Spanien trennt sich von Nationaltrainer Luis Enrique - Nachfolger schon gefunden

Jan Kupitz
Luis Enrique
Luis Enrique / Koji Watanabe/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die spanische Nationalmannschaft bekommt einen neuen Trainer. Luis Enrique ist nicht länger für La Furia Roja verantwortlich! Kurz nach der Trennung gab der spanische Verband bereits einen Nachfolger bekannt: Luis de la Fuente übernimmt.


Spanien galt bei der WM in Katar eigentlich als einer der Titelfavoriten - und tatsächlich lief der Auftakt mit dem 7:0-Sieg gegen Costa Rica nach Maß. Danach folgte ein solides 1:1 gegen Deutschland, ehe das Unheil aus spanischer Sicht seinen Lauf nahm.

Weil die Spanier wohl mit dem zweiten Gruppenplatz kokettiert hatten, um in der K.o.-Runde den übermächtigen Brasilianern aus dem Weg zu gehen, ließen es die Iberer im letzten Gruppenspiel gegen Japan locker angehen und verloren 1:2. Das Weiterkommen war gesichert - und das als Zweiter, wo man im Achtelfinale auf die vermeintlich leicht zu schlagenden Marokkaner traf.

Doch die Nordafrikaner erwiesen sich als zäher Gegner und leisteten Spanien aufopferungsvoll und leidenschaftlich einen erbitterten Widerstand. Das Team von Enrique fand kein Durchkommen, weshalb sich Marokko schließlich ins Elfmeterschießen rettete. Dort versagten den Spaniern die Nerven, so dass sich der Favorit bereits im Achtelfinale verabschieden musste.

Anders als beim DFB-Team, wo Hansi Flick weiter das Vertrauen erhält, muss bei den Spaniern der Nationaltrainer seinen Hut nehmen. Der spanische Verband bestätigte, dass Luis Enrique gehen muss und stattdessen "ein neues Projekt für die spanische Fußballnationalmannschaft in Angriff genommen werden soll". Dabei wolle man aber auf die Entwicklung unter Enrique aufbauen.

Enrique, der zuvor den FC Barcelona trainiert hatte, hatte die Nationalmannschaft im November 2019 übernommen und unter anderem das Halbfinale der letztjährigen EM erreicht. Dazu schaffte er sich, sich mit seinem Team für zwei der drei Endrunden der UEFA Nations League zu qualifizieren.

Luis de la Fuente wird neuer Trainer von La Roja

Kurz nach der Trennung von Enrique gab der spanische Fußball-Verband (RFEF) den Nachfolger bekannt. Mit Luis de la Fuente kommt eine interne Lösung. Der 61-Jährige arbeitete seit 2013 als Junioren-Nationalcoach und betreute die spanische Auswahl auch bei Olympia in Tokio, wo La Roja die Silbermedaille gewann.

FBL-EURO-U21-ESP-GER
Luis de la Fuente mit dem U21-EM-Titel 2019 / MIGUEL MEDINA/GettyImages

2015 wurde de la Fuente mit Spaniens U19 Europameister, 2019 folgte der EM-Titel mit der U21.

facebooktwitterreddit