90min
FC Schalke 04

Oktober auf Schalke: Gute Form halten und Pflichtaufgabe meistern

Yannik Möller
Die Schalker wollen sich auch im Oktober noch freuen
Die Schalker wollen sich auch im Oktober noch freuen / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Schalke hat im restlichen Oktober wichtige Spiele vor der Brust: während der Absteiger in der Liga seine zuletzt gute Formkurve beibehalten und sich als Aufstiegsaspirant beweisen will, muss im DFB-Pokal eine Pflichtaufgabe erfüllt werden.


Raus aus der Länderspielpause, rein in den Alltag. Die Hälfte des Oktobers ist zwar schon vergangen, doch die restlichen Wochen und Aufgaben dieses Monats haben es für Schalke 04 in sich. In der 2. Bundesliga warten noch drei wichtige Partien, dazu muss im DFB-Pokal überzeugt werden.

Schalke muss die gute Form bestätigen: Duelle gegen Hannover, Dresden und Heidenheim nicht zu unterschätzen

Erstmal der Fokus auf die Liga: mit Hannover 96 wartet am Freitagabend ein namhafter Gegner auf die Knappen. Es ist die inzwischen dritte Saison der Niedersachsen in Folge, in der im Unterhaus gespielt wird. Zurzeit steht der Klub auf dem 13. Tabellenplatz. Zu unterschätzen ist der Gegner aber dennoch keineswegs. Zumal S04, trotz der vier Siege aus den letzten fünf Spielen, spielerisch immer wieder anfällig bleibt.

Am Wochenende darauf empfängt man mit Dynamo Dresden den dritten Aufsteiger. Gegen Hansa Rostock wurde gewonnen (2:0), obwohl der Verein aus dem hohen Norden insbesondere in der ersten Hälfte klar dominierte. Und auch Ingolstadt wurde zuletzt niedergerungen (3:0). Ausgehend von der Qualität der beiden Mannschaften ist Schalke auch bei diesem Duell der klare Favorit.

Den Oktober schließen die Gelsenkirchener dann, was den Ligabetrieb betrifft, mit dem Auswärtsspiel in Heidenheim. Eine nicht zu unterschätzende Truppe, die zurzeit nur einen Punkt hinter Königsblau steht und sich anschickt, beim Aufstiegsrennen erneut ein Wörtchen mitreden zu können.

Mehmet Can Aydin, Thomas Ouwejan, Marcin Kaminski
Jubelnde Schalker sollten den Zweitliga-Oktober prägen / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages

Man merkt schnell: Schalke geht zwar als Favorit in diese drei Spiele, vor allem aufgrund der aktuell sehr guten Formkurve. Allerdings kann die Mannschaft von Dimitrios Grammozis keine Selbstläufer erwarten. Kaum ein bisheriger Liga-Sieg war über volle 90 Minuten souverän erspielt, und nicht nur erkämpft. Die Qualität des Kaders überzeugt - und dennoch sind Partien auf nahezu spielerischer Augenhöhe zu erwarten.

Gleichzeitig muss S04 aber die angesprochene Formkurve zumindest bestätigen. Nach dem durchwachsenen Start konnte der Revierklub nur wegen der letzten Siege wieder oben anklopfen. Drei Zähler beträgt der aktuelle Unterschied zur Tabellenspitze, den der FC St. Pauli in den zehnten Spieltag nimmt.

FC Schalke 04
S04-Fans konnte sich zuletzt über viele Punkte freuen / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages

Auch wenn es noch kein Verantwortlicher so deutlich ausgesprochen hat, ist der Aufstieg selbstredend das gesetzte Ziel. Damit das realistisch bleibt, braucht es nun ein Festhalten an der Top drei. Dann gibt es durch die direkten Duelle die Chance, selbst in diese Tabellenregion vorzudringen.

Ohnehin wäre es von großem Wert, würde der momentane Lauf beibehalten werden. Jeder weiß, wie wichtig ein gewisses Momentum im Fußball sein kann. Selbstvertrauen, Leichtigkeit und ein funktionierendes Team - Aspekte die mit dem ein oder anderen Sieg im Rücken besonders gut aufgehen.

Für einen gemütlichen Herbst: S04 sollte in Nähe zur Top drei bleiben

Nicht zu vergessen ist auch die zweite Runde im DFB-Pokal. In zwei Wochen muss Schalke bei 1860 München bestehen. Dem Drittligisten, der sich zurzeit im Mittelfeld der Liga befindet. Eine weitere Chance die positiven Resultate zu verfestigen.

Dimitrios Grammozis
Auch für Dimitrios Grammozis wären weitere Siege von Vorteil / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages

Es dürften also durchaus wegweisende Wochen sein, in die Schalke noch in diesem Monat geht. In der Liga warten wichtige Spiele, die es ermöglichen könnten, sich oben festzusetzen und einen guten Lauf noch weiter auszubauen. Gute Stimmung, Lockerheit und eine ruhige Atmosphäre wären das Ergebnis.

Gelingt das nicht und die Mannschaft rutscht nach den vier thematisierten Siegen wieder ein ein Mischmasch aus spielerischer Leistung und Resultaten zurück, könnte ein eher ungemütlicher Herbst drohen. Immerhin sind die Teams noch so eng beieinander, dass ein Abrutschen schnell passieren kann. Ein gefährliches Szenario, da S04 spielerisch noch immer nicht gefestigt ist.

facebooktwitterreddit