Vertrag läuft aus: Wie geht es mit U17-Erfolgstrainer Wück weiter?

  • U17 ist Weltmeister
  • Erfolgscoach Christian Wück
  • DFB-Trainer spricht über seine Zukunft

Christian Wück
Christian Wück / Eurasia Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat am Samstag den WM-Titel geholt. Einen großen Anteil am Erfolg hat Trainer Christian Wück. Noch ist aber unklar, ob der 50-Jährige dem DFB erhalten bleibt.

Nach dem dramatischen Finalsieg gegen Frankreich ließ Wück seine Zukunft offen. "Ich werde jetzt natürlich das Ganze genießen und hoffentlich auch die Möglichkeit bekommen, mal ein bisschen abzuschalten", sagte der Ex-Profi, der seit 2013 im DFB-Nachwuchsbereich arbeitet.

Wück weiter: "Dann mache ich mir Gedanken um die Zukunft. Wir U-Trainer haben alle nur Einjahresverträge beim DFB. Von daher liegt es nicht an mir, ob der DFB weitermachen möchte."

Wück fordert mehr Wertschätzung für Nachwuchsarbeit

Unabhängig von seiner eigenen Situation hofft Wück, dass der Nachwuchsarbeit in Deutschland zukünftig mehr Wertschätzung zuteilwird. "Wir müssen grundsätzlich schauen, wie die Jugendtrainer in Deutschland anerkannt werden. Nicht nur beim Verband, auch beim Klub", sagte er. "Ohne gute Ausbildung, ohne gute Talente werden die A-Nationalmannschaft und die U21 nicht gefüttert mit jungen Spielern." Deshalb sei es notwendig, dass auch die besten Trainer im Nachwuchsbereich arbeiten.

Mit Blick auf seine eigene Mannschaft freute sich Wück vor allem über die Begeisterung, die das Team in der Heimat ausgelöst hat. "Danach habe sich ganz viele Deutsche gesehnt, wieder eine Mannschaft zu haben, die die deutschen Tugenden verkörpert, mit denen sich die Deutschen identifizieren. Was ich mitbekommen habe, standen sehr viele Deutsche auf einmal hinter uns", freute sich der Erfolgscoach.

Für die jungen Spieler sei es die größte Wertschätzung, ihnen Aufmerksamkeit und öffentliche Wahrnehmung zu geben. "Ich glaube, die Jungs haben sich das wirklich verdient. So etwas einmal im Leben zu erleben, ist unfassbar für 17-Jährige", lautete Wücks Fazit nach einem herausragenden Turnier.

(Zitate via Sky)


Weitere News zur Nationalmannschaft lesen:

feed