90min
Bundesliga

Rekordspieler der Bundesliga: Die Stars mit den meisten Einsätzen

Philipp Geiger
Beendete 2008 seine Karriere: Oliver Kahn
Beendete 2008 seine Karriere: Oliver Kahn / Etsuo Hara/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zur Saison 1963/64 wurde die Bundesliga als höchste deutsche Spielklasse eingeführt. Seither gab es elf Spieler, die im Fußball-Oberhaus mehr als 500 Partien bestritten haben. Die Marke von 600 Einsätzen wurde bislang nur von einem Profi geknackt. In der folgenden Übersicht gibt es die Top 21 der Bundesliga-Rekordspieler zu sehen.

21. Lothar Matthäus - 464 Spiele

Lothar Matthaus
Lothar Matthäus / Alex Livesey/Getty Images

Bundesliga-Klubs von Matthäus & Anzahl der Spiele:
FC Bayern München: 302
Borussia Mönchengladbach: 162

Der Rekordnationalspieler feierte im September 1979 im Trikot von Borussia Mönchengladbach sein Bundesliga-Debüt. Mit dem FC Bayern München wurde Lothar Matthäus unter anderem sieben Mal deutscher Meister. Ab März 2000 ließ der 60-Jährige seine Karriere in den USA ausklingen.

20. Toni Schumacher - 464 Spiele

FBL-GER-FRA-SCHUMACHER
Toni Schumacher / CLEMENS BILAN/Getty Images

1. FC Köln: 422
FC Schalke 04: 33
FC Bayern München: 8
Borussia Dortmund: 1

Der Europameister von 1980 verbrachte den Großteil seiner aktiven Laufbahn beim 1. FC Köln (1972 - 1987), mit dem er in der Spielzeit 1977/78 das Double gewann. Knapp vier Jahre nach seinem Karriereende kehrte der Schlussmann im Alter von 42 Jahren noch einmal auf die Bundesliga-Bühne zurück. Am letzten Spieltag der Saison 1995/96 wurde Toni Schumacher beim Dortmunder 3:2-Erfolg gegen den SC Freiburg kurz vor Schluss eingewechselt.

19. Christian Wörns - 469 Spiele

Christian Wörns
Christian Wörns / Stuart Franklin/Getty Images

Borussia Dortmund: 240
Bayer 04 Leverkusen: 211
SV Waldhof Mannheim: 18

Im Sommer 1998 verließ Christian Wörns Bayer 04 Leverkusen ablösefrei und wechselte zu Paris Saint-Germain. Nach nur einer Saison kehrte das Eigengewächs von Waldhof Mannheim wieder in die Bundesliga zurück. Stolze 12,6 Millionen Mark Ablöse legte Borussia Dortmund für den Innenverteidiger auf den Tisch, der bis zu seinem Karriereende (2008) für die Schwarz-Gelben auflief.

18. Oliver Reck - 471 Spiele

Oliver Reck
Oliver Reck / Mark Thompson/Getty Images

Werder Bremen: 345
FC Schalke 04: 112
Kickers Offenbach: 14

Über ein Jahrzehnt lang war Oliver Reck beim SV Werder Bremen die Nummer eins. Mit den Grün-Weißen wurde der 56-Jährige nicht nur zweimal deutscher Meister, sondern gewann auch zweimal den DFB-Pokal sowie den Europapokal der Pokalsieger. Mit dem FC Schalke 04, wo der Schlussmann die letzten sechs Jahre seiner Karriere (bis 2004) verbracht hat, holte er ebenfalls zweimal den Pott.

17. Sepp Maier - 473 Spiele

Sepp Maier
Sepp Maier / Boris Streubel/Getty Images

FC Bayern München: 473

Der Weltmeister von 1974 verbrachte seine komplette Karriere beim deutschen Rekordmeister und hütete schon vor dem Aufstieg in die Bundesliga im Sommer 1965 das Tor der Münchener. Sepp Maier ist der Rekordspieler des FC Bayern, mit dem er zahlreiche Titel, darunter vier Meisterschaften, gewann. Mit seinen 442 Ligaspielen in Serie stellte der 77-Jährige einen Weltrekord auf.

