VfL Wolfsburg

Renato Steffen bemängelt Zusammenarbeit im Wolfsburg-Team

Nikolas Pfannenmüller
Renato Steffen will schnell wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.
Renato Steffen will schnell wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die jüngsten Ergebnisse haben den VfL Wolfsburg auf den harten Boden der Tatsachen befördert. Statt Träumen vom Champions-League-Achtelfinale und der Tabellenspitze in der Bundesliga, geht es für die Wölfe nun erst einmal darum, sich Sicherheit und Selbstvertrauen zu holen.


Von den letzten sieben Spielen hat der VfL Wolfsburg keine Partie gewinnen können. Den letzten Dreier holten die Niedersachsen Mitte September gegen Greuther Fürth (2:0). Sowohl in der Bundesliga als auch in der Königsklasse schlägt das Team von Coach Mark van Bommel aktuell keinen Gegner im Vorbeigehen. Vorübergehender Tiefpunkt: Das 1:3 bei RB Salzburg am gestrigen Mittwoch.

Schwaches Abwehrverhalten bei Standards

Nach den Toren von Karim Adeyemi (3. Minute) und Lukas Nmecha (15.) lag lange ein Unentschieden in der Luft, bis Noah Okafor mit einem Doppelpack (65./77.) dem Duell die entscheidende Wendung gab. Der Sturmpartner von Karim Adeyemi erzielte beide Tore nach Eckbällen, vor allem beim 3:1 stand er völlig unbedrängt und ungedeckt im Sechzehner.

Das Abwehrhalten der Gäste aus Deutschland warf Fragen auf. "Es war amateurhaft, wie wir die Ecken verteidigt haben", bemängelte Renato Steffen (via Bild) die Deckungsarbeit nach dem Spiel. Ohne Gegentor blieb der Tabellensechste der Bundesliga zuletzt beim 0:0 in Lille - die Begegnung liegt auch schon mehr als einen Monat zurück.

"Aus irgendeinem Grund verlieren wir irgendwann Ordnung und Spielphilosophie. Und dann arbeiten wir nicht mehr zusammen. Ein paar Sachen sind uns verloren gegangen in den letzten Wochen", sagte Steffen. Auf Nachfrage konkretisierte der Schweizer: "Was verloren gegangen ist, ist am Ende die Zusammenarbeit. Dass ein Mitspieler mal den Weg für den anderen macht, auch wenn es wehtut."

Steffens Appell an die Mannschaft

In den letzten fünf Pflichtspielen hat Wolfsburg zwölf Gegentore kassiert. Aber auch von der Offensivkraft der Vorsaison ist aktuell wenig zu sehen. Steffen richtete einen Appell an die Mannschaft: "Gemeinsam verteidigen, gemeinsam angreifen" müsse man wieder.

"Wenn wir das wieder hinkriegen, dann werden wir auch die Spiele in der Champions League gewinnen", so der 29-Jährige. Nach zwei Remis und einer Niederlage ist für Wolfsburg das Achtelfinale schließlich noch nicht außer Sichtweite. Sevilla auf dem zweiten Platz hat auch nur drei Punkte auf dem Konto. In der Bundesliga beträgt der Rückstand auf den viertplatzierten SC Freiburg gerade einmal drei Zähler.

"So darf man kein Spiel verlieren, so kann man Standards nicht verteidigen", sagte auch Mark van Bommel. Nach Bild-Informationen muss der Trainer derzeit nicht um seinen Job bangen, allerdings sollte er mit den Wolfsburgern schleunigst einen Gang höher schalten, um die hohen Ziele auch erfüllen zu können.

facebooktwitterreddit