FC Schalke 04

Schalke: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Karlsruhe

Yannik Möller
Dimitrios Grammozis
Dimitrios Grammozis / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Samstag muss sich Schalke 04 beim Karlsruher SC beweisen und im Aufstiegsrennen festkrallen. Dimitrios Grammozis stehen nahezu alle Spieler zur Verfügung.


Als Tabellenfünfter geht Schalke in den 24. Spieltag einer 2. Liga, in der das Aufstiegsrennen so spannend und so eng ist, wie es zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt der Saison wohl noch nie war. Am Samstag muss S04 in Karlsruhe antreten. Der KSC belegt zurzeit den neunten Tabellenplatz und hatte das Hinspiel zu Gast in Gelsenkirchen mit 2:1 gewonnen.

Grammozis steht gegen KSC ein "großer Kader zur Verfügung"

Die gute Nachricht: Dimitrios Grammozis stehen für die Aufstellung nahezu alle Spieler zur Verfügung. Die noch bessere Nachricht: Das Gazprom-Logo wird bei diesem Spiel nicht zusehen sein. Königsblau läuft mit dem Aufdruck "Schalke 04" auf den Trikots auf.

Im Tor wird natürlich Martin Fraisl stehen. Die Nummer eins war beim 2:0-Erfolg gegen Paderborn der klare Matchwinner. So oder so gilt er als unantastbar, in der Schlussphase der Saison wird es keinen Wechsel mehr geben.

In der Dreierkette hingegen könnte es wieder einmal zu einem Wechsel kommen. Lediglich Ko Itakura ist ohne Zweifel gesetzt. Es wäre nicht allzu überraschend, würde Malick Thiaw wieder in die Startelf rücken und entweder Salif Sané, oder Marcin Kaminski ersetzen. Da Letzterer der einzige Linksfuß in der Innenverteidigung ist, könnte Sané vorerst wieder auf der Bank Platz nehmen.

Auf links wird weiter Thomas Ouwejan aufspielen. Für Reinhold Ranftl scheint es auf rechts auch weiterhin kein Zurück mehr zu geben. Es scheint wahrscheinlicher, dass er erneut nicht einmal im Kader sein wird, als dass er in die Startelf rückt. Das liegt auch am zuletzt guten Auftritt von Darko Churlinov. Defensiv war er zwar mehrfach anfällig, was nicht wirklich überraschte. Doch offensiv konnte er überzeugen.

"Man darf nicht, wie es bei Bülti eine Woche vorher war, in Extremen denken", erklärte Grammozis auf der Pressekonferenz zum vermeintlich automatisch gesetzten Churlinov. "Er hat ein ordentliches Spiel gemacht, viele Eins-gegen-eins-Situationen kreiert. Er muss jetzt auch liefern, alles weiter auf einem guten Level zeigen."

Auch im Mittelfeld könnte es aufgrund der Vorwoche eine kleine Überraschung geben. Florian Flick, der den verletzten Victor Palsson gegen den SCP ersetzte, machte ebenfalls einen guten Eindruck. Er habe "ein gutes Spiel gezeigt", so der Coach: "Es wird für uns eine Kopfschmerz-Entscheidung geben."

Victor Palsson
Victor Palsson / Lars Baron/GettyImages

Flick könnte die Nase ein Stück weit vorne haben gegenüber dem sonst gesetzten Palsson. Wann, wenn nicht nach einem guten Auftritt, würde er den jungen Mittelfeldspieler belohnen? Andererseits ist Grammozis bei Führungs- und Vertrauensspielern wie Palsson eher selten zu Experimenten bereit. Es bleibt eine offene Ausgangslage.

Yaroslav Mikhailov dürfte aus der Startelf herausrücken. Blendi Idrizi scheint vorerst gesetzt. Neben ihm könnte Dong-gyeong Lee sein Debüt in der ersten Elf geben. Neben Rodrigo Zalazar, der zuletzt kaum eine Rolle spielte, sind auch Danny Latza und Dominick Drexler potenzielle Optionen.

Im Sturm dürfte es bei der zumeist gewohnten Besetzung bleiben: Marvin Pieringer würde zunächst auf der Bank sitzen, während Marius Bülter und Simon Terodde das Angriffs-Duo bilden. Vor allem Bülter zeigte sich gegen die NRW-Nachbarn in guter Verfassung.

Die voraussichtliche S04-Aufstellung:

Mit dieser Elf könnte Schalke beim KSC beginnen
Mit dieser Elf könnte Schalke beim KSC beginnen /

Alle zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit