wäre bereits uneinholbare vier Zähler entfernt.

DFL-Tabelle: Rang 17, 30 Punkte, 33:60 Tore
Wahre Tabelle: Rang 17, 27 Punkte, 32:60 Tore

18. Schalke 04, 20 Punkte, -59 Tore

Schalke 04
Für Schale 04 lieg diese Saison alles schief. Dazu zählten auch einige Schiedsrichter-Entscheidungen. / Alex Grimm/Getty Images

Wenn man schon kein Glück hat, dann kommt auch noch Pech dazu. Der FC Schalke ist in der Realität schon lange abgestiegen. Der Rückstand auf Rang 16 beträgt schließlich satte 15 Punkte. In der "Wahren Tabelle" würde dieser jedoch nur neun Zähler betragen. Die Knappen sind sicherlich absolut verdient abgestiegen, jedoch hat das Pech zum vorzeitigen K.o. beigetragen.

DFL-Tabelle: 16 Punkte, 25:85 Tore
Wahre Tabelle: 20 Punkte, 27:85 Tore

facebooktwitterreddit