16. Dieter Burdenski - 478 Spiele

Dieter Burdenski, Karlheinz Foerster
Dieter Burdenski (l.) & Karlheinz Förster / Christof Koepsel/Getty Images

Werder Bremen: 444
Arminia Bielefeld: 31
FC Schalke 04: 3

Im Alter von 20 Jahren debütierte Dieter Burdenski für den FC Schalke 04 in der Bundesliga. Bei den Königsblauen blieb dem Schlussmann jedoch der große Durchbruch verwehrt. Nach seinem Abschied aus Gelsenkirchen und einer Saison bei Arminia Bielefeld heuerte der 70-Jährige im Sommer 1972 bei Werder Bremen an. Den Grün-Weißen hielt der Ehrenspielführer 16 Jahre lang die Treue.

15. Reiner Geye - 485 Spiele

1. FC Kaiserslautern: 290
Fortuna Düsseldorf: 195

Am 8. August 2002 verstarb der gebürtige Duisburger im Alter von nur 52 Jahren. Fortuna Düsseldorf und 1. FC Kaiserslautern heißen die Bundesliga-Stationen des Mittelstürmers, der bei seinen insgesamt 485 Einsätzen im deutschen Fußball-Oberhaus 113 Treffer erzielte. Im DFB-Trikot steuerte Geye in vier Länderspielen einen Treffer bei.

14. Claudio Pizarro - 490 Spiele

Claudio Pizarro
Claudio Pizarro / Etsuo Hara/Getty Images

Werder Bremen: 250
FC Bayern München: 224
1. FC Köln: 16

Claudio Pizarro wechselte während seiner langen Karriere vier Mal zu Werder Bremen, wo er auch die letzten zwei Jahre seiner aktiven Laufbahn verbrachte. Im Juli 2020 hängte der 42-Jährige seine Fußballschuhe endgültig an den Nagel. Der Peruaner darf sich nicht nur ausländischer Bundesliga-Rekordspieler nennen, sondern ging auch als ältester Torschütze in die Geschichte ein. Bei seinem 197. und zugleich letzten Treffer war der Stürmer 40 Jahre, sieben Monate und 15 Tage alt.

13. Ditmar Jakobs - 493 Spiele

Hamburger SV: 323
MSV Duisburg: 68
Tennis Borussia Berlin: 63
Rot-Weiß Oberhausen: 39

Ditmar Jakobs bringt es zusammen mit seinem Bruder Michael auf insgesamt 689 Bundesliga-Einsätze. Im Fußball-Oberhaus lief der Libero für vier verschiedene Klubs auf. Die mit Abstand längste Zeit verbrachte der 68-Jährige beim Hamburger SV (07/1979 - 09/1989), mit dem er unter anderem zweimal deutscher Meister wurde. 1989 musste die HSV-Legende ihre Karriere nach einem tragischen Unfall beenden. Bei einer Rettungsaktion hatte sich im Tornetz ein Karabinerhaken in den Rücken von Jakobs gebohrt, bei dessen Entfernung Nervenbahnen durchtrennt wurden.

12. Bernard Dietz - 495 Spiele

MSV Duisburg: 394
FC Schalke 04: 101

Beim EM-Titelgewinn 1980 führte Bernard Dietz die deutsche Nationalmannschaft als Kapitän aufs Feld. Für den Verteidiger sollte es der einzige große Titel in seiner Karriere bleiben. Grund zur Freude hatte der Ex-Nationalspieler jedoch auch vier Jahre später, als er mit dem FC Schalke 04 den sofortigen Wiederaufstieg schaffte. 1987 beendete der langjährige MSV-Profi (1970 - 1982) seine aktive Laufbahn.

11. Stefan Reuter - 502 Spiele

Stefan Reuter
Stefan Reuter / Stuart Franklin/Getty Images

Borussia Dortmund: 307
1. FC Nürnberg: 100
FC Bayern München: 95

Beim 1. FC Nürnberg schnupperte der Welt- und Europameister erstmals Bundesliga-Luft. Vom Frankenland ging es für Stefan Reuter im Juli 1988 zunächst für drei Spielzeiten zum FC Bayern, wo der 54-Jährige zwei Meisterschaften bejubeln durfte. Während seiner Zeit bei Borussia Dortmund (1992 - 2004) kamen drei weitere Meistertitel hinzu. Den DFB-Pokal durfte der Mittelfeldspieler allerdings nie in die Höhe stemmen.

10. Ulrich Stein - 512 Spiele

Uli Stein
Uli Stein / Christian Marquardt/Getty Images

Hamburger SV: 228
Eintracht Frankfurt: 224
Arminia Bielefeld: 60

Der Torhüter absolvierte im Alter von 42 Jahren, fünf Monaten und 19 Tagen für Arminia Bielefeld sein letztes Ligaspiel im Fußball-Oberhaus und ging damit als zweitältester Spieler in die Bundesliga-Geschichte ein. Seine erfolgreichste Saison spielte der 66-Jährige 1982/83, als er mit dem HSV nicht nur deutscher Meister wurde, sondern auch den Europapokal der Landesmeister gewann.

9. Michael "Ata" Lameck - 518 Spiele

VfL Bochum: 518

Einen Tag nach seinem 23. Geburtstag feierte der gebürtige Essener sein Debüt in der Bundesliga. Im deutschen Fußball-Oberhaus war Michael Lameck ausschließlich für den VfL Bochum (1972 - 1988) aktiv. Bei seinen 518 Einsätzen steuerte der Außenverteidiger immerhin 38 Tore bei. Ein großer Titelgewinn sprang für den 71-Jährigen allerdings nie heraus.

8. Willi Neuberger - 520 Spiele

Willi Neuberger (l.) & Herbert Laumen
Willi Neuberger (l.) & Herbert Laumen / Christof Koepsel/Getty Images

Eintracht Frankfurt: 267
Borussia Dortmund: 148
Werder Bremen: 63
Wuppertaler SV: 42

Willi Neuberger war der erste Spieler, der die Marke von 500 Bundesliga-Einsätzen geknackt hat. 1981 löste der zweimalige Nationalspieler Sepp Maier als Bundesliga-Rekordspieler ab. Bis 1985 hatte der 75-Jährige, der auf fast allen Positionen spielen konnte, diesen Status inne. Bei seinem letzten Einsatz im deutschen Fußball-Oberhaus war der langjährige Eintracht-Profi 37 Jahre und 50 Tage alt.

7. Eike Immel - 534 Spiele

VfB Stuttgart: 287
Borussia Dortmund: 247

Mit 17 Jahren stand der Torhüter erstmals in der Bundesliga auf dem Platz. Im Juli 1986 brach der 60-Jährige seine Zelte in Dortmund ab und wechselte zum VfB Stuttgart, mit dem er in der Saison 1991/92 deutscher Meister wurde. Die letzten zwei Jahre seiner Karriere verbrachte der Europameister von 1980 im Ausland bei Manchester City (1995 - 1997).

6. Klaus Fischer - 535 Spiele

Klaus Fischer
Klaus Fischer / Matthias Nareyek/Getty Images

FC Schalke 04: 295
1. FC Köln: 96
VfL Bochum: 84
TSV 1860 München: 60

Mit 268 Treffern findet sich Klaus Fischer in der ewigen Bundesliga-Torschützenliste auf Rang drei wieder. Torschützenkönig wurde der Stürmer allerdings nur in der Saison 1975/76 mit 29 Treffern. Nach elf Jahren beim FC Schalke 04 (1970 - 1981) lief der 71-Jährige noch drei Spielzeiten lang für den 1. FC Köln auf, ehe er zum VfL Bochum wechselte. Neben 535 Bundesliga-Einsätzen hat der Angreifer, der sich nie über einen Meistertitel freuen durfte, auch 45 Länderspiele (32 Tore) in seiner Vita stehen.

5. Mirko Votava - 546 Spiele

Werder Bremen: 357
Borussia Dortmund: 189

Obwohl Mirko Votava erst mit 20 Jahren sein Bundesliga-Debüt feierte und in seiner langen Karriere auch drei Spielzeiten lang bei Atletico Madrid (1982 - 1985) unter Vertrag stand, bringt es der 65-Jährige auf stolze 546 Einsätze im deutschen Fußball-Oberhaus. Während seines elfjährigen Gastspiels bei Werder Bremen gewann der defensive Mittelfeldspieler einige Titel, darunter auch zwei deutsche Meisterschaften (1987/88 & 1992/93).

4. Klaus Fichtel - 552 Spiele

FC Schalke 04: 477
Werder Bremen: 75

Im Alter von 43 Jahren, sechs Monaten und zwei Tagen bestritt Klaus Fichtel sein letztes Ligaspiel und ist damit der älteste Spieler der Bundesliga-Geschichte. Nach vier Jahren bei Werder Bremen kehrte der defensive Mittelfeldspieler im Sommer 1984 wieder zum FC Schalke 04 zurück, für den er bis zu seinem Karriereende (1988) spielte. Mit seinen 477 Ligaspielen hält der 76-Jährige bei den Königsblauen den Vereinsrekord.

3. Oliver Kahn - 557 Spiele

Oliver Kahn
Oliver Kahn / Etsuo Hara/Getty Images

FC Bayern München: 429
Karlsruher SC: 128

Oliver Kahn verließ im Sommer 1994 den Karlsruher SC und wechselte für 4,6 Millionen Mark Ablöse zum FC Bayern, wo er die Nachfolge von Raimond Aumann antrat. 14 Jahre lang hütete der Schlussmann das Tor des Rekordmeisters und gewann in dieser Zeit unter anderem acht Meistertitel. Anfang September 2007 löste der 52-Jährige Eike Immel als Torhüter mit den meisten Bundesliga-Einsätzen ab. In 204 Partien hielt der Europameister von 1996 seinen Kasten sauber.

2. Manfred Kaltz - 581 Spiele

Manfred Kaltz
Manfred Kaltz / Steve Powell/Getty Images

Hamburger SV: 581

Mit Ausnahme eines einjährigen Gastspiels in Frankreich (1989 - 1990) verbrachte der Außenverteidiger seine komplette Karriere beim Hamburger SV. Der 68-Jährige ist nicht nur HSV-Rekordspieler, sondern teilt sich mit Nikolce Noveski auch den Rekord für die meisten Eigentore in der Bundesliga (6). 53 seiner insgesamt 76 Bundesliga-Treffer erzielte Manfred Kaltz per Elfmeter.

1. Karl-Heinz "Charly" Körbel - 602 Spiele

Eintracht Frankfurt: 602

Wie Manfred Kaltz lief auch Karl-Heinz Körbel, der den HSV-Profi 1990 als Rekordspieler ablöste, in der Bundesliga nur für einen Klub auf. Mit der Eintracht durfte der Verteidiger insgesamt fünf Pokalgewinne (4x DFB-Pokal & 1x UEFA Cup) bejubeln, deutscher Meister wurde der 66-Jährige allerdings nie. Nach 19 Spielzeiten in Frankfurt (1972 - 1991) hängte der sechsmalige Nationalspieler seine Fußballschuhe im Alter von 36 Jahren an den Nagel.

Datenquellen: dfb.de & transfermarkt.de

facebooktwitterreddit