Union rudert zurück: Kehrtwende bei Tim Skarke?

Yannik Möller
Tim Skarke
Tim Skarke / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Tim Skarke galt bislang als der von Schalke 04 favorisierte Flügelspieler. Nun rudert Union Berlin aber weiter zurück. Vermutlich wird sich Königsblau eine Alternative suchen müssen.


Seit einigen Wochen arbeitet Schalke an der Leihe von Tim Skarke. Er war die erste Wahl bei der Suche nach einem neuen Flügelspieler. Thomas Reis und Peter Knäbel äußerten sich zwischenzeitlich sogar schon zur Personalie, weil alles auf einen erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen hinauszulaufen schien.

Doch längst verzögert sich der Transfer. Sollte Skarke eigentlich zum Auftakt des seit letzter Woche laufenden Trainingslagers dabei sein, ist die Leihe noch immer nicht unter Dach und Fach.

Union hadert mit Skarke-Leihe - Schalke muss Plan B in Angriff nehmen

Der Bild zufolge gab es zuletzt keine weitere Rückmeldung seitens Union Berlin. Während S04 gerne eine Kaufoption zur halbjährigen Leihe hinzufügen würde, scheinen sich die Eisernen dagegen zu wehren.

Gegenüber der BZ ruderte Michael Parensen nun noch weiter zurück. Der Technische Direktor von Union gab sich zögerlich: "Tim ist erst seit dem vergangenen Sommer da. Ich finde es schwierig, ihn im folgenden Winter direkt wieder abzugeben. Vom Typ her passt er total in die Mannschaft."

Offenbar scheint zuletzt die Erkenntnis gewachsen zu sein, dass Skarke doch gehalten werden soll. Das fällt den Berlinern aber relativ spät ein. Schalke hat sich längst auf ihn fokussiert. Auch wenn es ausgemachte Alternativen geben muss, dürfte der Frust über das Zögern des Tabellenfünften recht groß sein.

Zurzeit deutet kaum noch etwas auf den erhofften Durchbruch hin. Viel eher scheinen die Gelsenkirchener von Skarke Abstand nehmen und sich nun tatsächlich auf Plan B fokussieren zu müssen. Wie der aussieht, ist derzeit noch nicht bekannt.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit