Paris SG

PSG plant Mega-Umbruch: Neymar-Aus, Mbappe-Drama & Löw-Gerücht

Yannik Möller
Neymar
Neymar / John Berry/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei Paris Saint-Germain wächst die Unzufriedenheit der Bosse. Daher soll es im Sommer zu einem großen Umbruch mit diversen Personal-Entscheidungen kommen.


Seit Jahren versucht PSG bereits vergebens die Champions League zu gewinnen. Millionen und Abermillionen an Transfer- und Gehaltszahlungen haben diesen Erfolg trotz riesiger Namen noch immer nicht eingebracht.

Eine Mannschaft, die über das Können von Neymar, Lionel Messi, Kylian Mbappe und vielen weiteren Superstars verfügt, darf nicht nur heimischer Meister werden. Das ist auch das Selbstverständnis von Klub-Chef Nasser Al-Khelaifi.

PSG hofft auf Neymar-Abnehmer - Umbruch auch im Kader

Seine Geduld ist offenbar an ein Ende gekommen. Laut der französischen Zeitung Le Parisien plant er für den Sommer einen riesigen Umbruch - alles im Sinne der Konkurrenzfähigkeit in der Königsklasse.

Dabei im Fokus: Ein anvisierter Abschied von Neymar. Seit inzwischen knapp fünf Jahren spielt der heute 30-Jährige für den Hauptstadtklub. Doch hat er es bei all seiner Klasse nicht geschafft, das Team auf eine höhere Ebene zu bringen. Dazu verdient er eine Menge Geld und scheint hin und wieder nicht ganz so fit zu sein, wie er sein könnte.

Neymar Jr
Neymar soll PSG verlassen / John Berry/GettyImages

Dem Bericht zufolge möchte Al-Khelaifi, dass der Brasilianer den Verein verlässt. Ein Vorhaben, das jedoch alles andere als einfach wird. Sein Vertrag läuft noch bis 2025 und es gibt wohl kaum einen Klub, der das Mega-Gehalt von etwa 40 Millionen Euro übernehmen möchte. An der reinen Ablösesumme würde ein Transfer wohl nicht scheitern, da sich Paris verhandlungsbereit zeigen dürfte.

Doch ist Neymar nicht der einzige Spieler, mit dem nicht mehr geplant werden soll. Auch Torwart Keylor Navas sowie Mauro Icardi und Layvin Kurzawa stehen demnach vor dem Aus. Derweil endet der Vertrag von Angel Di Maria.

Das größte Fragezeichen gibt es allerdings bei Kylian Mbappe. PSG versucht alles, um ihn zu halten. Er soll weiterhin für den Klub aufspielen und das Gesicht des Vereins werden. Real Madrid hingegen wiegt sich in Sicherheit, glaubt die Verpflichtung bereits so gut wie sicher zu haben. Eine Entscheidung des pfeilschnellen Stürmers steht noch aus. Jüngst soll der Franzose in Madrid gesichtet worden sein. Ein Anzeichen für einen nahenden Transfer?

Viele weitere Beschlüsse seitens PSG hängen daran, ob Mbappe bleibt oder nicht. Potenzielle Neuverpflichtungen werden laut Le Parisien in Paul Pogba und Aurelien Tchouameni gesehen.

Kylian Mbappe
Kylian Mbappe soll unbedingt gehalten werden / Eurasia Sport Images/GettyImages

Trainerfrage: Auch Löw ein Kandidat in Paris

Fragen, die eigentlich auch mit dem Trainer besprochen werden sollten. Doch auch Mauricio Pochettino hat keine Zukunft mehr in Paris. Der ehemalige Spurs-Coach hat die Mannschaft nur bis ins Viertelfinale der Champions League gebracht. Dort schied man gegen Real Madrid aus. Ein enorm wichtiger Gradmesser für die Bosse.

Kandidaten auf die Nachfolge sollen unter anderem Antonio Conte und Thiago Motta sein. Sogar Joachim Löw wird mit dem alsbald freien Trainerposten in Verbindung gebracht. Als Favorit gilt eigentlich Zinedine Zidane - der jedoch lieber die französische Nationalelf nach der WM übernehmen würde.


Alles zu PSG bei 90min:

facebooktwitterreddit