90min

Von Jena bis Bayern: Die 16 wertvollsten Klubs je Bundesland im Ranking

Marc Knieper
Dec 25, 2020, 11:07 AM GMT+1
Sowohl Carl Zeiss Jena als auch Bayern München stellen in ihrem jeweiligen Bundesland den wertvollsten Klub
Sowohl Carl Zeiss Jena als auch Bayern München stellen in ihrem jeweiligen Bundesland den wertvollsten Klub | CHRISTOF STACHE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der moderne Fußball wird dieser Tage vor allem eins: kommerzieller. Utopische Summen und Gelder fließen so weit das Auge reicht. Die Corona-Krise bremst diese Entwicklung zumindest partiell aus. 90min wirft einen Blick auf die 16 wertvollsten Vereine je Bundesland - Gesamtmarktwert (via transfermarkt.de) aufsteigend.

1. Carl Zeiss Jena - Thüringen

Viertligist Carl Zeiss Jena ist der wertvollste Klub in Thüringen
Viertligist Carl Zeiss Jena ist der wertvollste Klub in Thüringen | Ronny Hartmann/Getty Images

Nach zahlreichen Namensänderungen einigte man sich im thüringischen Jena im Jahr 1966 schließlich auf den fortwährenden FC Carl Zeiss Jena.

Der dreimalige DDR-Meister spielt seit dem Abstieg aus der dritten Liga im Jahr 2020 in der Regionalliga Nordost. Das Ziel ist selbstverständlich der Wiederaufstieg. Der bisher größte Erfolg der Vereinshistorie war das Finalspiel des Europapokals der Pokalsieger im Jahr 1981 gegen Dinamo Tiflis.

Gesamtmarktwert: 2,53 Mio. Euro

2. Energie Cottbus - Brandenburg

Cottbus' wertvollster Mann: ZDM Tobias Eisenhuth (19) - MW: 200 Tsd. Euro
Cottbus' wertvollster Mann: ZDM Tobias Eisenhuth (19) - MW: 200 Tsd. Euro | ODD ANDERSEN/Getty Images

Timo Rost, Marc-André Kruska, Streli Mamba: viele Profifußballer gingen bereits aus der Lausitzer Fußballschuhe hervor. Der irre Kopfball-Patzer von Kulttorwart Tomislav Piplica bleibt unvergessen.

Von 1997 bis 2014 spielte der Klub in der 1. und 2. Bundesliga. Nach zwei Jahren in der Regionalliga Nord ging es zur Saison 2018/19 wieder in der dritten Liga um die Wurst - allerdings nur für eine Saison. Derzeit kämpfen die Brandenburger in der Regionalliga Nordost um den Wiederaufstieg.

Gesamtmarktwert: 2,83 Mio. Euro

3. 1. FC Saarbrücken - Saarland

Wertvollster Akteur der Saarländer: Nicklas Shipnoski (22, Mitte) - Marktwert: 350 Tsd. Euro
Wertvollster Akteur der Saarländer: Nicklas Shipnoski (22, Mitte) - Marktwert: 350 Tsd. Euro | Andreas Schlichter/Getty Images

Der saarländische Landeshauptstadtklub ist vor allem für seine starken Auftritte im DFB-Pokal bekannt. Dabei zählte der 1. FC Saarbrücken ab den 1930er Jahren sogar zu den Spitzenvereinen Deutschlands und war 1963 ebenfalls Gründungsmitglied der Bundesliga.

Nach nur einem Jahr Bundesliga pendelten die Saarländer allerdings seit 1964 zwischen der ersten und fünften Liga hin und her und kicken nach dem verdienten Aufstieg seit 2020 in der dritten Liga.

Gesamtmarktwert: 4,7 Mio. Euro

4. Hansa Rostock - Mecklenburg-Vorpommern

Die Macht in Mecklenburg-Vorpommern: Drittligist Hansa Rostock
Die Macht in Mecklenburg-Vorpommern: Drittligist Hansa Rostock | Karina Hessland/Getty Images

Der wertvollste Nordost-Klub Deutschlands heißt Hansa Rostock. Mit 14.000 Mitgliedern gehört der Drittligist obendrein zu den mitgliederstärksten Sportvereinen Deutschlands. Seit dem Abstieg aus der zweiten Liga im Jahr 2012 dümpelt die Hansa in der dritten Liga umher.

Die größten Erfolge der Rostocker sind schon eine Weile her. 1990/91 gewann man die unter dem Namen NOFV-Oberliga letztmals ausgespielte Meisterschaft sowie den letztmals ausgetragenen NOFV-Pokal der DDR. Anschließend entwickelte sich der Klub mit zwölf Bundesligateilnahmen zum erfolgreichsten DDR-Verein im wiedervereinigten Deutschland.

Gesamtmarktwert: 5,38 Mio. Euro

5. 1. FC Magdeburg - Sachsen-Anhalt

Magdeburgs wertvollster Akteur: Kreativspieler Luka Sliskovic (25) - Marktwert: 400 Tsd. Euro
Magdeburgs wertvollster Akteur: Kreativspieler Luka Sliskovic (25) - Marktwert: 400 Tsd. Euro | Ronny Hartmann/Getty Images

Der 1. FC Magdeburg ist mit mehr als 9000 Mitgliedern der größte Sportverein in Sachsen-Anhalt und kann bei den Profis in der dritten Liga zugleich auf den höchsten Marktwert des Bundeslandes schielen. Historisch zählt der Klub definitiv zu den erfolgreichsten Teams des DDR-Fußballs. Bis auf die Spielzeit 1966/67 spielte man von 1960 bis 1991 ununterbrochen in der damals höchsten Spielklasse, der DDR-Oberliga.

Neben drei Meisterschaften und sieben Pokalsiegen feierten die Magdeburger 1974 als einzige Mannschaft der DDR den Europapokal der Pokalsieger-Titel. Nach der Wende verpasste man allerdings den Sprung in den professionellen Fußball und kickte von 1990 bis 2015 im regionalen Amateurbereich, ehe es zur Saison 2015/16 in die dritte Liga ging. Der größte Erfolg seit der Wiedervereinigung bildet glasklar den Aufstieg 2018 in die 2. Bundesliga als Meister der dritten Liga. Mittlerweile ist man zurück in Liga drei.

Gesamtmarktwert: 5,7 Mio. Euro

6. Holstein Kiel - Schleswig-Holstein

Holstein Kiels wertvollster Spieler: Mittelstürmer Janni Serra (22) - Marktwert: 2 Mio. Euro
Holstein Kiels wertvollster Spieler: Mittelstürmer Janni Serra (22) - Marktwert: 2 Mio. Euro | Cathrin Mueller/Getty Images

Der wertvollste Klub des nördlichsten Zipfel Deutschlands, Schleswig-Holstein, bildet die Kieler Spielvereinigung. Bis zur Einführung der Bundesliga im Jahr 1963 gehörten die Störche jeweils der höchsten Spielklasse an und gewannen 1912 gar die deutsche Meisterschaft.

In der jüngsten Vergangenheit kämpfte sich der Klub aus der vierten Liga bis in die 2. Bundesliga hoch. Seit 2017/18 mischen die Nordlichter dabei ziemlich erfolgreich mit und verpassten im Jahr 2018 nur knapp den Aufstieg in die Beletage, als man sich in der Relegation mit 1:3 und 0:1 gegen den VfL Wolfsburg geschlagen geben musste.

Gesamtmarktwert: 16,98 Mio. Euro

7. HSV - Hamburg

Wertvollster Spieler beim HSV: Verteidiger Rick van Drongelen (22) - Marktwert: 5 Mio. Euro
Wertvollster Spieler beim HSV: Verteidiger Rick van Drongelen (22) - Marktwert: 5 Mio. Euro | TF-Images/Getty Images

In Hamburg hat der HSV trotz aktuell gleicher Ligazugehörigkeit die Nase vorn und übertrumpft den FC St. Pauli in puncto Marktwert deutlich. Satte 20 Millionen Euro höher ist der Marktwert der Rothosen.

Der HSV war seit seiner Gründung im Jahr 1919 bis zur Saison 2017/18 durchgängig in der jeweils höchsten Liga vertreten und zählte mit knapp 55 Jahren Bundesliga-Teilnahme als absoluter Dino der Liga. In der ewigen Tabelle belegt der Zweitligist noch immer Platz vier hinter Bayern, BVB und Werder.

