Reis schickt Cissé wieder in die U23: Das sagt der Schalke-Coach

Yannik Möller
Ibrahima Cissé
Ibrahima Cissé / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die neue Chance durch die Winter-Vorbereitung konnte Ibrahima Cissé nicht für sich nutzen. Thomas Reis schickt den Verteidiger wieder zurück in die U23. Allerdings gibt er ihm noch wohlwollende Worte mit auf den Weg.


Als Ibrahima Cissé im vergangenen Sommer verpflichtet wurde, war mehr oder weniger klar: Bei den Profis wird er vorerst keine Rolle spielen. Immerhin hat der 21-Jährige in seiner noch jungen Karriere noch keinerlei Profi-Erfahrung sammeln können. Keine leichte Voraussetzung, um bei einem vermeintlichen und im Nachhinein auch tatsächlichen Abstiegskandidaten Verantwortung zu übernehmen.

Angesichts der diversen Ausfälle in der Schalker Abwehr, gab es allerdings die Hoffnung, dass er womöglich doch schneller in eine gewichtige Rolle hineinwachsen könnte. Nach seiner Verletzung und mehreren Einsätzen in der U23, galt das Trainingslager als wichtiger Gradmesser für ihn.

Doch hat Cissé die letzten zwei Wochen der Vorbereitung auf die Rückrunde nicht für sich nutzen können. Deshalb hat Thomas Reis entschieden, dass er vorerst wieder zur U23 zurück gehen wird.

Reis attestiert Cissé "ein riesengroßes Potenzial" - das er aber noch nicht ausschöpfen kann

"Ich bleibe dabei, der Junge hat ein riesengroßes Potenzial", stellte er fest (via WAZ). Das Problem: "Im Moment ist es so, dass er das Potenzial nicht ausschöpft. Wir brauchen die ganze Energie, um die Mannschaft, um den Verein auf den Kampf um den Klassenerhalt vorzubereiten. Da war er im Moment nicht so fokussiert."

Seine Rückkehr zur U23 dürfte auch etwas mit meinem Fitness-Level zu tun haben. Mit Sidi Sané war er der einzige Spieler, der bei einer Ausdauer-Einheit im Trainingslager zwischenzeitlich abbrechen musste. Das ist vermutlich auf das höhere Pensum zurückzuführen, das Spieler aus der U19 und U23 nicht unbedingt gewohnt sind. Dennoch hat es selbstverständlich keinen guten Eindruck gemacht.

Sebastian Polter, Ibrahima Cisse
Cissé im Schalke-Training / Christof Koepsel/GettyImages

Dazu gab es mehrere Fehler in den Testspielen, bei denen Reis Cissé immer mal wieder eine Chance gegeben hat.

Die Tür, um wieder mit den Profis trainieren und sich weiter zeigen zu können, bleibt allerdings offen. Reis betonte: "Ich bin da in ständigem Austausch. Er hat heute eine ordentliche Trainingsleistung in der U23 abgerufen. Ab und zu muss man einem Spieler helfen, den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Er ist noch jung, bei mir gehört das manchmal dazu."

Grundsätzlich bleibe er bei seiner Vorhersage, während er ihm etwas Feuer unter dem Hintern machte: "Der Junge muss spätestens im Sommer, vielleicht schon früher, soweit sein, dass Schalke 04 einen sehr, sehr guten Innenverteidiger hat. Die Voraussetzungen hat er definitiv."


"Ernährung im Profisport - mit Mark Warnecke": Der 90min-Podcast


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit