90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Wahnsinn in der Relegation - Nürnberg duselt sich zum Klassenerhalt!

FBL-GER-BUNDESLIGA-NUREMBERG-BERLIN
Michael Wiesinger hielt Nürnberg in der 2. Bundesliga | GUENTER SCHIFFMANN/Getty Images

Mit einer Führung von 2:0 ging der 1. FC Nürnberg in das Rückspiel der Relegation beim FC Ingolstadt um den Verbleib in der 2. Bundesliga. In der zweiten Hälfte gab es pure Dramatik - mit dem glücklicheren Ende für Nürnberg.

  • Ergebnis: FC Ingolstadt 3:1 1. FC Nürnberg (Hinspiel 0:2)
  • Tore: 1:0 Kutschke (53.), 2:0 Schröck (62.), 3:0 Krauße (66.). 3:1 Schleusener (90.+6)

In der ersten Hälfte überließ Ingolstadt den Nürnbergern viel zu viel Ballbesitz, um selbst gefährlich nach vorne zu kommen. Immer wieder lange Bälle auf Kutschke waren einfach zu wenig vom FCI. Die beste Chance hatte Krauße mit einem Freistoß knapp am Tor der Nürnberger vorbei, doch bis zur Pause schleppte sich die Partie so dahin. In insgesamt nun 135 Minuten bekam Nürnbergs Torhüter Mathenia nur einen einzigen Ball auf sein Gehäuse.

Wahnsinn in Ingolstadt - Nürnberg bleibt drin!

In der zweiten Hälfte feuerte der FC Ingolstadt dann ein wahres Freistoß-Feuerwerk ab. In der 53. Minute wehrte der Nürnberger Schlussmann Mathenia eine Freistoß-Flanke von Gaus nur unzureichend ab und Kutschke bedankte sich mit dem 1:0 für Ingolstadt. Zehn Minuten später fand Gaus mit einem ruhenden Ball den völlig blanken Schröck - 2:0 und damit war das Ergebnis aus dem Hinspiel egalisiert.

Vier Minuten später stand Ingolstadt plötzlich in der Zweiten Liga: Freistoß Gaus, Kopfball Krauße - das 3:0 bedeutete, dass es keine Verlängerung geben wird. Ingolstadt verteidigte in der Folge mit allen Kräften und sah bis spät in die Nachspielzeit wie der Aufsteiger aus - doch kurz vor dem Abpfiff kam ein langer Ball von Nürnbergs Erras in den Strafraum des FCI. Der eingewechselte Schleusener duselte die Kugel irgendwie an Knaller vorbei ins Tor und brach die Ingolstädter Herzen.

Fabian Schleusener
Fabian Schleusener wurde in der Schlusssekunde zum Helden der Nürnberger | Cathrin Mueller/Getty Images

Besonders bitter war für den FCI dabei, dass die ohnehin übertrieben angezeigten fünf Minuten Nachspielzeit bereits über eine halbe Minute überschritten waren. Den Nürnbergern kann das jedoch egal sein, retteten sie sich doch dank der Auswärtstor-Regel buchstäblich in der letzten Sekunde. Damit bleibt der FC Ingolstadt in der Dritten und Nürnberg in der Zweiten Liga.