Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Eintracht Braunschweig

Freut sich auf den Jahresendspurt: Tim Walter
Freut sich auf den Jahresendspurt: Tim Walter / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der letzten Länderspielpause des Jahres steht für den Hamburger SV eine vermeintlich leichte Aufgabe auf dem Programm. Am Freitagabend (Anpfiff 18:30 Uhr) haben die Hanseaten Eintracht Braunschweig im Volksparkstadion zu Gast. Chefcoach Tim Walter will den Tabellenvorletzten jedoch keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.

"Wir haben jetzt noch vier Wochen bis zur Winterpause. Es sind fünf geile Spiele und das nächste davon kommt am Freitagabend", betonte Walter auf der Spieltagspressekonferenz am Mittwochnachmittag. "Wir freuen uns, nach der Länderspielpause endlich wieder zu Hause ranzudürfen. Unser großes Ziel ist es, drei Punkte zu holen."

Der HSV-Coach ist sich aber auch darüber bewusst, dass das Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig "kein Selbstläufer" wird. "Wir sind gewarnt. Wir hatten gegen vermeintlich kleinere Mannschaften nicht immer unsere besten Tage", wird Walter auf der vereinseigenen Homepage zitiert. "Es gibt in der 2. Liga keine kleinen Mannschaften. Das sehen wir jede Woche."

Die Gäste aus Braunschweig seien nach dem Trainerwechsel etwas im Aufwind, erklärte Walter. "Sie waren zuletzt in der Liga siegreich und haben auch ihr Testspiel in der Länderspielpause gewonnen." Die Mannschaft von Daniel Scherning habe zwar wenig Ballbesitz, sorge aber mit schnellen Umschaltmomenten und Standardsituationen immer wieder für Gefahr, so der Übungsleiter.

Hadzikadunic fehlt gelbgesperrt - Kapitän Schonlau "braucht noch Zeit"

Neben dem gelbgesperrten Dennis Hadzikadunic stehen für das Heimspiel am Freitagabend auch Ludovit Reis (Schulterverletzung), Anssi Suhonen (Wadenbeinanbruch), Sebastian Schonlau und Ignace van der Brempt (beide Aufbautraining) nicht zur Verfügung.

"Es ist schön, dass Ignace van der Brempt und Sebastian Schonlau wieder am Ball sind und Fortschritte machen. Sie brauchen aber noch Zeit und diese werden wir ihnen geben", gab Walter zu Protokoll. "Die restlichen Akteure sind größtenteils genesen, waren jetzt alle wieder auf dem Platz."

Laszlo Benes
War in der Länderspielpause mit der slowakischen Nationalmannschaft unterwegs: Laszlo Benes / Cathrin Mueller/GettyImages

Aufgrund der Hadzikadunic-Sperre muss Walter seine Innenverteidigung wieder umbauen. Für den Platz neben Guilherme Ramos stehen Stephan Ambrosius und Moritz Heyer zur Auswahl. Letztgenannter stellt auch eine Option für die rechte Abwehrseite dar, auf der zuletzt William Mikelbrencis den Vorzug erhielt. Miro Muheim komplettiert die Viererkette vor Schlussmann Daniel Heuer Fernandes.

Im defensiven Mittelfeld ist Jonas Meffert gesetzt. Vor dem 29-Jährigen dürften erneut Laszlo Benes und Immanuel Pherai beginnen. Bleibt die Angriffsreihe im Vergleich zur jüngsten 2:4-Niederlage gegen Holstein Kiel unverändert, starten Bakery Jatta, Robert Glatzel und Jean-Luc Dompé. Levin Öztunali und Ransford-Yeboah Königsdörffer sind ebenfalls Optionen für die offensiven Außenbahnen.

Voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Eintracht Braunschweig

Heuer Fernandes - Mikelbrencis, Ramos, Ambrosius, Muheim - Meffert - Benes, Pherai - Jatta, Glatzel, Dompé