FC Schalke 04

Schalke: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Heidenheim

Yannik Möller
Mike Büskens
Mike Büskens / Thomas Eisenhuth/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Samstagnachmittag muss Schalke 04 die drei Punkte beim Duell mit dem 1. FC Heidenheim in der heimischen Arena halten. Mike Büskens wählt bereits seine vierte Aufstellung. So könnte sie aussehen:


Nach zuletzt drei Siegen in Serie kommt es am Samstagmittag zu einem ersten der größeren Showdowns rund um Schalke in den nächsten Wochen. Mit Heidenheim ist eine Mannschaft zu Gast in der Veltins Arena, die zur Top sieben der Liga gehört.

Da es an diesem Spieltag auch zu weiteren direkten Duellen der Konkurrenz um den Aufstieg kommt, wären weitere drei Zähler von sehr großer Bedeutung - auch für eine Saison-Schlussphase mit guter Stimmung und einer ordentlichen Portion an Selbstbewusstsein.

Zalazar-Rückkehr und Latza in der Startelf: Büskens heiß auf Heidenheim

Bei der Aufstellung wird es im Vergleich zur Vorwoche wohl nur auf punktuelle Veränderungen hinauslaufen. Keinen Wechsel gibt es im Tor, wo Martin Fraisl weiter unangefochten zwischen den Pfosten steht.

Die unter Mike Büskens wieder etablierte Viererkette bleibt ebenfalls bestehen. Bei Andreas Vindheim und Mehmet Aydin gibt es zwar gute Fortschritte, doch werden beide noch keine Option für die erste Elf sein. Daher wird Marius Lode nochmals als Rechtsverteidiger aushelfen müssen.

Das Abwehrzentrum bleibt bestehen: Malick Thiaw und Marcin Kaminski bilden das Innenverteidiger-Duo. Für Salif Sané gibt es derzeit kein Vorbeikommen an den beiden.

Auf der linken Seite wird Thomas Ouwejan wieder aufspielen - insofern er einsatzbereit ist. Er hatte zuletzt "einen Schlag auf die Wade abbekommen" und dadurch "leichte Probleme", erklärte Büskens. Sollte er nicht direkt auflaufen können, wird Kerim Calhanoglu ihn ersetzen.

Im defensiven Mittelfeld wird weiter Ko Itakura auflaufen. Der gelernte Verteidiger kann diese Rolle durch seine Zweikampfstärke, gepaart mit seinem guten Spielverständnis, sehr gut bedienen. Victor Palsson fällt mit positivem Corona-Test aus. Florian Flick hingegen könnte es erstmal auf die Bank verschlagen. Sein zu erwartender Ersatz: Danny Latza.

Latza konnte zwar auch zuletzt nicht überzeugen, doch scheint ihm der Interimscoach nun das Vertrauen aussprechen zu wollen. "Du musst irgendwann anfangen, Spieler wieder beginnen zu lassen", betonte er (via WAZ). So scheint ein Startelf-Platz für den Captain reserviert zu sein - wenngleich die Leistungen nach wie vor nicht dafür sprachen.

Da er eher im defensiven Bereich aufgestellt werden sollte, würde sein Vorwochen-Platz im offensiven Bereich frei werden. Dort spricht alles für ein Startelf-Comeback von Rodrigo Zalazar, der das Dresden-Spiel aussetzen musste. Bei ihm sei man "überzeugt, dass er am Samstag wieder zur Verfügung steht".

Neben ihm wird voraussichtlich Dominick Drexler auflaufen. Er hatte sich zuletzt in den Fokus gespielt. Alternativen wie Yaroslav Mikhailov stehen zurzeit entweder hinten an, oder sind - wie Dong-gyoeng Lee - verletzt. Darko Churlinov wäre eine Alternative, doch scheint Büskens derzeit eher Drexler zu vertrauen.

Im Sturm wird es keinerlei Überraschungen geben: Marius Bülter spielt zusammen mit Simon Terodde auf. Entweder als Sturmpartne. Oder aber als eine Art Zehner direkt dahinter.

Die voraussichtliche S04-Aufstellung im Überblick:

Im 4-2-2-2: Fraisl - Lode, Thiaw, Kaminski, Ouwejan - Itakura, Latza - Drexler, Zalazar - Bülter, Terodde

So könnte Schalke gegen den FCH beginnen
So könnte Schalke gegen den FCH beginnen /

Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit