Real Madrid

Neues Bernabéu-Stadion: Grundschul-Klasse weist Real auf Orthographie-Fehler im Promo-Video hin!

Guido Müller
Im kommenden Jahr sollen die Umbauarbeiten am Estadio Santiago Bernabéu beendet sein
Im kommenden Jahr sollen die Umbauarbeiten am Estadio Santiago Bernabéu beendet sein / Miguel Pereira/GettyImages
facebooktwitterreddit

In der spanischen Sprache sind Akzente häufig anzutreffen. Ihr Gebrauch ist von der Königlichen Spanischen Akademie (RAE) zwingend vorgeschrieben, denn bestimmte Wörter ändern, je nachdem, ob sie mit oder ohne Akzent geschrieben werden, ihre semantische Bedeutung. Umso peinlicher, dass das große Real Madrid erst von ein paar Grundschülern auf einen solchen Akzent-Fehler im Promo-Video fürs neue Bernabéu-Stadion hingewiesen werden musste.


Stolz präsentieren die Königlichen seit einiger Zeit ihr Promo-Video über das neue Bernabéu-Stadion. In dem knapp fünfminütigen Film können die Betrachter einen virtuellen Rundgang, von innen und außen, durch die neue und beeindruckende Heimstatt der Blancos machen.

Doch den Machern des Videos ist dabei ein kleiner, aber nicht unerheblicher Fehler unterlaufen. Denn der Schriftzug des Stadions ("ESTADIO SANTIAGO BERNABEU") an der Außenfassade der Arena weist einen Akzent-Fehler auf.

Zwar ist ein Gelehrtenstreit (nicht erst seit dem Video!) darüber entstanden, ob bei groß geschriebenen Wörtern (einschließlich Eigennamen) tatsächlich die entsprechenden Akzente gesetzt werden müssen - doch die RAE spricht sich klar dafür aus.

Tatsächlich wurde seinerzeit schon beim alten Schriftzug an der zum Paseo de la Castellana orientierten Haupttribüne der bewusste Akzent, vielleicht auch aus technischen Gründen, weggelassen.

Doch nur weil derselbe Fehler schon einmal gemacht wurde, macht ihn seine Wiederholung nicht richtiger.

Real Madrid v Paris Saint-Germain: Group A - UEFA Champions League
Die alte Hauptfassade mit dem Namen des berühmten Klub-Präsidenten - ohne Akzent! / Xavier Laine/GettyImages

Beim Namen "Bernabéu" gibt es noch eine weitere Besonderheit. Der berühmteste Präsident der Klubgeschichte war nämlich von der Abstammung her ein Katalane - und der Name schrieb sich in Katalonien (und in den benachbarten Regionen wie Valencia) ursprünglich ohne Akzent.

Mit der Kastellanisierung des Namens (Don Santiago wurde in Almansa, in der Provinz Albacete, zugehörig zur Region Kastilla-La Mancha geboren) ging dann die Setzung des Akzents über dem zweiten "e" einher.

Schüler bemerken den Fehler...

Ob dies den Machern des Films bewusst war oder nicht, bleibt unergründet. Eine Grundschul-Klasse aus Puertollano (Provinz Ciudad Real) wollte den in ihren Augen inkorrekten Schriftzug jedenfalls nicht unkommentiert lassen.

Im Rahmen der Aktion "Comando Ortografía" wurde die Klasse in Gruppen aufgeteilt - und die Gruppe "Tilde" war es dann, die zunächst ihren Klassenlehrer Julián González auf den Fehler im Namenszug aufmerksam machte.

Der schlug dann seinen Eleven vor, Real Madrid auf diesen Fehler aufmerksam zu machen. Jedoch ohne große Hoffnung, eine Antwort zu erhalten. Gegenüber dem Radiosender Cadena SER (via as.com) kommentierte González die Aktion seiner Klasse.

...und flippen nach der Antwort des Klubs aus!

"Die Schüler waren sich zunächst nicht sicher, ob Real überhaupt reagieren würde. Doch sie antworteten uns schon zehn Minuten nach unserem Hinweis und versicherten uns, sich mit der für das Video verantwortlichen Firma in Verbindung zu setzen, damit der Fehler so bald wie möglich korrigiert würde."

Zur großen Freude seiner Klasse natürlich, die, so González, Freudensprünge gemacht habe, als die Antwort aus der spanischen Hauptstadt kam.

Bleibt jetzt nur noch abzuwarten, ob der Fehler nicht nur virtuell korrigiert wird, sondern auch bei den physischen Bauarbeiten. Ansonsten würde sich wohl wieder Lehrer González mitsamt seiner Klasse melden.

facebooktwitterreddit