FC Schalke 04

SGE-Rückkehr für Zalazar kein Thema: "Kopf und Herz auf Schalke"

Yannik Möller
Rodrigo Zalazar
Rodrigo Zalazar / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Rodrigo Zalazar ist bei Schalke 04 sehr schnell zu einem Fan-Liebling geworden. Das liegt auch an seiner eigenen Bewunderung für den Klub, die er vorlebt. Entsprechend ist eine mögliche Rückkehr zu Eintracht Frankfurt in einem Jahr auch kein Thema für ihn.


Auch wenn er nicht der konstanteste Spieler der vergangenen Saison war, allen voran in der Hinrunde, so hätte Schalke im Rennen um den Aufstieg nicht auf Rodrigo Zalazar verzichten können. Der junge Uruguayer überzeugte durch seine mutigen Dribblings, seine beherzten Zweikämpfe und die bitter notwendige Kreativität in der Offensive.

Schon sehr früh konnte er sich in die Herzen vieler S04-Fans spielen. Bereits im ersten Pflichtspiel, im DFB-Pokal gegen Villingen, konnte er seinen ersten Treffer erzielen. Direkt rannte er zu den mitgereisten Anhängern und stellte das Vereinslogo auf seinem Trikot in den Mittelpunkt. Das kam natürlich gut an.

Doch Zalazar tut nicht nur so. Er ist einer der Spieler im Kader, die den Klub mit am meisten leben. Schon alleine seine Reaktion nach dem 3:2-Siegtreffer gegen St. Pauli, mitsamt der Tränen nach Abpfiff, bleiben dahingehend in bester Erinnerung.

Zalazar sieht seine Zukunft auf Schalke - Vorfreude auf die Derbys

Und trotzdem ist seine Zukunft bei Königsblau längst nicht in Stein gemeißelt. In der bevorstehenden Saison wird er für Schalke auflaufen, keine Frage. Doch im nächsten Sommer hat Liga-Konkurrent Eintracht Frankfurt die vertraglich festgehaltene Option, ihn zurückzuholen.

"Es gibt diese Möglichkeit, aber ich möchte so lange hierbleiben, wie ich kann. Mein Kopf ist auf Schalke - und mein Herz ist es auch", betonte der 22-Jährige gegenüber der Sportbild.

Für ihn ist ein Wechsel zurück zur SGE offenbar kein Thema. Je nachdem, wie sich Zalazar nun in der Bundesliga schlägt, könnte dieses Option zum Ende der Saison hin aber nochmal aufkommen.

Rodrigo Zalazar
Zalazar im Test gegen Twente Enschede / BSR Agency/GettyImages

Damit beschäftigt er sich aber nicht. Für ihn steht die neue Saison mit S04 im Fokus. Auf ein Spiel freut er sich schon jetzt besonders: "Das ist ganz klar das Spiel gegen Dortmund. Jeder spricht hier über die Derbys. Ich habe schon mit St. Pauli gegen den HSV gespielt, das war schon der Wahnsinn. Aber dieses Duell ist noch größer."

"Ich habe mir schon etliche Videos von den Derbys gegen den BVB angeschaut und freue mich unheimlich darauf", verriet er.

"Ganz wichtig", so seine Einschätzung, wird es im Hinblick auf den Abstiegskampf sein, "weiterhin als Team aufzutreten". Diese Einheit, die Schalke im Vorjahr war, soll ein Vorteil des Teams bleiben. Das lebe Frank Kramer bestens vor, wie der Mittelfeldspieler bekräftigte. Er gehe deshalb mit "einem guten Gefühl" in diese Saison.

Apropos Einheit: Dass es auch für ihn neue Konkurrenz im Team gibt, ist für ihn kein Problem. Der WAZ erklärte er: "Es ist doch gut, dass es mehrere Spieler für meine Position gibt. So muss man immer fit und zu 100 Prozent konzen­triert sein, um zu spielen. Ich mag diesen Druck."


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit