Verkauf von Man United: Sir Jim Ratcliffe hinterlegt offiziell Interesse

Simon Zimmermann
Sir Jim Ratcliffe ist in Manchester geboren und United-Fan
Sir Jim Ratcliffe ist in Manchester geboren und United-Fan / Photo by VALERY HACHE/AFP via Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Glazer-Familie will Manchester United verkaufen. Sir Jim Ratcliffe ist nun offiziell ins Bieterverfahren eingestiegen.


Wie ein Sprecher des Milliardärs bestätigte, zeigt der 70-jährige Brite Interesse an einer Übernahme von Manchester United. Der Gründer des Chemiekonzerns INEOS wird als reichster Mensch Großbritanniens bezeichnet. Ratcliffe wurde in Manchester geboren und ist seit seiner Kindheit United-Fan.

Trotz seiner langjährigen Verbundenheit mit den Red Devils hatte Ratcliffe im vergangenen Jahr versucht, den FC Chelsea zu kaufen, verpasste aber mit seinem 4,25-Milliarden-Pfund-Angebot (ca. 4,8 Mrd. Euro) die Angebotsfrist.

"Wir haben uns offiziell in den Prozess eingebracht", hieß es am Dienstag in einer kurzen Erklärung aus Ratcliffes Lager, über die die Times berichtete. Zum jetzigen Zeitpunkt haben keine anderen Interessenten ihre Position öffentlich bestätigt.

Dem Bericht der Times zufolge müssen potenzielle Bieter ihr Interesse bei der von der Familie Glazer mit der Überwachung des Übernahmeprozesses beauftragten Handelsbank anmelden, die ihnen Zugang zu vertraulichen Finanzdokumenten gewährt, um die Sorgfaltspflicht zu gewähren. Förmliche Angebote werden im Februar erwartet, und es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass ein Verkauf bis zum Ende der Saison 2022/23 abgeschlossen sein könnte.

Ratcliffe, dessen Unternehmen auch OGC Nizza in Frankreich gehört, bestätigte im August über einen Sprecher sein Interesse am Kauf von United. Zu diesem Zeitpunkt stand der Klub nicht zum Verkauf, doch das änderte sich im November, als die Familie Glazer eine Erklärung abgab, in der sie ihre Absicht erklärte, Angebote für eine vollständige oder teilweise Übernahme zu begrüßen. Seitdem herrscht die Überzeugung vor, dass eine vollständige Übernahme angestrebt wird.

Nachdem er mit einer Übernahme von Liverpool in Verbindung gebracht worden war, schien Ratcliffe den Kauf eines anderen Fußballvereins auszuschließen, denn INEOS erklärte, dass die Priorität des Unternehmens darin bestehe, Nizza zu einer Größe des französischen Fußballs zu entwickeln. Es wurde jedoch berichtet, dass United der einzige Verein sei, der seine Meinung ändern würde.

United befindet sich seit 2005 im Besitz der Glazer-Familie, als der verstorbene Patriarch Malcolm Glazer eine höchst umstrittene fremdfinanzierte Übernahme durchführte, die den Verein zum ersten Mal seit mehr als 70 Jahren in die Schuldenfalle trieb. Im Rahmen des parasitären Eigentumsmodells wurden dem Verein auch erhebliche Mittel in Form von Dividenden entzogen, obwohl im Dezember 2022 zum ersten Mal seit sechs Jahren unter großem Druck keine Dividende gezahlt wurde.


Alles zu Manchester United bei 90min:

facebooktwitterreddit