90min

Schalke und die Leihspieler: Tendenzen und der aktuelle Stand zu Bentaleb, Uth und Co.

Yannik Möller
Jul 17, 2020, 10:18 AM GMT+2
Ob Mark Uth und Co. auf Schalke bleiben, ist noch ungewiss
Ob Mark Uth und Co. auf Schalke bleiben, ist noch ungewiss / TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Trotz finanzieller Schwierigkeiten muss sich auch Schalke auf dem Transfermarkt verstärken und den Kader an manchen Stellen neu besetzen. Eine Hürde: Die vielen Leihspieler, deren Zukunft geklärt werden muss. Neue Chance beim S04 oder doch Trennung mit Verkauf? Eine Übersicht zum aktuellen Stand.

Mit Alexander Schwolow wird der FC Schalke 04 demnächst wohl den ersten und womöglich sogar teuersten (insgesamt durch Ratenzahlung) Neuzugang in diesem Sommer präsentieren. Der 28-jährige Keeper soll Ruhe auf die Torwart-Position bringen und für acht Millionen Euro vom SC Freiburg kommen. Laut Sky steht der Transfer kurz vor dem Abschluss.

Fürs Erste dürfte Schwolow zudem der einzige kostenpflichtige Neuzugang sein. Auch wenn Königsblau bereits mit dem Geld aus einem Verkauf von Weston McKennie rechnen soll, ist Sportvorstand Jochen Schneider noch und primär auf weitere Einsparungen und (kleinere) Einnahmen angewiesen - diese kommen von einigen Leihspielern. Deren Zukunft ist zum Großteil noch immer ungeklärt.

Alexander Schwolow soll die neue Nummer eins auf Schalke werden
Alexander Schwolow soll die neue Nummer eins auf Schalke werden / DeFodi Images/Getty Images

Schalke benötigt Einsparungen: Tendenz zur Trennung u.a. bei Bentaleb und Rudy

Einigermaßen und der aktuellen finanziellen Lage angemessen handlungsfähig wird Schalke also erst, wenn Spieler wie Nabil Bentaleb oder Sebastian Rudy einen neuen Klub gefunden haben. Oder erhalten sie, wie vermutlich Mark Uth, noch eine neue Chance beim S04?

1. Nabil Bentaleb - Tendenz: Trennung

Nabil Bentaleb hat wohl keine Zukunft mehr auf Schalke
Nabil Bentaleb hat wohl keine Zukunft mehr auf Schalke / James Williamson - AMA/Getty Images

Im Frühjahr hat Schalke Nabil Bentaleb zwar nicht verkaufen, aber immerhin verleihen können, um etwas Gehalt einzusparen. Der 25-Jährige gilt als talentierter Fußballer, der sein Können im Vergleich zu seinen augenscheinlich regelmäßigen Disziplinlosigkeiten innerhalb der Mannschaft zu selten hat zeigen können.

Newcastle United verfügt über eine Kaufoption von etwa zehn Millionen Euro. Eine neue Chance wird es für Bentaleb wohl nicht geben: Die Konstellation aus David Wagner und Jochen Schneider besteht weiterhin - vor Jahresfrist wurde Bentaleb von dem Duo klar zu Verstehen gegeben, dass er auf Schalke keine Zukunft mehr hat.

Newcastle soll über eine feste Verpflichtung nachdenken, womöglich zu einem etwas kleineren Preis. Der Topverdiener soll bis zu fünf Millionen Euro im Jahr verdienen, hat zudem noch ein Jahr Vertrag. Hier könnte und wird Königsblau vermutlich klar auf die Trennung abzielen - auch für eine deutlich niedrigere Ablöse.

2. Mark Uth - Tendenz: Bleibt auf Schalke

Mark Uth ist im Köln-Trikot nahezu aufgeblüht
Mark Uth ist im Köln-Trikot nahezu aufgeblüht / TF-Images/Getty Images

Die Leihe zum 1. FC Köln war ein Erfolg für Mark Uth, Schalke und den Effzeh: S04 sparte Gehalt ein, Uth blühte sportlich auf, Köln profitierte von seinen Leistungen. Wenig überraschend also, dass der Offensivspieler gerne in seiner Geburtsstadt bleiben würde und sie ihn auch gerne behalten würden.

