VfB Stuttgart

Zwischen Vertragsgesprächen und Wechsel: Interessenten für Kalajdzic stehen Schlange!

Oscar Nolte
Sasa Kalajdzic könnte den VfB Stuttgart verlassen
Sasa Kalajdzic könnte den VfB Stuttgart verlassen / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Sasa Kalajdzic hat am Samstagnachmittag sensationell den Klassenerhalt mit dem VfB Stuttgart gefeiert; es könnte sein letztes Spiel für den Verein gewesen sein. Der Österreicher führt zwar Gespräche mit dem VfB, hat aber auch lukrative Wechseloptionen.


Vor allem der FC Bayern soll derzeit mit Kalajdzic flirten. Sportdirektor Sven Mislintat stellte bei Sky allerdings klar: "Den Anruf der Bayern gab es nicht." Noch nicht. "Wenn er dann kommt, entscheide ich, ob ich abnehme oder nicht", fügte Mislintat an.

Stuttgart wird an diesem Wochenende andere Themen im Kopf haben, als die Zukunft von Sasa Kalajdzic. Das gilt aber nicht für potenzielle Interessenten. Neben dem FC Bayern sollen laut kicker auch der französische Serienmeister Paris SG (!), Newcastle United und Benfica am langen Österreicher dran sein.

Der VfB hat trotz der namhaften Vereine einen entspannten Blick auf die Situation. "Sasa hat noch ein Jahr Vertrag und wir sprechen auch mit ihm über eine Verlängerung", betonte Mislintat, der dennoch darauf verwies, dass die Schwaben trotz dem geglückten Klassenerhalt auch die Finanzen im Blick haben müssen: "Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch nicht so, dass wir auf dem Transfermarkt mit einer schwarzen Null agieren können. Seit wir unseren Weg begonnen haben, haben wir im Jahr etwa 25 Millionen Euro netto eingenommen. Das wirft einen Verein immer zurück."

Die Bilder Kalajdzic' nach dem emotionalen Saisonfinale sahen jedenfalls eher nach einem Abschied aus Stuttgart aus.


Alles zum VfB Stuttgart bei 90min:

Alle VfB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit