90min
Bundesliga Transfers

Union Berlin schnappt sich Levin Öztunali aus Mainz

Simon Zimmermann
Levin Öztunali sucht sein sportliches Glück bei Union Berlin
Levin Öztunali sucht sein sportliches Glück bei Union Berlin / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
facebooktwitterreddit

Union Berlin hat sich den nächsten Neuzugang geschnappt: Ex-U21-Nationalspieler Levin Öztunali kommt ablösefrei aus Mainz an die Alte Försterei.


Der 25 Jahre alte Mittelfeld-Allrounder schließt sich nach fünf Jahren beim FSV Mainz 05 den Köpenickern an. Nach Rani Khedira schnappt sich Union Berlin damit den nächsten ablösefreien Spieler von der Bundesliga-Konkurrenz.

"Nach fünf schönen Jahren beim FSV Mainz 05 freue ich mich jetzt auf die neue Herausforderung beim 1. FC Union Berlin. Union hat in den letzten Jahren gezeigt, was man mit harter Arbeit und einem tollen Teamspirit erreichen und wie man Menschen begeistern kann. Ich hoffe, dass schon bald wieder Zuschauer im Stadion An der Alten Försterei sein können und wir gemeinsam mit den Fans auch in der kommenden Saison den Klassenerhalt sichern können", freute sich Öztunali über den Wechsel nach Berlin.

Und auch Sportchef Oliver Ruhnert zeigte sich glücklich über den Transfer: "Levin Öztunali ist im perfekten Fußballeralter und verfügt trotzdem schon über viel Bundesligaerfahrung. Er hat ein tolles Umschaltspiel und wird uns noch variabler in unserer Spielweise machen können. Deshalb freuen wir uns, dass er sofort für einen Wechsel zu Union zu begeistern war und wir ihn ablösefrei verpflichten konnten." Über die Länge der Vertragslaufzeit machten die Eisernen keine Angaben.

In Mainz war der pfeilschnelle Mittelfeldspieler zuletzt nur noch selten zum Zug gekommen. Insgesamt verbuchte Öztunali zwar 16 Bundesliga-Einsätze in der laufenden Saison, kam dabei aber nur siebenmal von Beginn an zum Zug.

facebooktwitterreddit