FC Schalke 04

Schalke: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bremen

Yannik Möller
Mike Büskens
Mike Büskens / Jörg Halisch/GettyImages
facebooktwitterreddit

Schalke 04 empfängt Werder Bremen am Samstagmittag zum Spitzenspiel um den Aufstieg. In der S04-Aufstellung wird es kaum Veränderungen geben.


Es ist das absolute Topspiel dieses Zweitliga-Spieltags: Tabellenführer Schalke empfängt den Tabellenzweiten Werder. Gespielt wird in der voll besetzten Veltins-Arena. Ein Showdown um den Aufstieg - der Sieger wird einen entscheidenden Schritt machen können.

Die Vorzeichen sprechen recht deutlich für die Gastgeber: Königsblau konnte unter Mike Büskens alle fünf Partien gewinnen. Die Bremer gewannen an den letzten fünf Spieltagen lediglich einmal, zuletzt folgten drei Remis. Doch sind die Gäste viel zu stark, als dass dieser besondere Anlass nicht für eine ebene Ausgangslage sorgen würde.

Vindheim-Rückfall und Latza-Verletzung: Büskens muss ein wenig anpassen

Büskens wird in seiner Aufstellung nach den erfolgreichen letzten Wochen vermutlich nichts ändern wollen, aber doch ein wenig umstellen müssen.

Das geht gleich in der Defensive los: Während Martin Fraisl im Tor bleibt, dürfte es hinten rechts zur ersten Anpassung kommen. Henning Matriciani war gegen Darmstadt ein Unsicherheitsfaktor. Da Marius Lode nach Covid-Infektion wieder einsatzbereit ist, wird der gelernte Innenverteidiger dort vermutlich - wie zuvor - wieder aushelfen. Sollte Mehmet Aydin startbereit sein, wäre auch er eine Option.

In der Innenverteidigung bedarf es hingegen keiner Anpassung. Malick Thiaw und Marcin Kaminski sind gesetzt. Salif Sané muss sich derzeit gedulden und auf eine Chance warten.

Auf links könnte es für einen Einsatz von Thomas Ouwejan reichen. Sein Fortschritt im Lauftraining sah gut aus, betonte Büskens auf der Pressekonferenz. Wenn das Risiko zu groß ist, wird Kerim Calhanoglu erneut aufspielen.

Weil sich Danny Latza in der Vorwoche verletzt hatte, muss er im defensiven Mittelfeld ersetzt werden. Victor Palsson scheint die bevorzugte Variante zu sein. Er bringt mehr Körperlichkeit mit, die Florian Flick noch fehlt. Dementsprechend wird vermutlich der Isländer neben Ko Itakura aufspielen.

Sowohl vor den beiden, als auch im Angriff wird es keine Änderungen geben, sollten sie nicht unbedingt nötig sein. Rodrigo Zalazar und Dominick Drexler sind eingespielt und machten zuletzt einen guten Eindruck.

Das Sturmduo aus Marius Bülter und Simon Terodde funktionierte gegen die Lilien bestens. Mit Marvin Pieringer fehlt ein möglicher Ersatz derzeit ohnehin.

Die voraussichtliche Schalke-Aufstellung gegen Werder:


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit