VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Alexander Wehrle sagt Katar-Reise ab

Tal Lior
Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Alexander Wehrle, der nach einer homophoben Äußerung des katarischen WM-Botschafters in einer Bild-Kolumne ankündigte, trotzdem die Reise in den Austragungsort der anstehenden Weltmeisterschaft antreten zu wollen, hat nun seine Pläne geändert.

Dies soll jedoch nur eine Folge der sportlichen Situation sein. Wehrle erklärte im Sky-Interview nach der 0:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen am Samstag, dass er lieber im Vereinsumfeld bleiben will, um die dringenden Probleme beim VfB zu bearbeiten.

Dabei geht es vor allem um die ausstehende Entscheidung rund um die Zukunft von Interimscoach Michael Wimmer und den auslaufenden Vertrag von Sportdirektor Sven Mislintat. "Wir werden direkt nach der USA-Reise final verhandeln, um dann die beste Entscheidung für den VfB zu treffen", so der Vorstandsvorsitzende des VfB dazu (via Stuttgarter Nachrichten).

Der VfB wird nach dem heutigen Ergebnis das Fußballjahr mit dem 16. Tabellenplatz beenden und bleibt somit abstiegsgefährdet. In zwei Tagen werden die Schwaben im Rahmen einer Marketing-Tour für eine Woche in die USA reisen.

facebooktwitterreddit