Real Madrid

Gala-Vorstellung: Presse und Trainer Ancelotti adeln Kroos

Nikolas Pfannenmüller
Trikotnummer acht, Saisoneinsätze: Neun. Nach seiner Schambeinreizung kommt Toni Kroos mehr und mehr in Fahrt.
Trikotnummer acht, Saisoneinsätze: Neun. Nach seiner Schambeinreizung kommt Toni Kroos mehr und mehr in Fahrt. / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Toni Kroos ist nach wie vor einer der wichtigsten und besten Spieler von Real Madrid. Beim 4:1-Sieg in Granada überzeugte er mit klugen Entscheidungen, blitzsauberen Pässen und zwei direkten Torvorlagen. In der Nachbetrachtung schwärmten Trainer Carlo Ancelotti und die Medien in den höchsten Tönen vom Deutschen.


Es läuft nicht alles rund für Real Madrid in dieser Saison, aber schon ziemlich viel. Im Gegensatz zum FC Barcelona sind die Madrilenen derzeit Anwärter auf die spanische Meisterschaft - und seit Neuestem auch wieder Tabellenführer.

Der überzeugende 4:1-Erfolg beim FC Granada hat Real wieder an die Spitze befördert. Mit 30 Punkten nach 13 Spieltagen und einem Torverhältnis von 32:14 gibt es aktuell kaum einen Grund zum Meckern.

Kroos beeindruckt mit zwei Vorlagen und hervorragender Passquote

Gerade Toni Kroos wusste beim Spiel gegen den Abstiegskandidaten, der in der letzten Saison immerhin Neunter wurde, zu gefallen. Kroos bereitete nicht nur das 1:0 von Marco Asensio sowie das 2:0 von Nacho Fernandez vor, sondern prägte das Spiel der Mannschaft bis zu seiner Auswechslung in der 80. Minute.

Mit einer Passquote von 97 Prozent und vier Key Passes erlebte der ehemalige deutsche Nationalspieler einen fast perfekten Nachmittag. Kroos leitete die Bälle blitzschnell weiter, verlagerte präzise die Seiten und suchte permanent den besser postierten Mitspieler und den Weg nach vorne.

Kroos sprühte nur so vor Spielfreude und ging zudem energisch in die Zweikämpfe. Er wirkte auch auffallend spritzig, was in der jüngeren Vergangenheit nicht immer der Fall gewesen war. Nur etwas mehr als eineinhalb Monate nach seiner Genesung von einer Schambeinreizung ist der 31-Jährige wieder in absoluter Topform.

Womöglich hat seine Rückkehr aus der Nationalmannschaft nach der Europameisterschaft und die für ihn neuen Erholungspausen während der Länderspielfenster ihm körperlich gutgetan. Außerdem entfällt für Kroos der Reisestress mit dem DFB-Team. Kroos kann sich daher komplett auf den Klub konzentrieren.

Marca applaudiert Kroos, kritisiert aber Bale und Hazard

Auch den Medien sind die guten Leistungen des defensiven Mittelfeldspielers nicht verborgen geblieben. Die spanische Sportzeitung Marca schrieb einen Artikel mit dem Titel: "Wenn Bale und Hazard nur halb so professionell wären wie Kroos..." Einerseits ein Seitenhieb gegen Gareth Bale und Eden Hazard, andererseits eine Würdigung für den Arbeitseifer des Ex-Nationalspielers.

"Bale, Hazard, habt ihr Toni gesehen? Der Waliser und der Belgier sollten sich eine Scheibe von Kroos' Karriere abschneiden. Ein Real-Fußballer mit Herz und Seele. Kroos hat wieder einmal eine Lektion in Sachen Professionalität und Karriere-Management gegeben", hieß es in dem Artikel.

Worauf genau spielt die Marca hier an? "Er entschied sich zunächst, die Nationalmannschaft zu verlassen, um seine Karriere auf ein hohes Niveau zu bringen und hundertprozentig beim Verein zu spielen, der ihn bezahlt. Noch ein Jahr, und er hätte noch eine WM gespielt, aber Kroos analysierte und trat zurück", schreibt die Gazette anerkennend.


Bale (32 Jahre) und Hazard (30) sind in ähnlichem Alter wie Kroos, spielen beide allerdings noch in der Nationalmannschaft. Während der Waliser 100 Einsätze für sein Land auf dem Buckel hat, stand Hazard stolze 116 Mal für Belgien auf dem Platz. Kroos absolvierte 106 Partien mit dem Adler auf der Brust.

Ancelottis Lob für Kroos, Modric und Casemiro

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel in Granada wollte sich auch Trainer Carlo Ancelotti es nicht nehmen lassen, Kroos sowie Luka Modric und Casemiro zu preisen. "Das Niveau der drei ist sehr hoch. Sie sind für mich die besten Mittelfeldspieler der Welt. Ihre Dynamik überrascht mich, weil sie Dinge tun, die ich nicht von ihnen verlange", sagte der Italiener.

"Es ist einfach die Erfahrung, die sie seit langer Zeit miteinander haben. Ihre Qualität ist schwer zu erklären. Die Veränderung in ihrem Positionsspiel während der Partie - manchmal lässt sich Modric fallen, manchmal Kroos, Casemiro geht nach vorne. Das sind Dinge, in die ich mich gar nicht einmische", erklärte Ancelotti über das flexible Positionsspiel seiner Mittelfeldreihe.

"Sie sind die Vergangenheit und sie sind immer noch die Gegenwart", fügte Ancelotti hinzu. Casemiro ist 29 Jahre alt, Modric ist mit 36 Jahren noch deutlich älter als der Brasilianer und der Deutsche, der am 4. Januar 32 Jahre alt wird.

Aktuell merkt man dem Trio allerdings keinerlei Alterserscheinungen an. Wie jüngst berichtet wurde, plant Real Madrid auch mittelfristig mit dem Altstar Modric. Überdies haben Kroos und Casemiro bestimmt noch einige produktive Jahre im Tank.

Kroos hat ein gutes Verhältnis zu Ancelotti

Die Beziehung zu Ancelotti könnte ein weiterer Grund dafür sein, warum Kroos sich derzeit in den Vordergrund spielt: "Er weiß genau, was für ein Spieler ich bin, was ich in die Mannschaft einbringen kann und was ich brauche, um mich wohlzufühlen und alles für die Mannschaft zu geben. Es ist eine gute Beziehung, und nur wenige kennen mich besser als er", schilderte Kroos im Gespräch mit Realmadrid TV.

Zwischen 2013 und 2015 war Ancelotti schon einmal Trainer von Real Madrid. Nach dem WM-Triumph 2014 stieß auch Kroos zu den Königlichen. Im Juli 2021 begann Ancelottis zweite Amtszeit bei den Madrilenen.


facebooktwitterreddit