UEFA plant Champions-League-Revolution ab 2024: So würde der neue Königsklassen-Modus aussehen

Der Modus der Champions League soll ab 2024 revolutioniert werden
Der Modus der Champions League soll ab 2024 revolutioniert werden / David Ramos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Als Gegenentwurf zur vielseits befürchteten Super League plant die UEFA eine grundlegende Veränderung der Champions League ab 2024: Zehn Spiele pro Team sollen garantiert werden, eine K.o.-Runde mit Setzliste der besten 16 Mannschaften die Entscheidung bringen.

Wie die britische Times berichtet, sollen diese Änderungen aktuell das favorisierte Modell des europäischen Fußball-Verbandes (UEFA) sein. Fast schon wie in einer geplanten europäischen Superliga sollen die CL-Teilnehmer in einer eigenen Liga gegeneinander antreten und dabei je zehn Partien absolvieren.

Wer gegen wen spielen muss, soll ausgelost werden. Die Top-16-Mannschaften qualifizieren sich für das Achtelfinale und treten dort gemäß ihres Tabellenplatzes gegeneinander an. Heißt, der Tabellenführer der "Liga-Phase" spielt gegen den 16. Der Zweite gegen den 15, usw. Für die Teams, die in der Tabelle auf Rang 17 bis 24 platziert sind, würde es im Anschluss in die K.o.-Phase der Europa League gehen.

Aktuell sind die 32 Teilnehmer auf acht Gruppen zu jeweils vier Teams verteilt. Die ersten beiden kommen weiter ins Achtelfinale, der Dritte darf in die Europa League. Nach dem neuen Modus gäbe es dann keine Auslosungen mehr für die K.o.-Runden. Ab dem Achtelfinale ginge es nach dem Ranking weiter - ähnlich wie es in den US-Profiligen der Fall ist.