90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Support ohne Zuschauer als Trumpf: Werder hat die lauteste Bank der Liga

FBL-GER-BUNDESLIGA-FREIBURG-WERDER BREMEN
Von Werders Bank kommt enorm viel Energie | THOMAS KIENZLE/Getty Images

Bei Werder Bremen gehören die Fans ganz klar zu den wesentlichen Bestandteilen der Vereinsphilosophie. Während der Geisterspiele muss die Mannschaft von der Weser aber auf die frenetische Unterstützung verzichten. Dafür liefert die Bank einen rekordverdächtigen Support.

Nur knapp 300 Menschen werden sich am Mittwochabend im Bremer Weserstadion einfinden. Auf die mehr als 36.000 Heimfans müssen die Grün-Weißen gegen Eintracht Frankfurt verzichten. Dennoch gelangen den Bremern in den vergangenen Wochen Achtungserfolge. Denn die Unterstützung von der Seite ist weiterhin da.

Laut der Sport Bild hat Werder die lauteste Bank der Tribüne. Betreuer wie auch Ersatzspieler sorgen mit Anfeuerungsrufen oder Beifall für die nötige Motivation auf dem Feld. Und das ist genauso abgesprochen. Gemeinsam forderten die Bremer mehr Unterstützung von der Bank. Jeder kniet sich nun voll rein.

Werders Reserve liefert die entscheidende Energie

Dabei ist es egal, wer gerade auf dem Platz steht und wer eben nicht. Bankdrücker wie Michael Lang oder Stefanos Kapino peitschen die Mannschaft genauso nach vorne wie gerade erst ausgewechselte Stars. Von den Gegnern ist seitdem kaum noch etwas zu hören. Zu lautstark stehen und jubeln Werders Reservisten selbst auf ihrer Bank.

Durch den Support hat Werder nun zur Konkurrenz aufgeschlossen. "Es geht ums Anfeuern. Diese positive Aggressivität überträgt sich vom Platz auf die Bank und anders herum. Darüber entsteht ein starkes Teamgefühl. So eine Atmosphäre wollten wir hinbekommen", so Trainer Florian Kohfeldt, der sich enorm über den Wandel in der Mannschaft freut.

Man merkt, mit welchen Emotionen der gesamte Kader, der Staff dabei ist. Und wie viel es den einzelnen Spielern, Trainern und Betreuern bedeutet, dass Werder gewinnt – und dass wir diese Situation bewältigen werden.

Florian Kohfeldt in der Sport Bild

Zwar stimmt die Leistung der Einwechselspieler noch zu selten, doch die positive Stimmung von der Seitenlinie ist ein wichtiges Zeichen. So kann selbst den Geisterspielen etwas abgewonnen werden. "Was schön ist: Man merkt, mit welchen Emotionen der gesamte Kader, der Staff dabei ist. Und wie viel es den einzelnen Spielern, Trainern und Betreuern bedeutet, dass Werder gewinnt – und dass wir diese Situation bewältigen werden.“

So soll es in den letzten Wochen weitergehen. Denn auch im kommenden Jahr soll die Mannschaft in der Bundesliga antreten. Dann vielleicht auch wieder mit den eigenen Fans, die schon jetzt nur zu gerne Teil der großen Unterstützung wären.