90min
FC Barcelona

Ronald Araujo: der kopfballstärkste Verteidiger der Welt

Nikolas Pfannenmüller
Ronald Araujo hat eine außergewöhnliche Sprungkraft.
Ronald Araujo hat eine außergewöhnliche Sprungkraft. / Eric Alonso/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wenngleich Ronald Araujo beim FC Barcelona schon in der vergangenen Saison in ungefähr der Hälfte aller Spiele in der Startelf stand, hat der Uruguayer in der laufenden Spielzeit den Schritt zum Leistungsträger gemacht. Dank seiner Kopfballstärke wird Araujo immer unverzichtbarer. Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass er Luftduelle nicht nur vor dem eigenen Tor gewinnt - sondern auch vor dem gegnerischen.


Ronald Araujo hätte mit seinem massiven Oberkörper, seiner Schnelligkeit und Sprungkraft bestimmt auch ein guter American-Football-Spieler werden können. Doch in Uruguay ist es eine Ausnahme, dass Kinder und Jugendliche sich dem angesprochenen Kollisionssport verschreiben. Der Fußball steht im spanischsprachigen Land Südamerikas im Vordergrund.

So verliebte sich auch Ronald Araujo in seiner Heimatstadt Rivera in das runde - und eben nicht in das eiförmige - Leder. In der Saison 2016/2017 debütierte der Innenverteidiger als 17-Jähriger für die Profimannschaft von CA Rentistas in der zweiten Liga Uruguays.

Schon damals stellte er immer wieder seine Torgefahr unter Beweis. Er verwandelte sogar Elfmeter, sein Kopfballspiel allerdings war noch eine Stück weit imposanter. Im Folgejahr spielte er eine Saison für den Erstligisten Boston River, wo er sich für höhere Aufgaben empfehlen konnte.

Barcelona machte mit Araujo ein Schnäppchen

Der FC Barcelona war im Sommer 2018 so von ihm überzeugt, dass man den damals 19-Jährigen für eine Ablösesumme von 1,7 Millionen Euro (Summe kann sich noch auf 5,2 Millionen Euro erhöhen) nach Spanien lotste.

So manchen Transfer in den letzten drei, vier Jahren hat Barcelona bitter bereuen müssen. Die Verpflichtung von Araujo gehört nicht dazu - im Gegenteil: laut transfermarkt.de besitzt Araujo inzwischen einen Marktwert von 35 Millionen Euro mit steigender Tendenz.

Fehlt der fünfmalige Nationalspieler Uruguays nicht (wie aktuell wegen einer Handverletzung oder im Oktober wegen einer Oberschenkelverletzung), ist er aus der Stammelf nicht mehr wegzudenken.

Bei den beiden 1:1-Unentschieden gegen Granada im September und gegen den FC Sevilla im Dezember rettete Araujo mit jeweils einem Kopfballtor wichtige Punkte.

Araujo ist der beste Verteidiger des FC Barcelona

Während einige seiner Kollegen in der laufenden Saison nicht gerade geglänzt haben, hat Araujo die Schwächeperiode des Teams als Ansporn genutzt, um sich in den Vordergrund zu spielen.

Der 22-Jährige ist schon jetzt wahrscheinlich der beste und kompletteste Abwehrspieler Barças. In den nächsten Jahren wird seine Bedeutung für die gesamte Mannschaft tendenziell noch wachsen.

Araujo ist 1,90 Meter groß, dazu flink und physisch stark. Sowohl im Zweikampf auf dem Boden als auch in der Luft hält Araujo seine Gegenspieler meist in Schach. Im Passspiel kann sich Araujo zwar noch steigern, aber im Großen und Ganzen ist er ziemlich komplett.

Araujo hätte noch mehr Kopfballtore erzielen können

Araujo hält nicht nur hinten in der Regel den Laden dicht, sondern ist auch offensiv gefährlich. Bei Ecken, Freistößen oder gegen Ende von engen Spielen taucht der Abwehrspieler stets in der Gefahrenzone auf. Er geht nicht nur mutig zum Kopfball, sondern kombiniert dies mit einer guten Positionierung sowie einem exzellenten Timing und Einlaufverhalten.

Araujo hätte in der laufenden Saison noch mehr als zwei Tore erzielen können, doch oft scheiterte er entweder am gegnerischen Keeper oder setzte seinen den Ball knapp neben das Tor. Man kann Argumente dafür finden, dass Araujo der derzeit kopfballstärkste Verteidiger der Welt ist. In den Top-5 ist er auf alle Fälle.

Köln bot dem FC Barcelona offenbar 10 Mio. Euro für Araujo

Eine kuriose Geschichte muss noch erwähnt werden, wenn man sich mit dem Spieler Ronald Araujo beschäftigt. Vor wenigen Jahren soll der 1. FC Köln dem FC Barcelona zehn Millionen Euro geboten haben, um Araujo in die Bundesliga zu locken. So berichtete der katalanische Radiosender Cat Radio.

Nach dem Abgang von Rafel Czichos könnten die Kölner einen Spieler wie Araujo sicherlich brauchen. Doch dieser Zug ist abgefahren.


Alle News zur La Liga bei 90min:

Alle La-Liga-News

Alle Barcelona-News

facebooktwitterreddit