VfB Stuttgart

Offensiv-Sorgen beim VfB: Chris Führich verlängert die Ausfall-Liste

Simon Zimmermann
Chris Führich wird dem VfB vorerst fehlen
Chris Führich wird dem VfB vorerst fehlen / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Personal-Armut in der VfB-Offensive wird größer: Die Schwaben müssen mindestens bis zur Länderspielpause auch auf Chris Führich verzichten. Immerhin gibt es Hoffnung auf einen Einsatz von Marc Oliver Kempf.


"Für Chris ist die Verletzung sehr bitter, weil es schon seine zweite seit seinem Wechsel zum VfB ist", erklärte Stuttgarts Spordirektor Sven Mislintat. Der 23-jährige Angreifer erlitt am Sonntag bei der 1:4-Pleite gegen den FC Augsburg einen Teil-Innenbandriss im Sprunggelenk.

Die kommende Partie gegen Arminia Bielfeld wird Führich damit verpassen. Im Anschluss steht die letzte Länderspielpause des Jahres an. "Eventuell" kann der Sommer-Neuzugang danach wieder eingreifen, so die Hoffnung von Mislintat. Der VfB trifft am 20. November auf den BVB.

Zehn VfB-Ausfälle in der Offensive - Hoffnung bei Kempf

Mit Führich verlängert sich die Ausfall-Liste der Schwaben im Mittelfeld und Angriff auf satte zehn Spieler. Nicht zur Verfügung stehen derzeit auch Silas Katompa Mvumpa, Roberto Massimo, Omar Marmoush, Enzo Millot, Erik Thommy, Sasa Kalajdzic, Mohamed Sankoh, Momo Cissé und Lilian Egloff.

Besser ist die Lage bei Marc Oliver Kempf. Der 26-jährige Verteidiger musste gegen den FCA zur Pause wegen einer Oberschenkelverhärtung raus. Für das so wichtige Duell mit dem Tabellen-17. aus Bielefeld könnte Kempf aber rechtzeitig fit werden.

facebooktwitterreddit