90min
Real Madrid

Ancelotti findet neue Rolle für Asensio - und der bedankt sich mit einem Dreierpack

Guido Müller
Der Mann des Spiels beim 6:1-Kantersieg der Königlichen gegen Mallorca: Marco Asensio
Der Mann des Spiels beim 6:1-Kantersieg der Königlichen gegen Mallorca: Marco Asensio / Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images
facebooktwitterreddit

Ausgerechnet gegen den Klub, bei dem Marco Asensio (25) seinen Durchbruch als Profi-Fußballer schaffte, hat der zuletzt fast schon in der Versenkung verschwundene Offensivspieler von Real Madrid eine klare Botschaft (in Form von drei Toren) gesendet: 'Ich bin wieder da!'


Für die meisten Real-Fans war er das schon seit einiger Zeit nicht mehr. Der Spitzname "Ausencio" ("ausencia" bedeutet "Abwesenheit!) machte rund um das Bernabéu-Stadion schon seit Längerem die Runde.

Doch gestern, gegen seinen Heimatverein RCD Mallorca, zeigte der in Palma de Mallorca geborene Asensio was immer noch in ihm steckt. Nie zuvor waren ihm im weißen Dress der Königlichen drei Tore in einem Spiel gelungen.

Mit seinem Dreierpack (zum 2:0, 3:1 und 4:1) entschied er die Partie praktisch im Alleingang, bevor Benzema (mit seinem zweiten Treffer) und der eingewechselte Isco den 6:1-Endstand besorgten.

Ancelotti und Asensio seit Wochen in Gesprächen

Einen Gutteil dieser Leistungsexplosion kann sich auch sein Trainer Carlo Ancelotti ans Revers heften. Denn der Italiener hatte offenbar schon seit Wochen einen Plan mit seinem außer Form geratenen Offensivakteur.

In den vergangenen Wochen sah man Coach und Spieler bei diversen Trainingseinheiten in Valdebebas häufiger im Vieraugengespräch kommunizieren. Gestern wurde klar, worum es dabei ging: Carletto beorderte Asensio gegen die Balearen in zentraler gelegene Gefilde des Madrider Mittelfelds, weg von der Außenlinie.

Carlo Ancelotti, Marco Asensio
Wer bedankt sich hier bei wem? Ancelotti gratuliert Asensio nach dessen tollem Spiel gegen Mallorca / Soccrates Images/Getty Images

Mit Erfolg. Denn in zentralerer Rolle, einer Art Mischung aus Achter und Zehner, fühlte sich Asensio sichtlich pudelwohl. Nicht nur dass er drei Treffer erzielte - über ihn liefen gestern Abend auch die meisten Angriffe der Hausherren.

"Dann ist er sehr gefährlich!"

Zwar könne es auch in Zukunft immer wieder geschehen, so Ancelotti, dass Asensio in der defensiven Absicherung (vor allem dann, wenn die Mannschaft über die Flügel angreift) mal auf die Seiten ausweichen muss - doch prinzipiell scheint er die ideale Rolle für seinen Schützling seit gestern gefunden zu haben.

"Er mag es, wenn er aus zentraler Position heraus nach vorne stoßen kann. Dann ist er sehr gefährlich", so der Italiener. Was auch die gestern völlig überforderten Mallorquiner zu spüren bekamen.

facebooktwitterreddit