Krösche-Masterclass? Warum Robin Gosens perfekt zur Eintracht passen würde

Simon Zimmermann
Robin Gosens sitzt bei Inter oft nur auf der Bank
Robin Gosens sitzt bei Inter oft nur auf der Bank / SOPA Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für Robin Gosens läuft es bei Inter Mailand einfach nicht. Der 28-Jährige ist bei den Nerazzurri meist nur Reservist. Ein Wechsel in die Bundesliga könnte nach der WM wieder konkreter werden. Eintracht Frankfurt wäre für den linken Schienenspieler der perfekte Klub - oder Markus Krösche?


Robin Gosens ist kein Fußballprofi von der Stange. Der 28-Jährige ist ein wenig anders. Und ein echter Spätstarter. So richtig kam seine Karriere erst mit dem Wechsel von Heracles Almelo zu Atalanta in Schwung. Das war im Jahr 2017. Viereinhalb Jahre später, Gosens war in Bergamo mittlerweile zum Nationalspieler und EM-Teilnehmer aufgestiegen, folgte der Wechsel zu Inter Mailand.

Gosens bei Inter in der Joker-Rolle

15 Millionen Euro Ablöse zahlte die Nerazzurri für Gosens. In Mailand sollte er den Abgang von Ivan Perisic vergessen lassen und wie zuvor für Atalanta als linker Schienenspieler die Seite auf und ab marschieren. Dazu setzte Inter auf die Torgefährlichkeit des 14-fachen Nationalspielers. Elf Treffer und sechs Vorlagen gelangen ihm in seiner letzten vollständigen Serie-A-Saison für Atalanta.

Bislang schlug dieser Plan krachend fehl. Statt ein Fixpunkt in der Startelf von Trainer Simone Inzaghi ist Gosens häufig nur ein Fixpunkt auf der Inter-Reservebank. 14 Pflichtspiele hat Gosens in der laufenden Saison absolviert - nur dreimal stand er dabei von Beginn an auf dem Platz. Ein Treffer sprang dabei heraus - nach Einwechslung beim 3:3 gegen Barça.

Bundesliga-Traum nach der WM?

Logisch, dass Gosens mit seinen Einsatzzeiten unzufrieden ist. Mit Blick auf die WM droht er das Rennen um einen Stammplatz auf der linken Abwehrseite zu verlieren. Bundestrainer Hansi Flick fordert regelmäßige Spielpraxis von seinen Nationalspielern.

Die könnte Gosens erst wieder nach der Weltmeisterschaft bekommen. Wie Sky am Mittwochabend vermeldete, könnte das Thema Bundesliga für den 28-Jährigen wieder heißer werden. Im Sommer wurde Gosens intensiv mit Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht. Die Werkself soll weiter interessiert sein. Ebenso wie Gladbach, Wolfsburg - und Eintracht Frankfurt!

Eintracht und Gosens: A perfect Match!

Und gerade zur Eintracht würde Robin Gosens doch perfekt passen! Aus Eintracht-Sicht bleibt die linke Seite nach dem Verkauf von Filip Kostic eine kleine Baustelle. Dort hatte sich Christopher Lenz in den letzten Wochen mit guten Leistungen festgespielt. Doch der 28-Jährige, 2021 ablösefrei von Union Berlin gekommen, fällt "bis auf Weiteres" aus. Beim 2:1-Sieg gegen Marseille hat sich Lenz eine "Faszienverletzung am Oberschenkel" zugezogen.

Es ist wahrlich nicht die erste Verletzung des Linksverteidigers während seiner SGE-Zeit. 26 Pflichtspiele hat er seit seiner Ankunft bereits verletzungsbedingt verpasst.

Neben Lenz steht auch Luca Pellegrini für die linke Seite im Kader. Der 23-Jährige wurde nach dem Kostic-Verkauf von Juventus ausgeliehen. Bislang konnte der Italiener lediglich andeuten, dass er eine Verstärkung sein kann. Stand jetzt, kehrt er im kommenden Sommer nach Turin zurück.

Gosens wäre das fehlende Puzzleteil im Glasner-System

Personeller Bedarf würde demnach durchaus herrschen. Gosens wäre der perfekte Spieler für Trainer Oliver Glasner. Der 28-Jährige ist ein offensiv ausgerichteter Außenverteidiger, der sich als Schienenspieler vor einer Dreierkette am wohlsten fühlt.

Eben jenes System brachte der Eintracht den Europa-League-Sieg ein. Und scheint für den Kader die beste Lösung zu sein. Nach dem Kostic-Abgang versuchte Glasner es zwar häufiger mit einer Viererkette, erfolgreicher war aber das eingespielte 3-4-2-1-System.

Ein national und international aufstrebender Verein

Auch aus Gosens-Sicht hätte ein Wechsel nach Frankfurt großen Reiz. Der 28-Jährige ist bekannt dafür, dass er lieber für einen Traditionsklub aufläuft. Die SGE wäre der Inbegriff eines solchen Klubs, der Gosens seinen Traum von der Bundesliga ermöglichen würde. All zu weit entfernt von seiner Heimat ist die Mainmetropole ebenfalls nicht.

Und sportlich kann Gosens mit der Eintracht durchaus oben mitspielen. International winkt sogar der Einzug in das Achtelfinale der Champions League.

Sollte dieser tatsächlich gelingen, würde das der Eintracht weitere finanzielle Mittel geben. Und den Reiz auf neue Spieler nochmals erhöhen. Spätestens dann wäre eine "Krösche-Masterclass" gefragt: Gosens in die Bundesliga holen - und die Kostic-Lücke hochkarätig und endgültig schließen.

Als Eintracht-Anhänger kann man sich bestimmt schon gut vorstellen, wie der Fan-Liebling in Kostic-Manier die linke Seite auf und ab rennt, Flanken schlägt und immer wieder selbst für ein Tor gut ist...


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit