Union Berlin: Geschäftsführer Ruhnert bleibt den Eisernen erhalten!

Einer der Köpfe der Eisernen - Oliver Ruhnert
Einer der Köpfe der Eisernen - Oliver Ruhnert / TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Obwohl der 1. FC Union Berlin in der zweiten Pokalrunde gegen Paderborn ausschied, kann man bislang nur staunen, wie die Eisernen in der laufenden Saison auftreten. Einen großen Anteil am derzeitigen Höhenflug hat Geschäftsführer Oliver Ruhnert, der nun seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängerte.

Seit 2018 ist der ehemalige Chefscout Oliver Ruhnert nun der Geschäftsführer Sport. In dieser Zeit gelang den Eisernen der Sprung in die Bundesliga und der Klassenerhalt in der ersten Saison im Oberhaus. Aktuell stehen die Berliner auf Rang sechs der Bundesliga-Tabelle und damit nicht nur acht Plätze und ebenso viele Punkte vor dem reichen Stadtrivalen - Union liegt auf Kurs Europa League.

Ruhnert und Trainer Urs Fischer machten das Optimum aus den begrenzten Mitteln des Hauptstadt-Underdogs und formten ein Team, welches zuletzt gegen Dortmund gewann und zuvor gegen die Bayern einen verdienten Punkt ergatterte. Ruhnerts Vertrag lief nur noch bis zum Sommer 2021, doch die Fans der Eisernen können aufatmen - der Vertrag wurde vorzeitig verlängert.

Ruhnert will endlich eine komplette Bundesliga-Saison mit Fans erleben

Wie der Verein offiziell mitteilte, bleibt Ruhnert den Berlinern über 2021 hinaus erhalten, auch wenn man keine Angaben zur genauen Laufzeit seines neuen Kontraktes machte.

"Die Zusammenarbeit mit Oliver Ruhnert als Geschäftsführer Profifußball hat sich als ausgesprochen erfolgreich für den 1. FC Union Berlin erwiesen. Ihm ist es, gemeinsam mit Cheftrainer Urs Fischer, gelungen, auf Basis unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten sehr ambitionierte sportliche Ziele zu erreichen. Umso mehr freue ich mich, dass wir den gemeinsamen Weg fortsetzen und in der bewährten Konstellation weiterarbeiten", freute sich Unions Präsident Dirk Zingler über die Entscheidung.

Ruhnert selbst wollte sich als Teamplayer verstanden wissen, denn "wie wir hier bei Union zusammenarbeiten, macht mir Spaß und deshalb freue ich mich, auch weiterhin Teils dieses Teams zu sein", so der 49-Jährige.

Dabei hat der Geschäftsführer Sport ein ganz besonderes Ziel vor Augen, konnte Union aufgrund der Pandemie noch keine komplette Bundesliga-Saison vor den eigenen Fans absolvieren.

"Union in der Bundesliga zu halten ist eine spannende Aufgabe, die mich herausfordert und reizt. Einmal ist uns das bereits gelungen und auch in dieser Saison sind wir bislang auf einem guten Weg. Ich möchte gerne dazu beitragen, dass wir zusammen mit den vielen Menschen, die mit uns mitfiebern, auch mal eine komplette Bundesliga-Saison live im Stadion erleben können. Das war uns bislang ja noch nicht vergönnt“, so Ruhnert - aktuell sieht es jedoch stark danach aus, dass Union auch in der nächsten Spielzeit die Bundesliga unsicher machen darf.