90min
VfL Wolfsburg

Weghorst-Transfer ist nicht von Harry Kane abhängig - oder doch?

Christian Gaul
Wout Weghorst wird Angebote erhalten
Wout Weghorst wird Angebote erhalten / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 war Wout Weghorst im ersten Gruppenspieler der Niederländer bei der EURO 2020 direkt am letztlichen 3:2-Erfolg seiner Oranje gegen die Ukraine beteiligt. Naturgemäß werden die Angebote der europäischen Top-Klubs auf den 28-Jährigen regnen, doch auch ein Verbleib beim VfL Wolfsburg scheint nicht ausgeschlossen.


Nach Jahren der Abstinenz wurde Weghorst tatsächlich in den EM-Kader Hollands berufen. Zum Dank erzielte er sofort im ersten Gruppenspiel ein Tor und wird für den weiteren Turnier-Verlauf gesetzt sein. Doch auch unabhängig vom Abschneiden der Niederländer haben mehrere internationale Spitzen-Teams ein Auge auf den Stürmer geworfen.

Der Sender Sky brachte zuletzt Tottenham ins Gespräch. Die Spekulationen um Spurs-Angreifer Harry Kane könnten auch direkte Auswirkungen auf die Zukunft von Weghorst haben - oder eher indirekte?

Kane wird den Anstoß geben - Verbleib in Wolfsburg nicht ausgeschlossen

Denn Kane könnte die Spurs in diesem Sommer verlassen, um endlich auch Titel auf in seine Spieler-Vita schreiben zu können. Manchester City gilt derzeit als erste Adresse. Nach einer enttäuschenden Saison, die Tottenham auf dem siebten Platz der Premier League beendete, werden die Spurs in der kommenden Saison nicht in der Champions League antreten - für Kane ein Unding.

Sollte Kane gehen - was angesichts der harten Verhandlungstaktik von Spurs-Boss Levy alles andere als sicher ist - braucht es einen Ersatz. Weghorst befindet sich sicherlich im Kandidatenkreis, doch auch Gladbachs Thuram wird derzeit laut thematisiert. Ob es Weghorst tatsächlich zu Tottenham ziehen wird, kann aktuell nur spekuliert werden. Doch wird er sich auf dem Karussell befinden, welches der mögliche Kane-Transfer in Gang setzen wird.

EURO 2020 group C"The Netherlands v Ukraine"
Wout Weghorst spielt auf der großen Bühne vor / ANP Sport/Getty Images

Dabei ist auch ein Verbleib in Wolfsburg nicht ausgeschlossen, immerhin läuft sein Vertrag in der Autostadt noch bis 2023 und - im Gegensatz zu beispielsweise Tottenham - wird der VfL in der kommenden Spielzeit in der Königsklasse antreten. "Ich habe immer nach den höchsten Zielen gesucht. Aber es gibt nicht viele Vereine, die im Moment eine sportliche Verbesserung wären", ließ Weghorst kürzlich gegenüber De Telegraaf wissen.

Hinzu kommt, dass sich Wolfsburg unlängst von Defensiv-Guru Oliver Glasner trennte, um mit dem Holländer Mark van Bommel einen Landsmann von Weghorst als neuen Trainer vorzustellen. Van Bommel soll schon länger ein Thema gewesen sein. "Vor mehr als einem Jahr hat mich die Vereinsführung nach ihm gefragt. Da wusste ich, dass sie ihn interessant fanden. Er ist in Deutschland ein bekannter Name. Ich bin sehr neugierig", waren die Worte des Angreifers.

Weghorst wurde zuletzt immer wieder mit der Premier League in Verbindung gebracht, auch die AS Rom scheint großes Interesse zu zeigen - doch auch die Roma nimmt nicht an der kommenden Champions League teil.

Letztlich bleiben nicht viele Klubs übrig, die mit der Königsklasse und einer ordentlichen Gehaltsaufstockung winken können und auch Bedarf im Sturmzentrum haben. Doch erst nachdem die Zukunft von Harry Kane geklärt ist, wird auch Weghorst konkretere Pläne machen können.

facebooktwitterreddit