VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den BVB

Philipp Geiger
Muss am Freitagabend nicht nur auf Sasa Kalajdzic verzichten: Pellegrino Matarazzo (r.)
Muss am Freitagabend nicht nur auf Sasa Kalajdzic verzichten: Pellegrino Matarazzo (r.) / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim VfB Stuttgart zeigte die Formkurve zuletzt klar nach oben. Die jüngste Erfolgsserie der Schwaben, mit vier Ligaspielen ohne Niederlage (zwei Siege & zwei Unentschieden), wird zum Auftakt des 29. Spieltags allerdings auf eine harte Probe gestellt. Am Freitagabend (Anpfiff: 20:30 Uhr) ist der Tabellenfünfzehnte vor ausverkauftem Haus gegen Borussia Dortmund gefordert.

"Wir wollen unseren Weg der vergangenen Wochen fortsetzen. Das ist unsere Motivation", betonte Pellegrino Matarazzo auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstagnachmittag. Seine Mannschaft habe in den vergangenen Partien "gute bis sehr gute Leistungen gezeigt", lobte der Übungsleiter. Daher sei der Cheftrainer optimistisch, "dass wir in den verbleibenden sechs Partien die Punkte holen, um unser Ziel zu erreichen". Aktuell stehen die Schwaben nur einen Punkt über dem Strich.

Den Gästen aus Dortmund attestierte Matarazzo "große offensive Qualität". Nichtsdestotrotz rechnet sich der Übungsleiter gegen den Tabellenzweiten durchaus Chancen auf etwas Zählbares aus. "Wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen, können wir auch einen größeren Gegner ärgern. Wir wollen einen guten Fight abliefern", so der 44-Jährige, dem die Vorfreude sichtlich anzumerken war: "Ausverkauftes Haus und Flutlichtspiel gegen einen Top-Gegner - ich freue mich extrem auf das Heimspiel."

Kalajdzic fällt aus - Sosa wieder einsatzfähig

Vor dem Traditionsduell hat Matarazzo mit Waldemar Anton (Gelbsperre) und Torjäger Sasa Kalajdzic (COVID-19) zwei prominente Ausfälle zu beklagen. Im gut gefüllten Lazarett finden sich auch Nikolas Nartey (Knie-OP), Silas (Schulterverletzung), Naouirou Ahamada (Zehenbruch), Mohamed Sankoh (Aufbautraining), Daniel Didavi (Achillessehnenprobleme) und Philipp Förster (Rückstand nach COVID-19) wieder. Borna Sosa hingegen steht nach überstandenen Adduktorenproblemen wieder zur Verfügung. "Bei ihm sieht es gut aus", freute sich der VfB-Coach.

Waldemar Anton
Fehlt am Freitagabend gelbgesperrt: Waldemar Anton / Matthias Hangst/GettyImages

Aufgrund der Gelbsperre von Anton muss Matarazzo seine Viererkette vor Schlussmann Florian Müller etwas umbauen. Sosa kehrt in die Startelf zurück und übernimmt die Linksverteidiger-Position. Hiroki Ito rückt von der linken Abwehrseite ins Abwehrzentrum, wo auch Konstantinos Mavropanos beginnen wird. Rechts in der Viererkette startet Pascal Stenzel. Im defensiven Mittelfeld hat sich in den letzten Wochen Atakan Karazor festgespielt.

Für den an Corona erkrankten Kalajdzic dürfte Orel Mangala in die Anfangsformation rücken und im zentralen Mittelfeld neben Kapitän Wataru Endo beginnen. In diesem Fall wird Chris Führich um eine Position nach vorne rutschen und auf der linken Außenbahn für Betrieb sorgen. Bietet Matarazzo Winterneuzugang Tiago Tomas auf dem rechten Flügel auf, übernimmt Omar Marmoush den Kalajdzic-Platz im Angriffszentrum. Denkbar ist jedoch auch, dass die beiden Angreifer die Positionen tauschen.

Die voraussichtliche VfB-Aufstellung gegen Dortmund im Überblick:

So könnte der VfB gegen Schwarz-Gelb auflaufen
So könnte der VfB gegen Schwarz-Gelb auflaufen /

Alles zum VfB Stuttgart bei 90min:

Alle VfB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit