So denkt Casemiro über einen Winter-Abschied von Man United

  • Der Brasilianer weckt großes Interesse in Saudi-Arabien
  • Casemiro gehört bei Man United zu den Top-Verdienern
  • Red Devils hoffen auf hohe Einnahmen bei Verkauf

Casemiro vor dem Abschied?
Casemiro vor dem Abschied? / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Zeit von Casemiro bei Man United könnte schnell wieder vorbei sein. Während die Red Devils offen für einen Verkauf im Januar sind und auf hohe Einnahmen hoffen, kann sich auch der Brasilianer einen Wechsel mittlerweile gut vorstellen, wie 90min erfahren hat.

Im August 2022 schnappte sich Manchester United Casemiro von Real Madrid. Über 70 Millionen Euro Ablöse zahlten die Red Devils für den brasilianischen Mittelfeldabräumer. Die Ablöse kann durch Boni auf bis zu 82 Millionen Euro ansteigen. Im Old Trafford erhielt der fünffache Champions-League-Sieger einen Vierjahresvertrag mit einem königlichen Salär in Höhe von kolportierten 300.000 Pfund in der Woche (ca. 18 Mio. Euro im Jahr).

Für viele Kritiker aufgrund Casemiros fortgeschrittenen Alters (31) ein zu großer und langfristiger Vertrag. Und ein Vertrag, der den Red Devils immer mehr auf die Füße zu fallen scheint. Denn nach einem starken Start im Old Trafford hat Casemiro längst nicht mehr die Leader-Rolle, die für ihn angedacht war.

Seit Oktober fällt der 32-Jährige aus und hat seither zwölf Pflichtspiele verpasst. Zuvor waren seine Leistungen zu Saisonbeginn äußerst durchwachsen. Trainer Erik ten Hag scheint zudem kein all zu großer Fan von Casemiros Spielweise zu sein.

Saudi-Arabien weiter stark interessiert: Casemiro denkt an United-Abschied

Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied halten sich schon seit geraumer Zeit. Wie 90min erfahren hat, ist Casemiro mittlerweile tatsächlich bereit, Man United zu verlassen. Vor allem Klubs aus Saudi-Arabien sind stark an einer Verpflichtung interessiert. Sports Zone berichtet nun auch vom Interesse aus Paris. Allerdings befürchtet man bei PSG, dass man bei einem Angebot für Casemiro Probleme mit dem Financial Fairplay bekommen könnte, sollte man mit den Offerten aus Saudi-Arabien mithalten wollen.

Aus Sicht von Man United würde man es begrüßen, bereits im Winter Einnahmen durch einen Casemiro-Verkauf generieren zu können. Den Verantwortlichen ist bewusst, dass die Chance, den Großteil der Casemiro-Ausgaben zurückzubekommen, vielleicht nicht wiederkommt.

Quellen haben gegenüber 90min erklärt, dass Casemiro zur Ansicht gekommen ist, dass im Januar der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen sein könnte.

Offen ist dagegen noch, wer bei Man United aktuell die Entscheidungen trifft. Sir Jim Ratcliffe will mit seiner Firma INEOS 25 Prozent der Klub-Anteile kaufen. Der Milliardär hat im Anschluss vor, eine neue sportliche Führung zu installieren. Die Transferpolitik beim englischen Rekordmeister war in den letzten Jahren stark in der Kritik.


Weitere News zu Man United lesen:

feed