90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Transferpoker um Jadon Sancho geht weiter: Uniteds letzter Preis ist lächerlich

Was wird aus Jadon Sancho?
Was wird aus Jadon Sancho? | Lars Baron/Getty Images

Seit mehreren Monaten ziehen sich die Wechselgerüchte um Jadon Sancho hin. Fast täglich gibt es neue Entwicklungen rund um den in London geborenen Flügelflitzer - nun soll es neue Erkenntnisse geben!

Nach Informationen von Sky UK ist Manchester United nicht dazu bereit, in diesem Sommer mehr als 55 Millionen Euro für Jadon Sancho auszugeben. Zuletzt war immer spekuliert worden, dass die Vereinskassen der Red Devils nicht so prall gefüllt sind wie in den vergangenen Jahren.

Das Problem aus United-Sicht: Die Verantwortlichen der Borussia fordern dem Vernehmen nach mehr als doppelt so viel für ihren Schützling - von mindestens 120 Millionen Euro war immer wieder die Rede.

Aktuell besitzt Jadon Sancho noch einen Vertrag bis zum 30.06.2022 beim BVB und es nicht davon auszugehen, dass Aki Watzke und Co. von ihrer Wunschsumme für den 20-Jährigen abrücken werden. Zwar trifft auch den BVB die Corona-Pandemie hart und es ist mit einem Minus von rund 45 Millionen Euro zu rechnen, jedoch beteuerte Watzke im Doppelpass bei Sport1 am Sonntag, dass Jadon Sancho nur für eine hohe Summe zu haben sei und es keinen Cent Corona-Rabatt für den Superstar der Borussen geben würde.

Inwiefern Manchester United mit seiner Preisvorstellung noch nach oben gehen wird, bleibt abzuwarten. Fest steht jedoch, dass ein Transfer bei solch großen Unterschieden der beiden Vereine in diesem Sommer kaum über die Bühne gehen wird. Sancho selbst will den BVB laut Informationen von Sky DE verlassen - eine Verlängerung in Dortmund steht für den jungen Engländer nicht zur Debatte.