Real Madrid

Real Madrid: Zidanes Goldene Hochzeit in der Champions League

Guido Müller
Feiert heute ein ganz besonderes Champions League-Jubiläum: Zinédine Zidane
Feiert heute ein ganz besonderes Champions League-Jubiläum: Zinédine Zidane / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit dem heutigen Champions-League-Viertelfinalhinspiel gegen den FC Liverpool (21.00 Uhr) begeht Reals Trainer Zinédine Zidane ein ganz besonderes Jubiläum in der Königsklasse: es ist sein 50. Spiel als Coach im höchstdekorierten Vereinswettbewerb der Welt.


Seit seinem gelungenen Debüt am 17. Februar 2016 (2:0 bei der AS Rom) gewann der Franzose von 49 gespielten Partien auf höchster europäischer Ebene 30, verlor neun und teilte zehnmal die Punkte.

Mit den seit heute Abend 50 absolvierten Spielen in der Champions League, liegt Zizou in der vereinsinternen Chronik der königlichen Übungsleiter auf dem dritten Platz. Nur Miguel Muñoz (71 Spiele) und Vicente del Bosque (60) standen öfter an der Seitenlinie der Blancos als der aktuelle Real-Coach.

Drei Champions-League-Triumphe in Folge - das schaffte vor Zidane noch keiner

In puncto Ausbeute jedoch lässt Zidane auch diese beiden Trainerlegenden hinter sich. Denn dreimal in Folge den Henkelpott in die spanische Hauptstadt zu holen, gelang bisher noch keinem.

Muñoz (1960, 1966) und del Bosque (2000, 2002) gewannen jeweils zweimal den früheren Europapokal der Landesmeister (ebenso wie der Spanier José Villalonga und der Argentinier Luis Carniglia in den von Real komplett dominierten Anfangsjahren des Wettbewerbs in der zweiten Hälfte der Fünfzigerjahre).

Kiew 2018 - eine Wegmarke in Reals Vereinschronik

Seinen dritten Cup (nach 2016 und 2017), und damit einhergehend den Status einer unanfechtbaren Klub-Ikone (falls er eine solche nicht schon vorher als Spieler war), errang Zidane im kuriosen Finale von 2018 in Kiew - und zwar gegen den heutigen Gegner.

Die Slapstick-Einlagen eines Loris Karius, die zu zwei Toren von Real führten, das Traumtor von Gareth Bale drei Minuten nach seiner Einwechslung, aber auch die Rücktrittserklärung von Cristiano Ronaldo noch in der Siegesnacht machen dieses Endspiel nicht nur für Real-Fans zu einem ganz besonderen Datum in der Vereinsgeschichte.

In den beiden darauffolgenden Jahren (Zidane war nach einer neunmonatigen Aus-Zeit wieder zurück auf der Kommandobrücke) mussten die Königlichen jeweils im Achtelfinale die Segel streichen: 2019 gegen Ajax Amsterdam, im vergangenen Jahr gegen Manchester City.

Diese Barriere ist nach dem schmucklosen Weiterkommen gegen Atalanta Bergamo vor wenigen Wochen nunmehr überwunden.

Und heute Abend wartet also im Viertelfinale derselbe Gegner, gegen den der Klub seinen letzten großen Erfolg in Europa feiern konnte. Einen passenderen Rahmen hätte man sich für seine Goldene Champions-League-Hochzeit doch eigentlich gar nicht wünschen können.

facebooktwitterreddit