Testspiel gegen Schweden: WM-Fahrplan der DFB-Frauen nimmt Form an

Alina Ruprecht
Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das deutsche Frauen-Nationalteam startet mit einem echten Kracher ins WM-Jahr 2023. Am 21. Februar geht in Duisburg gegen die großen Rivalinnen aus Schweden. Anpfiff für die Partie in der Schauinsland-Reisen-Arena ist 18:15 Uhr, das ZDF überträgt live.


Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist sichtlich zufrieden mit dem anstehenden Härtetest: "Ich freue mich sehr, das erste Länderspiel 2023 in Duisburg zu bestreiten - in meiner Heimatstadt, in der ich meine Wurzeln als Trainerin habe sowie meine größten Erfolge als Vereinstrainerin mit dem FCR Duisburg feiern durfte."

Die Schauinsland-Reisen-Arena biete die besten Rahmenbedingungen für ein Topspiel. "Schweden wird uns in allen Belangen fordern und ist daher ein spannender Gegner in unserer WM-Vorbereitung", betont Voss-Tecklenburg. "Nach der herausragenden Unterstützung der Fans im zu Ende gehenden Jahr sowohl bei der Nationalmannschaft als auch in der Liga freuen wir uns auf eine tolle Zuschauerkulisse."

Kathrin Hendrich, Stina Blackstenius
Kathy Hendrich im Duell mit Schwedens Stina Blackstenius / Soccrates Images/GettyImages

Der Test gegen Schweden ist ein wichtiger: die Mannschaft von Trainer Peter Gerhardsson liegt im aktuellen FIFA-Ranking nur einen Platz (3.) hinter Deutschland (2.). Die Schwedinnen gewannen 2019 WM-Bronze in Frankreich, 2021 kam in Tokio eine olympische Silbermedaille hinzu.

Das letzte Spiel zwischen Deutschland und Schweden fand beim Algarve Cup 2020 statt. Dank eines Treffers von Svenja Huth konnten das Team von Voss-Tecklenburg die Partie für sich entscheiden. Insgesamt spielten beide Mannschaften bereits 30-mal gegeneinander, wobei die Bilanz klar für Deutschland spricht: 21 Siege, ein Unentschieden und nur acht Niederlagen gegen Schweden.

Weitere Testspiele des deutschen Teams sind für April und Juni geplant. Im Juli geht es dann nach Australien und Neuseeland zur WM. Dort wird die Nationalmannschaft erstmals in einem dauerhaften Base-Camp residieren. Das "Central Coast Regional Sporting & Recreation Complex" befindet sich nördlich der Großstadt Sydney und wird Deutschlands "home away from home" während des Turniers.

Martina Voss-Tecklenburg
Martina Voss-Tecklenburg war vor Ort in Australien / Robert Cianflone/GettyImages

Durch das Base-Camp als dauerhaftem Aufenthaltsort soll der Reisestress der Teams gemindert und ihnen bei der Akklimatisierung geholfen werden. Im Rahmen der Auslosung der WM-Gruppenphase war Bundestrainerin Voss-Tecklenburg im Oktober vor Ort, um sich mehrere Base Camp-Optionen anzusehen. Die Entscheidung traf sie gemeinsam mit dem Team-Staff.

Deutschlands Auftaktspiel gegen Marokko findet am 24. Juli (10:30 CET) im Melbourne Rectangular Stadium statt.


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alles zum Frauenfußball bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle News zu den FC Bayern Frauen
Alle News zur Frauen-Bundesliga

facebooktwitterreddit