Schalke verwies auf die Ausstiegsklausel von knapp zehn Millionen Euro - definitiv zu viel für den Effzeh. Ein etwaiges Tauschgeschäft mit Jhon Cordoba sei laut Sport Bild mit Irritation abgelehnt worden. Es ist denkbar, dass Uth eine neue Chance in Blau-Weiß bekommen wird - nicht als Stürmer, sondern vielleicht als Spielmacher.

Da er aber lieber in Köln bleiben würde, ist die Personalie noch nicht klar und schon gar nicht abschließend geklärt. Der Liga-Konkurrent wird wohl viel daran setzen, den 28-Jährigen zu halten. Die aktuelle Tendenz spricht jedoch für einen Verbleib und einen erhofften Neustart bei Königsblau.

3. Steven Skrzybski - Tendenz: Trennung

Steven Skrzybski wird beim S04 wohl nicht mehr auflaufen
Steven Skrzybski wird beim S04 wohl nicht mehr auflaufen / TF-Images/Getty Images

Im Sommer 2018 für 3,2 Millionen Euro verpflichtet, haben Steven Skrzybski und sein Lieblingsverein Schalke bislang nicht zueinander finden können. In der Hinrunde absolvierte er keine einzige Liga-Minute, es folgte die Leihe zu Fortuna Düsseldorf.

F95 hätte zwar die Möglichkeit, ihn per Kaufoption zu verpflichten, wird davon aber - nicht zuletzt aufgrund des Abstiegs - kein Gebrauch machen. Zudem ist es sehr unwahrscheinlich, dass Trainer Wagner nun doch auf ihn setzen wird.

Hannover 96 soll jedoch Interesse am Flügelspieler haben. 96-Coach Kenan Kocak soll laut Sportbuzzer die Arbeit und Mentalität des gebürtigen Berliners gefallen, sodass sie ihn womöglich für etwa eine bis 1,5 Millionen Euro verpflichten könnten - ansonsten wird S04 einen anderen Abnehmer suchen.

4. Cedric Teuchert - Tendenz: Trennung

Auch Cedric Teuchert könnte in Hannover bleiben
Auch Cedric Teuchert könnte in Hannover bleiben / DeFodi Images/Getty Images

"Wir wollen ihn behalten", erklärte Martin Kind im April zur Personalie Cedric Teuchert. Der Stürmer war seit Saisonbeginn an Hannover 96 ausgeliehen, nachdem er im Frühjahr 2018 vom 1. FC Nürnberg ins Ruhrgebiet wechselte.

Durchsetzen konnte sich Teuchert auf Schalke nie, sich auszeichnen ebenfalls nicht. Nach wie vor zweifeln viele Fans an den Intentionen des damaligen Transfers. 96 könnte ihn durch eine Kaufoption für ca. 1,5 Millionen Euro verpflichten - vermutlich wird der Zweitligist den Preis auch wegen der Coronakrise drücken wollen.

Da Schalke keine Verwendung mehr für Teuchert hat, wäre eine vergleichsweise geringe Einnahme (inklusive der Gehalts-Einsparungen) wohl weiterhin das Ziel. Auch hier ist eine Einigung zu erwarten.

5. Sebastian Rudy - Tendenz: Trennung

Sebastian Rudy wird Schalke vermutlich verlassen
Sebastian Rudy wird Schalke vermutlich verlassen / TF-Images/Getty Images

"Da hat Schalke es verpasst, mich als Spieler zu schützen", hatte Sebastian Rudy im Frühjahr gegenüber t-online verlauten lassen. Ein Nachtreten, was den Fans und vermutlich auch den Verantwortlichen beim S04 gar nicht gefallen hat. Nun steht zunächst seine Rückkehr nach Gelsenkirchen an, wie Schneider zuletzt bestätigte.

Das heißt allerdings noch lange nicht, dass der zuvor an die TSG Hoffenheim ausgeliehene Mittelfeldspieler auch bleiben wird. Nach der Verpflichtung für 16 Millionen Euro und seinem angesichts der finanziellen Lage fürstlichen Gehalt wird der Klub wohl nach einem Abnehmer suchen.

Hoffenheim schien zunächst das Ziel, doch mit Alfred Schreuder ist sein Befürworter weg. Ähnlich wie bei Bentaleb: Warum ausgerechnet jetzt ein Neustart, wenn die Konstellationen im Personal gleich sind? Die Einsparungen werden sicherlich das klare Ziel seitens Königsblau sein. Potenzielle Vereine wurden bislang aber nicht genannt.

6. Jonas Carls - Tendenz: Offen

Ob Jonas Carls auf Schalke bleibt, ist noch völlig offen
Ob Jonas Carls auf Schalke bleibt, ist noch völlig offen / TF-Images/Getty Images

In der vergangenen Rückrunde stieß Jonas Carls in den Profikader. Im Frühjahr wurde er für Spielpraxis an den Drittligisten Viktoria Köln verliehen, wo der Linksverteidiger in einigen Einsätzen überzeugen und auch zwei Treffer und drei Vorlagen beisteuern konnte.

Er wäre eine kostengünstige Alternative hinter Bastian Oczipka. Bleibt Carls, müsste womöglich kein weiterer Außenverteidiger für die linke Seite verpflichtet werden. Dazu müssen die Verantwortlichen aber abwägen, ob der 23-Jährige das Zeug für die Bundesliga hat.

Ob er beim S04 bleiben und somit integriert wird, ist noch völlig offen. Gespräche zu seiner Zukunft werden momentan laufen.

7. Hamza Mendyl - Tendenz: Trennung

Hamza Mendyl hat Angebote aus Frankreich vorliegen
Hamza Mendyl hat Angebote aus Frankreich vorliegen / TF-Images/Getty Images

Als ein teures Missverständnis wird sich wohl Hamza Mendyl herausstellen. Vor etwa zwei Jahren für sechs Millionen Euro aus Lille verpflichtet, hat der 22-Jährige nicht überzeugen können. Nach angeblichen Disziplinlosigkeiten wurde er im Vorjahr zum FCO Dijon verliehen.

Auch Mendyl wäre ein potenzieller Kandidat für die Linksverteidiger-Position - doch eine Trennung wird wohl die wahrscheinliche Variante sein. Laut Bild soll sein Berater bereits zwei Angebote aus der französischen Ligue 1 vorliegen haben.

Mit ihm wird Schalke ebenfalls ein Verlustgeschäft erwarten. Eine Suppe, die Sportvorstand Schneider zwar nicht gekocht hat, die er nun aber auslöffeln muss. Am Ende zählt auch eine kleine Ablöse mitsamt der weiteren Einsparungen.

8. Bernard Tekpetey - Tendenz: Trennung wahrscheinlicher

Könnte im weiteren Kreis beim S04 bleiben: Bernard Tekpetey
Könnte im weiteren Kreis beim S04 bleiben: Bernard Tekpetey / TF-Images/Getty Images

Damit Bernard Tekpetey Spielpraxis sammeln kann, wurde der 22-Jährige im vergangenen Sommer für zwei Jahre an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. - erst 2021 sollte er planmäßig zurückkehren. "Ich werde auf keinen Fall bei Fortuna bleiben", erklärte er zuletzt gegenüber der Bild. Auf Fortuna-Coach Uwe Rösler ist er gar nicht gut zu sprechen.

Sein Vertrag auf Schalke läuft ebenfalls nur noch bis 2021 - offenbar hat man fest mit dem Aktivieren der Kaufoption gerechnet. Ein erstes Interesse soll laut kicker von Ludogorez Rasgrad aus Bulgarien kommen.

Beide Möglichkeiten sind zurzeit noch denkbar: Tekpetey könnte einen neuen, nicht allzu langfristigen Vertrag beim S04 unterschreiben und sich dann zeigen müssen, oder der vorzeitige Abschied steht an. Die Trennung dürfte am Ende doch die wahrscheinlichere Variante sein.

facebooktwitterreddit