90min
RasenBallsport Leipzig

Sörloth-Vater von Wechsel überzeugt - Olympique Marseille als Abnehmer?

Yannik Möller
Der RB-Abschied von Alexander Sörloth steht weiter im Raum
Der RB-Abschied von Alexander Sörloth steht weiter im Raum / Ronny Hartmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Alexander Sörloth scheint bei RB Leipzig trotz Vertrag bis 2025 keine Zukunft zu haben. Der Vater des Stürmers rechnet fest mit einem Wechsel. Mit Olympique Marseille soll es einen möglichen Abnehmer geben.


Weiterhin ist nicht wirklich klar, ob Alexander Sörloth in der kommenden Saison bei RB Leipzig bleiben wird. Der Stürmer ist in der letzten Saison nicht eingeschlagen und sieht sich jetzt starker Konkurrenz gegenüber. Alleine der Transfer von Andre Silva spricht dabei eine klare Sprache.

Während der Klub wohl nicht lange zögern würde, sollte ein passendes Angebot reinkommen, war der 25-Jährige über die letzten Wochen zumindest teilweise noch gewillt, um einen Platz im Team von Trainer Jesse Marsch zu kämpfen. Doch mit dem nahenden Ende der Transferphase wird der Abschied doch wahrscheinlicher.

Sörloth-Vater von Wechsel zu "150 Prozent" überzeugt - Marseille mit Interesse am Leipzig-Stürmer?

Sein Vater stellte gegenüber dem norwegischen Sender TV2 klar, dass er sich bezüglich eines noch anstehenden Wechsel seines Sohnes "150 Prozent sicher" sei (via transfermarkt). Göran Sörloth hat zwar mit der Vermittlung und den Wechseln von Alexander nichts zu tun, er berät ihn auch nicht - doch dürfte er als Vater einen gewissen Kenntnisstand haben.

Er zeigt sich sicher: "Im Laufe der Woche nach dem Saisonstart am Wochenende wird sich einiges tun, denke ich." Ein bisheriges Problem war auch die Forderung der Leipziger, die von ihnen vor einem Jahr bezahlte Summe wieder reinholen zu wollen. Demnach müsste ein Verein bereit sein, um die 20 Millionen Euro für den Norweger zu zahlen.

Alexander Sorloth, Nordi Mukiele
In der Vorbereitung spielte Alexander Sörloth noch regelmäßig eine Rolle / Ronny Hartmann/Getty Images

Viel eher ist jedoch zu erwarten, dass man diese Erwartungen etwas aufgeben muss. Immerhin scheint es mit Olympique Marseille einen potenziellen Käufer zu geben. Davon spricht das norwegische Portal Nettavisen. Es heißt, der französische Klub habe konkretes Interesse an ihn und stehe mit seinem Umfeld bereits in Kontakt.

Ausgehend vom Sommer 2017, also von vor vier Jahren, wäre der neue Klub bereits der sechste (!) für Sörloth. Von Dänemark, über England und Belgien bis in die Türkei und anschließend von Trabzonspor nach Deutschland ging es für den Angreifer.

facebooktwitterreddit