90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

So emotional verabschiedet sich Achraf Hakimi vom BVB

Achraf Hakimi
Achraf Hakimi hat sich mit emotionalen Worten vom BVB verabschiedet | Jörg Schüler/Getty Images

Nach zwei gemeinsamen Jahren gehen der BVB und Achraf Hakimi getrennte Wege. Der Außenverteidiger, der seit 2018 von Real Madrid ausgeliehen war, steht vor einem Wechsel zu Inter Mailand. In den sozialen Medien verabschiedete sich Hakimi mit emotionalen Worten.

Am Samstag verkündete Sportdirektor Michael Zorc, dass Hakimi in der kommenden Saison nicht mehr für den BVB auflaufen wird. Bis zuletzt hatten die Verantwortlichen zumindest um eine Ausdehnung des Leihgeschäfts gekämpft, jedoch hat sich Inter Mailand plötzlich in den Transfer-Poker eingeschaltet. Dem Vernehmen nach zahlen die Nerazzurri eine Ablösesumme in Höhe von 40 Millionen Euro, einen Transfer dieser Größenordnung konnten und wollten die Dortmunder nicht stemmen, erklärte Zorc.

In seinen zwei Jahren beim BVB entwickelte sich Hakimi zu einem extrem offensiven Außenverteidiger mit hoher Torgefahr, dessen Stärken in einer Dreierkette zur Geltung kommen. Allerdings wird der 21-Jährige an seinem Verhalten in der Rückwärtsbewegung arbeiten müssen. Dafür ist er bei Antonio Conte bestens aufgehoben. Der aktuelle Inter-Coach legt, wie die gesamten Mannschaften der Serie A, einen großen Wert auf disziplinierte Abwehrarbeit.

Seinen künftigen Arbeitgeber durfte Hakimi in der Champions-League-Gruppenphase kennenlernen. In Mailand verlor Dortmund mit 0:2, das wichtige Rückspiel wurde trotz eines 0:2-Rückstandes zur Halbzeit mit 3:2 gewonnen. Mann des Abends war ausgerechnet Hakimi, der zunächst das Anschlusstor (51.) und später das Siegtor (77.) für den BVB erzielte.

Emotionale Worte zum Abschied

Weil er bei der 0:4-Pleite gegen 1899 Hoffenheim keine Gelegenheit hatte, sich von den Fans zu verabschieden, veröffentlichte Hakimi am Dienstag einen Abschiedsbrief in den sozialen Medien. "Die Zeit ist gekommen, um ein wunderschönes Kapitel in meinem Leben zu beenden. Nach zwei wunderbaren Jahren bin ich bereit, den Klub zu verlassen, der mir so viel Freude bereitet hat", ließ er unter anderem auf Twitter verlauten.

"Vom ersten Moment an waren die Zuwendung und die Aufmerksamkeit des Klubs und der Stadt unglaublich. Jetzt weiß ich, dass es richtig war, Dortmund vor zwei Jahren als mein Zuhause zu wählen. Ich möchte mich bei allen Mannschaftskameraden, dem Trainerstab und allen Mitarbeitern des Vereins für die Liebe und das Vertrauen, das sie mir zu jeder Zeit gegeben haben, bedanken. Ich möchte mich auch bei den wunderbaren Fans bedanken, die uns in jedem Spiel bedingungslos unterstützt haben. Ich werde die Gelbe Wand nie vergessen. Sie ist einfach wundervoll. Abschließend möchte ich mich bei meiner Familie und meinen Freunden bedanken, die mich zu jeder Zeit unterstützt haben. Ich hoffe, dass sich unsere Wege in Zukunft wieder kreuzen werden. Bis bald, Borussia Dortmund!"