Bayern München

Heimspiel gegen Hoffenheim: Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung

Philipp Geiger
Thomas Müller, Joshua Kimmich & Co. zeigten sich zuletzt in Topform
Thomas Müller, Joshua Kimmich & Co. zeigten sich zuletzt in Topform / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern München hat am Mittwochabend in der Champions League mit dem 4:0-Auswärtserfolg bei Benfica Lissabon das nächste Ausrufezeichen gesetzt. In der Bundesliga geht es für den deutschen Rekordmeister am Samstagnachmittag (Anpfiff 15:30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim weiter. Beim Duell mit seinem Ex-Verein wird Chefcoach Julian Nagelsmann nicht an der Seitenlinie stehen können.

Der 34-Jährige hat sich mit dem Coronavirus infiziert und wird wie in Lissabon von Co-Trainer Dino Toppmöller vertreten werden. "Er ist ein wichtiger Baustein meines Trainerteams. Dino ist kein Wichtigtuer", lobte Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag, zu welcher der Bayern-Coach hinzugeschaltet wurde. "Er darf gerne im Scheinwerferlicht stehen, da er sonst gute Arbeit im Hintergrund macht." Nagelsmann selbst gehe es den Umständen entsprechend gut. "Ich fühle mich noch etwas schlapp, kann aber schon wieder lachen", so der Flick-Nachfolger. "Ich bin ein optimistischer Mensch und hoffe, dass ich bald wieder ins Training eingreifen kann."

Mit Blick auf das Champions-League-Gruppenspiel gegen Benfica erklärte der Übungsleiter, dass er bis zur 70. Spielminute nicht ganz zufrieden gewesen sei. "Aber was die Jungs danach gemacht haben, war richtig stark", betonte Nagelsmann, der um die Stärken der TSG weiß. "Hoffenheim ist sehr variabel, sie tauschen schnell vom 4-4-2 ins 4-3-3. Wir werden auf alle Eventualitäten vorbereitet sein", führte der Bayern-Coach weiter aus. "Sie werden uns alles abverlangen." Gegen seinen Ex-Verein werde sich der 34-Jährige in der Halbzeitpause nicht hinzuschalten, "ich vertraue meinen Leuten", so der gebürtige Landsberger.

Goretzka & Davies fehlen erneut

Verzichten müssen die Münchner am Samstagnachmittag erneut auf Leon Goretzka und Alphonso Davies, die beide noch nicht "bei 100 Prozent sind", sagte Nagelsmann. "Wir schauen da eher auf das Pokalspiel gegen Gladbach." Auf der Ausfallliste findet sich außerdem Sven Ulreich wieder. Der Ersatzkeeper hat nach seinem Außenbandanriss im Knie das Lauftraining aufgenommen.

Leon Goretzka
Pausierte zuletzt erkältungsbedingt: Leon Goretzka | Lukas Schulze/GettyImages / Lukas Schulze/GettyImages

Große Veränderungen in der Startelf sind nach dem überzeugenden Auftritt gegen Benfica nicht zu erwarten. Zwischen den Pfosten steht wie gewohnt Manuel Neuer. Während Niklas Süle und Dayot Upamecano die Innenverteidigung bilden, dürften Benjamin Pavard und Lucas Hernandez die beiden Außenverteidiger-Positionen übernehmen. Für die Abwehrseiten ist Josip Stanisic die erste Alternative.

In Abwesenheit von Goretzka dürfte Marcel Sabitzer erneut im zentralen Mittelfeld neben Joshua Kimmich starten. Thomas Müller, der in Lissabon als Rechtsaußen ran durfte, wird wohl wieder ins Zentrum rücken. Kingsley Coman hat sich mit einem starken Auftritt für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen. Denkbar ist, dass Leroy Sané eine Pause erhält und dafür Serge Gnabry in die Anfangsformation rückt. An vorderster Front läuft Robert Lewandowski auf.

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Hoffenheim im Überblick:

facebooktwitterreddit