Gesamtmarktwert: 37,83 Mio. Euro

8. Mainz 05 - Rheinland-Pfalz

Die Dienste des Mainzer Torgaranten Jean-Philippe Mateta kosten 15 Mio. Euro
Die Dienste des Mainzer Torgaranten Jean-Philippe Mateta kosten 15 Mio. Euro | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Hauptziel in Mainz ist und bleibt der Klassenerhalt. Seit 2009 spielen die Nullfünfer ununterbrochen in der höchsten Spielklasse - selbstverständlich ist das in der Landeshauptstadt aber noch immer nicht.

Nichtsdestotrotz feierte der Karnevalsklub in der Vergangenheit bereits einige Erfolge, wie etwa das Erreichen des Halbfinals im DFB-Pokal 2008/09 oder aber der sechste Tabellenplatz im Jahr 2016, der eine direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League zur Folge hatte.

Gesamtmarktwert: 95,05 Mio. Euro

9. SV Werder - Bremen

Werders Kronjuwel Milot Rashica (24) - Marktwert: 18 Mio. Euro
Werders Kronjuwel Milot Rashica (24) - Marktwert: 18 Mio. Euro | Martin Rose/Getty Images

In der Hansestadt macht logischerweise der SV Werder das Rennen. Die Grün-Weißen sind Gründungsmitglied der Bundesliga und gehören dieser mit Ausnahme der Saison 1980/81 ununterbrochen an. Durch den Abstieg des einstigen Bundesliga-Dinos HSV ist der SVW seit der Saison 2019/20 mit 56 Spielzeiten alleiniger Rekord-Teilnehmer des deutschen Fußball-Oberhauses.

Lange Zeit zählten die Bremer zu den erfolgreichsten Vereinen der Bundesliga, gewannen im Jahr 2004 etwa das Double und mischten regelmäßig in der Champions League mit. Seit knapp zehn Jahren taumelt man aber nur noch im Mittelfeld der Liga herum. 2020 konnte die Liga nur durch die Relegation gehalten werden.

Gesamtmarktwert: 107,4 Mio. Euro

10. Eintracht Frankfurt - Hessen

Filip Kostic (28) von der SGE ist 32 Mio. Euro wert
Filip Kostic (28) von der SGE ist 32 Mio. Euro wert | Alexander Hassenstein/Getty Images

Auch die Eintracht aus Frankfurt ist Gründungsmitglied der Bundesliga, gilt als einer der größten Traditionsklubs in Deutschland und belegt nach 51 Saisons in der höchsten Spielklasse Rang acht der ewigen Bundesliga-Tabelle. Zwischen 1996 und 2012 kämpfte der Klub immer wieder um seine sportliche sowie wirtschaftliche Existenz und spielte währenddessen ganze sechs Mal in der 2. Bundesliga.

Mit dem insgesamt fünften DFB-Pokal-Sieg gewannen die Adlerträger im Mai 2018 nach 30 Jahren endlich wieder einen bedeutenden Titel, der den Klub seither auf die richtige Spur lenkt.

Gesamtmarktwert: 191,7 Mio. Euro

11. VfL Wolfsburg - Niedersachsen

Wolfsburgs Lebensversicherung Wout Weghorst (28) - Marktwert: 30 Mio. Euro
Wolfsburgs Lebensversicherung Wout Weghorst (28) - Marktwert: 30 Mio. Euro | RONNY HARTMANN/Getty Images

Seit 1945 wird beim VfL Wolfsburg Fußball gekickt. Wirklich ernst wurde es dann ab 1992, als man erstmals den verdienten Sprung aus der Regionalliga Nord in die zweite Liga packte. Fünf Jahre später folgte der Aufstieg in die Bundesliga.

Schon 1999 qualifizierte sich das Team zum ersten Mal für den UEFA-Pokal. Es folgten aber auch schwierige Jahre, wie etwa 2006, 2007 und 2011, als man sich als 15. über Wasser hielt oder etwa 2017 und 2018, als es gleich zwei Mal in die Relegation ging. Mittlerweile sind die Wölfe wieder ein echter Kandidat für die europäischen Plätze.

Gesamtmarktwert: 218,75 Mio. Euro

12. TSG 1899 Hoffenheim - Baden-Württemberg

Wirbelwind Andrej Kramaric schießt bei der TSG Tor um Tor - MW: 32 Mio. Euro
Wirbelwind Andrej Kramaric schießt bei der TSG Tor um Tor - MW: 32 Mio. Euro | TF-Images/Getty Images

In Hoffenheim hat man den enormen Marktwert vor allem einem Mann zu verdanken: SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, der in seiner Jugend selbst für den Dorfklub kickte, hält 96 Prozent der Anteile am Bundesligisten und ermöglichte mit seiner finanziellen Unterstützung maßgeblich den Aufstieg aus der Kreisliga A bis in die Bundesliga von 1990 bis 2008.

Aktuell sorgt er dafür, dass etwa ein Torgarant wie Andrej Kramaric seit vier Jahren für die Kraichgauer auf Torejagd geht und finanziell weiter gehalten werden kann.

Gesamtmarktwert: 238,33 Mio. Euro

13. Hertha BSC - Berlin

Matheus Cunha (21) im Derby-Duell mit Unions Gießelmann - MW: 32 Mio. Euro
Matheus Cunha (21) im Derby-Duell mit Unions Gießelmann - MW: 32 Mio. Euro | ODD ANDERSEN/Getty Images

In der Hauptstadt dominiert die Hertha! Kein Wunder, bei dem Geldregen von Investor Lars Windhorst. Zum absoluten Big-City-Klub ist die Alte Dame aber noch nicht avanciert - die Teilnahme am internationalen Geschäft scheint trotz Finanzspritze weiter außer Reichweite.

Mit Matheus Cunha und Arsenal-Leihgabe Mattéo Guendouzi (Marktwert jeweils 32 Mio. Euro) haben die Berliner gleich zwei Spieler, die fast genauso viel wert sind wie der gesamte Kader des HSV.

Gesamtmarktwert: 251,93 Mio.

14. RB Leipzig - Sachsen

Dayot Upamecano (22) ist mit 60 Mio. Euro der teuerste Akteur der Sachsen
Dayot Upamecano (22) ist mit 60 Mio. Euro der teuerste Akteur der Sachsen | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Wenig verwunderlich macht der drittwertvollste Klub der Bundesliga auch im heimatlichen Bundesland Sachsen das Rennen. RB Leipzig wurde 2009 auf Initiative der Red Bull GmbH gegründet und kann seither finanziell aus dem Vollen schöpfen.

Der blitzartige Aufstieg bis in die Beletage der deutschen und auch europäischen Fußball war somit keinesfalls verwunderlich, sondern nur eine Frage der Zeit und Geldmenge.

Gesamtmarktwert: 527,68 Mio. Euro

15. BVB - Nordrhein-Westfalen

Jadon Sancho (l.) und Erling Haaland (r.) sind mit jeweils 100 Mio. Euro Marktwert die wertvollsten Spieler der Bundesliga
Jadon Sancho (l.) und Erling Haaland (r.) sind mit jeweils 100 Mio. Euro Marktwert die wertvollsten Spieler der Bundesliga | SASCHA SCHUERMANN/Getty Images

Mit Jadon Sancho und Erling Haaland hat der BVB die zwei wertvollsten Akteure der deutschen Bundesliga in seinen Reihen. Beide Youngsters sind jeweils 100 Millionen Euro wert. Dass man sich somit als wertvollster Klub in NRW durchsetzt, scheint wenig verwunderlich.

Nur der deutsche Rekordmeister aus München kann einen höheren Marktwert als die Schwarz-Gelben aufweisen. Mit acht Meisterschaften, vier Pokalsiegen, dem Titel zum Europapokal der Pokalsieger im Jahr 1966 - als erster deutscher Klub überhaupt - und der Champions League im Jahr 1997 gehört der BVB selbstverständlich zu den erfolgreichsten Klubs der Republik.

Gesamtmarktwert: 614,6 Mio. Euro

16. Bayern München - Bayern

Rechtsaußen Serge Gnabry (25) besitzt Bayern höchsten Marktwert: 90 Mio. Euro
Rechtsaußen Serge Gnabry (25) besitzt Bayern höchsten Marktwert: 90 Mio. Euro | Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern rangiert auch in Sachen Finanzen uneinholbar auf Platz eins. Mit einem Gesamtmarktwert von fast 900 Millionen Euro übertrumpft der deutsche Rekordmeister auch die Konkurrenz aus Dortmund um Längen.

Der wertvollste Spieler des womöglich besten Klubs der Welt ist dabei Serge Gnabry (90 Mio. Euro), dicht gefolgt von Josha Kimmich (85 Mio.) und Youngster Alphonso Davies (80 Mio. Euro).

Gesamtmarktwert: 893,7 Mio. Euro

facebooktwitterreddit