90min
Champions League

So läuft die Champions-League-Übertragung bei Amazon

Janne Negelen
Feb 17, 2021, 10:40 AM GMT+1
Die Champions League kann sich über einen neuen Anbieter freuen
Die Champions League kann sich über einen neuen Anbieter freuen / MLADEN ANTONOV/Getty Images
facebooktwitterreddit

Schon seit einigen Jahren ist der Champions-League-Fußball aus dem öffentlichen Fernsehen verschwunden. Wer die Königsklasse verfolgen will, muss auf Streaming-Portale oder Pay-TV-Sender wie sky oder DAZN zurückgreifen. Ab dem Oktober gesellt sich mit Amazon ein weiterer Anbieter hinzu.

Für den deutschen Fußballfan ist es immer schwerer und vor allem teurer geworden, den Spitzenfußball in der Königsklasse zu verfolgen. In den letzten Jahren übernahmen DAZN und sky den Markt und waren für die Übertragung der Spiele zuständig. Zur kommenden Saison wird noch ein dritter Anbieter dazu stoßen.

Genauer gesagt geht es dabei um Amazon. Das Versandhaus, das sich mit der Sparte Prime auch schon in der Bundesliga versuchte, wird auch in der Königsklasse einsteigen. Wie die Bild berichtet, übernimmt das US-amerikanische Unternehmen an jedem CL-Dienstag das jeweilige Top-Spiel.

Keine weiteren Kosten für Prime-Mitglieder

Die bisherigen Kunden können sich dabei auf den Service ohne Preiserhöhung freuen. "Alle 16 Spiele der Champions League werden in der Prime-Mitgliedschaft ohne Mehrkosten enthalten sein", so Amazons Sportchef Alex Green. Sollte es eine deutsche Beteiligung geben, würde diese Übertragung eine besondere Priorität genießen.

"Wir haben freie Wahl, ob wir ein Spiel um 18.55 Uhr oder 21 Uhr übertragen. Alles hängt von den Ansetzungen ab." Doch nicht nur live-Begegnungen werden auf Amazon zu sehen sein. Auch die Highlights der anderen Partien gibt es "exklusiv bis Mitternacht. Nach der Live-Übertragung werden wir diese Highlights zeigen. Parallel können die Zuschauer auch einzelne Zusammenfassungen abrufen."

Die Bayern wird man in Zukunft öfter bei Amazon sehen
Die Bayern wird man in Zukunft öfter bei Amazon sehen / Alexander Hassenstein/Getty Images

In Sachen Moderation holt sich das noch wenig etablierte Unternehmen viel Erfahrung ins Boot. Sebastian Hellmann wird der neue Kommentator, während Jonas Friedrich als Experte bereitsteht. Beide bleiben ihrem Aufgabenbereich bei sky aber treu.

In Zukunft könnte Amazon noch weiter expandieren. Die Champions League ist vorerst ein Start. "Wir werden weiter nach interessanten Gelegenheiten im Sportrechte-Markt suchen. Wir haben aber nie den Ansatz, dass wir Sportrechte kaufen müssen. Wir können uns aussuchen, wo wir investieren.“

facebooktwitterreddit