Rangnick äußert sich zum Bundestrainer-Posten

Ralf Rangnick könnte die DFB-Elf übernehmen
Ralf Rangnick könnte die DFB-Elf übernehmen / TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Joachim Löw steht unter Druck! Nach der 0:6-Blamage gegen Spanien spricht eigentlich nichts mehr für den 60-Jährigen, der sich - zumindest öffentlich - allerdings noch der Rückendeckung der DFB-Entscheider sicher sein kann. Laut Informationen der Bild ist sein Abgang vor der EM trotzdem "noch nicht vom Tisch".

Und so kommt es, dass in den Medien und Fanlagern bereits allerhand potenzielle Nachfolger für Bundes-Jogi gehandelt werden. Die Favoriten der Fans wären Hansi Flick und Jürgen Klopp, die aber noch langfristig an ihre Vereine gebunden und daher nahezu sicher aus dem Rennen sind. Ein Name, der ebenfalls häufiger genannt wird, ist der von Ralf Rangnick, der nach seinem Abgang aus dem RedBull-Imperium aktuell ohne Tätigkeit ist und daher verfügbar wäre.

Im RTL-Spendenmarathon wurde Rangnick gefragt, ob er denn bereit wäre, das prestigeträchtige Amt des Bundestrainers zu übernehmen. "Es gehört sich nicht. Wir haben einen Bundestrainer, der bisher einen guten Job gemacht hat. Da gehört es sich nicht, darüber zu sprechen", verweigerte der 62-Jährige eine klare Antwort.

Ganz ausschließen wollte Rangnick ein Angebot des DFB dann aber doch nicht: "Das kann keiner wissen. Ich lasse es auf mich zukommen und bin selber sehr gespannt."

Das fachliche Know-how, um 'Die Mannschaft' wieder auf Vordermann zu bringen, hätte Rangnick allemal. Und auch die Tatsache, dass der gebürtige Backnanger die Nationalmannschaft seines Landes zurück zu Ruhm und Titel führen könnte, dürfte für den ehrgeizigen Taktiker Anreiz genug sein, im Fall der Fälle zuzusagen.