90min

Stimmen und Reaktionen zum BVB-Sieg: "Die Bayern werden Respekt haben"

Nov 5, 2020, 8:43 AM GMT+1
Lucien Favre, Erling Haaland
Favre und Doppelpacker Haaland | DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Generalprobe ist geglückt! Gegen Club Brügge brauchte der BVB lediglich eine starke erste halbe Stunde, um den Sack frühzeitig zuzumachen und anschließend die Kräfte für den deutschen Clasico gegen Bayern schonen zu können. Dementsprechend zufrieden waren die Beteiligten nach Abpfiff.

Die Stimmen zum Spiel:

Der beliebte Christmas Sweater des BVB - jetzt zugreifen!

Da Club Brügge vor dem Aufeinandertreffen mit vier Zählern (Sieg gegen Zenit, Remis gegen Lazio) sogar vor der Borussia lag, durften sich die Dortmunder keine Unkonzentriertheit wie in Rom erlauben. Eine Niederlage hätte den BVB in eine denkbar ungünstige Ausgangslage gebracht. Doch Schwarz-Gelb trat im Stile eines Spitzenteams auf und ließ von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen wird.

Erling Haaland
Haaland dreht zum Jubel ab | Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

"Wir haben sehr gut angefangen und sofort gezeigt, dass wir gewinnen wollen. Wir haben drei Tore gemacht, haben sehr gut gespielt, sehr hoch gepresst, wir haben das sehr gut gemacht", lobte Lucien Favre sein Team nach Spielende am Sky-Mikro. Manuel Akanji, der zusammen mit Axel Witsel die Innenverteidigung gebildet hat, stimmte seinem Coach zu: "Wir waren in den Zweikämpfen da, haben ein gutes Aufbauspiel gemacht gegen ihr Pressing, haben so die Lücken gefunden dazwischen. Ich muss ein Kompliment an die Mannschaft machen, das haben wir sehr gut gemacht."

Lob für Witsel und Systemwechsel

Vor allem Witsel, der für ihn ganz ungewohnt in einer Viererkette verteidigen musste, erhielt ein Sonderlob: "Ich muss sagen, Axel hat einen sehr guten Job gemacht, er hat viele Zweikämpfe gewonnen und wusste auch, wie er stehen muss. Ich musste ihm nicht groß helfen, er hat das sehr gut gemacht." Favre gab zu, dass diese Entscheidung, Witsel in die Viererkette zu ziehen, aus seiner "Intuition" heraus entstanden ist: "Er hat sehr clever gespielt und ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung."

Die neue Defensivstärke des BVB - immerhin schon der vierte Sieg in Folge zu Null - liegt aber keineswegs nur an den starken Leistungen der Abwehrspieler. Favre betonte, dass dazu jeder Spieler im Team nötig ist: "Es liegt an allen. Es fängt vorne an, wenn du keinen Stürmer hast, der verteidigt, geht es nicht. Es ist die ganze Mannschaft, die verteidigen muss. Wir machen das gut momentan."

Außerdem scheint der Wechsel zur Viererkette endlich Früchte zu tragen. Akanji jedenfalls schwärmte von der Rückkehr zum klassischen 4-2-3-1-System: "Die ganze Mannschaft verteidigt sehr gut. Ich will nicht sagen, dass das nicht immer der Fall war, aber im neuen System mit Viererkette fühlen wir uns sehr wohl. Manchmal hilft auch nur ein kleiner Wechsel, dann läuft es wieder besser. Die Viererkette hat uns sehr geholfen."

Ansage an den FC Bayern

Am Wochenende, wenn es zum absoluten Topspiel gegen den FC Bayern kommt, wird die Viererkette aber wohl wieder stärker gefragt sein als das in Belgien der Fall war. Trotzdem ist man beim BVB optimistisch, den großen Rivalen schlagen zu können. "Wir haben eine sehr gute Möglichkeit. Wir sind auch gut drauf", zeigte sich Sebastian Kehl bei Sky selbstbewusst. "Die Bayern werden Respekt haben, aber wir müssen uns natürlich gut anstellen, wir müssen mutig sein, wir müssen draufgehen, dann können wir sie schlagen." Erfrischend forsche Töne aus dem BVB-Lager - die Siegesserie bringt Rückenwind!

"Im Allgemeinen haben wir in den letzten Spielen immer zu Null gespielt, wir haben auch selbst unsere Tore geschossen. Wir wissen, dass wir zu Hause gewinnen können gegen Bayern, das haben wir mehrfach bewiesen, das ist auch jetzt unser Ziel", stimmte Akanji, seit Wochen einer der besten Dortmunder, zu. Nur Favre wollte noch nicht ans Wochenende denken, sondern lieber den Sieg gegen Brügge auskosten: "Wir genießen das Spiel von heute, wir haben 3:0 gewonnen. Wir sind alle sehr zufrieden, sind Tabellenführer, wir haben keine Gedanken an das nächste Spiel."

facebooktwitterreddit