Star-Berater Mino Raiola in kritischer Lage

Jan Kupitz
Mino Raiola
Mino Raiola / Stefano Guidi/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ein Schock in der Fußballwelt: Mino Raiola, der wohl berühmteste Berater im Business, ist "nach Krankheit" verstorben. Das berichteten zumindest mehrere italienische Medien, darunter die Gazzetta dello Sport, am Donnerstagmittag.

Diese Meldung war aber vorschnell - denn laut Angaben von José Fortes Rodriguez, der rechten Hand des Star-Beraters, ist Raiola sehr wohl noch am Leben. "Er ist in einer kritischen Lage, aber er ist nicht gestorben", so Rodriguez kurz darauf gegenüber NOS.

Später meldete sich auch Raiola höchstpersönlich via Twitter zu Wort: "Aktueller Gesundheitszustand für alle, die sich wundern: Sauer, weil sie mich um zweiten Mal innerhalb von vier Monaten umgebracht haben. Aber sie scheinen auch in der Lage zu sein, wiederzubeleben."

Bereits zu Beginn des Jahres hatte Raiola für einen Schreckmoment gesorgt, als die Gazzetta dello Sport vermeldet hatte, dass der Berater sich einer Notoperation unterziehen musste. Um welchen Eingriff es sich dabei handelte und warum dieser nötig war, wurde im Nachhinein nicht bekannt.

Raiola selbst hatte nach dem Eingriff Entwarnung gegeben und vermeldet, dass alles in Ordnung sei.

Der 54-Jährige betreut unter anderem die Superstars Erling Haaland, Paul Pogba, Gigio Donnarumma, Matthijs de Ligt und Zlatan Ibrahimovic und ist für sein kompromissloses Vorgehen bekannt.

facebooktwitterreddit