Rücktritt vom Rücktritt? Gerard Pique könnte bald wieder spielen

Jan Kupitz
Gerard Pique
Gerard Pique / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Gerard Pique, die Legende des FC Barcelona, könnte seinen Rücktritt zu überdenken, nachdem er erst im November seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat. Womöglich kickt er bald bei seinem eigenen Klub.


Pique hatte erst vor der WM-Pause seinen Rücktritt aus dem Profifußball angekündigt - so ganz kann er es mit dem Kicken aber wohl doch nicht sein lassen. Aus Spanien erreichen uns nun erste Meldungen, wonach der Innenverteidiger schon bald wieder die Fußballschuhe schnüren könnte; wenngleich "nur" in der 2. spanischen Liga.

Das gerüchteweise Ziel: FC Andorra.

Wenn euch dieser Name bekannt vorkommt, dann liegt das daran, dass er es ist. Es handelt sich um den Verein, den Pique im Dezember 2018 über seine Holdinggesellschaft selbst übernommen hat.

Andorra war damals ein fünftklassiger Verein in Spaniens Fußballpyramide. Am Ende der Saison 2018/19 schafften sie jedoch den Aufstieg in die vierte Liga, die damals noch Tercera Division hieß. Innerhalb weniger Wochen wurde der direkte Aufstieg in die Segunda División B (dritte Liga) gesichert, indem man eine Gebühr von fast 500.000 Euro für einen anderen Verein zahlte, der wegen Nichtbezahlung seiner Spieler bestraft worden war.

Im Mai 2022 erreichte Andorra zum ersten Mal in seiner 80-jährigen Geschichte die Segunda Division.

Nach 21 Spieltagen liegt der Verein im Mittelfeld der Tabelle, und Relevo berichtet, dass Pique seinen Rücktritt überdenken könnte, um in der Mannschaft mitzuspielen.

Eine große Hürde wäre die finanzielle Seite. Piques Gehalt beim FC Barcelona betrug in dieser Saison angeblich 20 Millionen Euro. Trotz seines Rücktritts soll er immer noch bei seinem ehemaligen Verein registriert sein, was die Sache aufgrund der Gehaltsregeln im spanischen Fußball noch komplizierter machen würde, da Andorra ihm beispielsweise nicht einfach den Mindestlohn der Liga zahlen könnte. Er würde nicht spielen, um bezahlt zu werden, aber die Vorschriften und der bürokratische Aufwand zum Schutz der Spieler könnten es schwierig machen, dies zu arrangieren.

Ein vorgeschlagener Vertrag für Pique in Andorra müsste von der Bewertungskommission von La Liga geprüft werden, um festzustellen, wie viel er wert ist. Die einzige Möglichkeit für Andorra, dessen Gehaltsobergrenze bei etwas mehr als 6,5 Mio. Euro liegt, besteht möglicherweise darin, die Einnahmen durch neue Sponsoren oder andere Mittel zu erhöhen.


Alles zu Barça bei 90min:

facebooktwitterreddit