Transfer

VfL Bochum sucht neuen Stürmer: Tigges ein Kandidat

Yannik Möller
Steffen Tigges soll ein Kandidat für Bochum sein
Steffen Tigges soll ein Kandidat für Bochum sein / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für den Klassenerhalt braucht der VfL Bochum in der Rückrunde mehr Tore als in der Hinrunde. Deshalb wird ein neuer Stürmer gesucht. Steffen Tigges vom BVB soll ein potenzieller Kandidat sein.


Mit gerade einmal 16 Toren stellt der VfL Bochum zur Winterpause die drittschlechteste Offensive der Bundesliga. Die einzigen beiden Klubs, die noch weniger getroffen haben, stehen auf den letzten Ränge der Tabelle. Eine Warnung an den Aufsteiger, sich in der Rückrunde zu verbessern. Ansonsten kann Platz zwölf auch sehr trügerisch wirken.

Deshalb ist Manager Sebastian Schindzielorz auch auf der Suche nach einer Verstärkung für den Sturm. Simon Zoller fällt mit seinem Kreuzbandriss noch weiter aus, sodass Sebastian Polter und Silvere Ganvoula die einzigen beiden Optionen bleiben.

Tigges ein Kandidat für Bochum: BVB-Angreifer möchte keinen Winter-Wechsel

Laut Bild ist der Name Steffen Tigges bereits gefallen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil ein junges Talent ausgeschlossen ist. Gesucht wird ein Spieler, der bestenfalls sofort helfen kann. Das würde auf den Angreifer von Borussia Dortmund zutreffen, auch wenn er im sehr prominent besetzten BVB-Sturm bisher nur elf Profi-Einsätze in der laufenden Saison sammeln konnte.

Steffen Tigges
Steffen Tigges erwägt keinen Winter-Wechsel / Frederic Scheidemann/GettyImages

Das Problem: der 23-Jährige scheint sich im Winter nicht verändern zu wollen. Daher ist der anvisierte Wechsel sehr schwierig durchsetzbar. Maximal eine Leihe könnte in den Fokus rücken, nicht zuletzt auch aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel, um einen Winter-Transfer zu stemmen.

Der Bedarf ist jedenfalls groß. Sich als Aufsteiger nur auf eine funktionierende Defensive zu verlassen, dabei insbesondere auf Torwart Manuel Riemann, wäre viel zu riskant. Der erhoffte Klassenerhalt würde damit mehr in die Hände der anderen Klubs fallen, als in den eigenen.

facebooktwitterreddit