Längerer Ausfall droht: Schalke mit Update zu Alex Kral

Yannik Möller
Alex Kral
Alex Kral / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Viele Fans von Schalke 04 warten sehnsüchtig auf die Trainings-Rückkehr von Alex Kral. Dieser Schritt muss aber erneut nach hinten verschoben werden, wie der Klub nun mitteilte.


Bis zuletzt gab es die Hoffnung, dass Alex Kral im Trainingslager in Belek wieder mit der Mannschaft trainieren könnte. Doch anstatt über die hartnäckigen Rückenschmerzen hinweg zu sein, musste er sich dieser Tage weiteren Untersuchungen unterziehen.

Wie Schalke am Dienstagmorgen mitteilte, gab es bei der MRT-Untersuchung vom Montag einen neuen Befund: Grund für die anhaltenden Beschwerden sind demnach Probleme mit der Bandscheibe.

Die Folge: Die Trainings-Belastung muss erneut reduziert werden, damit diese Probleme gezielt angegangen und therapiert werden können. Zum aktuellen Zeitpunkt ist somit klar, dass Kral im Januar nicht für Königsblau zur Verfügung stehen wird. Eigentlich war er von Thomas Reis als wichtiger Stammspieler im Mittelfeld eingeplant worden.

Sportvorstand Peter Knäbel fokussierte sich trotzdem auf den positiven Teil der Untersuchung: "Positiv ist, dass wir den Auslöser der Probleme nun identifizieren konnten. Das gibt uns eine Perspektive auf dauerhafte Besserung. [...] Im Laufe der Saison werden wir ihn noch brauchen, und zwar gesund und voll belastbar."

Auch zu Justin Heekeren gab es neue Erkenntnisse: Aufgrund einer Verletzung des Außenmeniskus sowie eines Kreuzbandes, ist die Saison für ihn vorzeitig gelaufen. Das gleiche Resultat wird auch bei Sebastian Polter erwartet, wenngleich die endgültige Diagnose noch aussteht.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit