90min
FC Schalke 04

Mehr Fußball-Kompetenz auf Schalke: Youri Mulder rückt in den Aufsichtsrat

Simon Zimmermann
Youri Mulder rückt in den Schalker Aufsichtsrat
Youri Mulder rückt in den Schalker Aufsichtsrat / VI-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Dirk Metz ist am Dienstag von seinem Posten als Aufsichtsrat beim FC Schalke 04 zurückgetreten. Ersetzt wird er durch einen prominenten Ex-Spieler: Youri Mulder rückt von nun an in das Gremium.


Wie Schalke weiter mitteilte, wurde Mulder direkt auch in den Sportausschuss gewählt. Die Bestellung des 52-Jährigen in den Aufsichtsrat muss vom Wahlausschuss noch bestätigt werden.

Metz gehörte seit 2015 dem dreiköpfigen Aufsichtsrat an. Mulder soll ihn nun ersetzen, um mehr Fußball-Kompetenz hineinzubringen. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre, ein wichtiger Schritt für die Knappen.

"In einer für unseren Verein schwierigen Phase hat die Stärkung der Sportkompetenz im Aufsichtsrat sicher besondere Bedeutung - die Berufung von Youri Mulder ist zudem ein positives Zeichen für unser gesamtes Umfeld. Auch wenn ich jetzt von der Funktionärsbank wieder auf die Fanseite wechsele, stehe ich dem FC Schalke 04 auch in Zukunft selbstverständlich gerne zur Verfügung", erklärte Metz.

Mulder trug zwischen 1993 und 2002 das S04-Trikot. Der Niederländer gewann mit Schalke zweimal den DFB-Pokal und war Teil der legendären "Eurofighter", die 1997 den UEFA-Cup gewannen. In 202 Pflichtspielen für Königsblau erzielte Mulder 43 Tore und 29 Vorlagen.

"Ich freue mich sehr, dass sich Youri Mulder nach einigen Gesprächen bereit erklärt hat, als neues Mitglied im Gremium wieder Verantwortung für den FC Schalke 04 zu übernehmen – wenn auch auf einem anderen Spielfeld als zuvor. Mit dem ehemaligen Aktiven, Trainer und Sportkommentator haben wir auch nach dem Ausscheiden von Huub Stevens einen höchst kompetenten Ansprechpartner mit fußballerischem Sachverstand. So werden wir das Zusammenspiel von sportlicher, wirtschaftlicher und unternehmerischer Expertise zum Wohle des Vereins weiter stärken", so der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Jens Buchta.

facebooktwitterreddit