90min
Bayern München

Trauer um Bayern-Legende: Gerd Müller ist tot

Tal Lior
Gerd Müller (r. im Bild) neben Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge
Gerd Müller (r. im Bild) neben Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Gerd Müller ist tot. Die Legende des FC Bayern München ist am Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren verstorben. Dies gab der deutsche Rekordmeister soeben über seine offiziellen Kanäle bekannt.

"Heute ist ein trauriger, schwarzer Tag für den FC Bayern und all seine Fans", sagte Bayern-Präsident Herbert Hainer über den Todesfall. "Gerd Müller war der größte Stürmer, den es je gegeben hat – und ein feiner Mensch, eine Persönlichkeit des Weltfußballs. Wir sind in tiefer Trauer vereint mit seiner Frau Uschi sowie seiner Familie. Der FC Bayern wäre ohne Gerd Müller heute nicht der Klub, wie wir ihn alle lieben. Sein Name und die Erinnerung an ihn wird auf ewig weiterleben."

Bis heute gehört Gerd Müller zu den besten Fußballern aller Zeiten, auf der Stürmer-Position bleiben seine Qualitäten und Statistiken unerreicht. Müller, der weiterhin mit 365 Toren Rekordtorschütze der Bundesliga ist, hat auch für die deutsche Nationalmannschaft 68 Tore in 62 Partien erzielt.

Müller wurde Welt- und Europameister, Weltfußballer und gewann mit Bayern dreimal den Europapokal der Landesmeister. Als Robert Lewandowski in der letzten Saison den Tor-Rekord von Müller für eine einzelne Saison brechen konnte, widmete der Pole der Bayern-Legende seinen Erfolg.

Müller erkrankte an Alzheimer und verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in einem Pflegeheim. Seine Frau Uschi äußerte sich einst zum Zustand ihres Mannes in einem Bild-Interview und fasste seinen Charakter wie folgt zusammen: "Er war sich seiner Erfolge niemals bewusst, es hat ihm einfach Spaß gemacht. Er war immer ein bescheidener, zurückhaltender, zurückgezogener Mensch."

Ruhe in Frieden, Gerd!

facebooktwitterreddit