Frauenfußball

Preview: Das Fußball-Wochenende in den internationalen Frauen-Ligen

Alina Ruprecht
Gunnar Hoffsten/GettyImages
facebooktwitterreddit

Kurz vor Beginn der Länderspielpause stehen in den Top-Ligen Europas noch einige wichtige Partien an. Während die englische Women's Super League erst Mitte Oktober den Spielbetrieb wieder aufnimmt, müssen zahlreiche andere Teams noch einmal am Wochenende ran. 90min fasst für euch die wichtigsten Ereignisse zusammen.

Division 1 Féminine (D1 Arkema - Frankreich)

Die Tabelle der höchsten Spielklasse in Frankreich wird weiterhin von Olympique Lyon und Paris St. Germain angeführt. Beide Teams haben mit neun Punkten aus drei Spielen jeweils die volle Ausbeute auf ihren Konten. Die Serien-Meisterinnen aus Lyon haben jedoch dank des besseren Torverhältnisses die Nase vorn. Für sie geht es am Samstag (01.10., 14:30 Uhr) vor heimischem Publikum gegen Rodez Aveyron Football. Die Gegnerinnen stehen aktuell auf dem Relegationsrang und konnten bis jetzt noch kein Spiel für sich entscheiden. Zwar kassierte Lyon in den letzten Partien durchaus Gegentreffer, wirklich gefährlich wurde ihnen aber keiner davon. Es ist zu erwarten, dass sie sich erneut klar durchsetzen.

Grace Geyoro
PSG's Saison 2022/23 nimmt langsam, aber sicher an Fahrt auf / John Berry/GettyImages

PSG bekommt es am Sonntag (02.10., 12:45 Uhr) auswärts mit Le Havre AC zu tun, die aktuell die Neuntplatzierten der Liga sind. Der Hauptstadtverein sicherte sich jüngst einen Platz in der UWCL-Gruppenphase und wirkt gut in Form. In drei Spielen kassierten sie nur ein Gegentor und werden alles daran setzen, auch am Wochenende die Null zu halten. Jedoch wird PSG länger auf Paulina Dudek verzichten müssen, die sich vor einigen Tagen das Kreuzband riss. Damit fehlt der Mannschaft eine wichtige Stütze in der Abwehrreihe, wobei der Ausfall nur schwer kompensierbar ist.

Weitere Spiele:

Freitag (30.09.)

  • HSC Montpellier vs. Girondins de Bordeaux (21:00 Uhr)

Samstag (01.10.)

  • Dijon vs. Paris FC (14:30 Uhr)
  • FC Fleury 91 vs. ASJ Soyaux (14:30 Uhr)
  • Stade Reims vs. Guingamp (14:30 Uhr)

Liga F (Spanien)

Vor Beginn des dritten Spieltags steht der FC Barcelona an der Tabellenspitze, jedoch nur dank der besseren Tordifferenz. Die bisherigen Partien in der spanischen Liga wirkten ausgeglichen und viele der Teams konnten bereits Punkte sammeln. Jedoch könnten die Titelverteidigerinnen am Wochenende den Grundstein legen, um sich in den folgenden Wochen von der Konkurrenz abzusetzen. Im Estadi Johan Cruyff gastieren mit Madrid CFF am Samstag (01.10., 18:15 Uhr) die Tabellenzweiten der Liga. Der FC Barcelona wird alles daran setzen, die herausfordernde Partie für sich zu entscheiden.

Aitana Bonmati
Aitana Bonmati im Einsatz für den FC Barcelona / Quality Sport Images/GettyImages

Die Konkurrenz von Real Madrid hat bislang nur ein Spiel in der neuen Saison absolviert. Die Partie der Königlichen gegen UD Granadilla Tenerife, die für das vergangene Wochenende angesetzt war, wurde verschoben. Nun soll das Aufeinandertreffen mit Athletic Bilbao (02.10., 18:00 Uhr) dafür sorgen, dass die Mannschaft nach der erfolgreichen Qualifikation für die UWCL-Gruppenphase im Spielrhythmus bleibt. Besonders Sommerzugang Caroline Weir scheint in bestechender Form zu sein.

Weitere Spiele:

Samstag (01.10.)

  • Betis Sevilla vs. UD Granadilla Tenerife (12:00 Uhr)
  • Deportivo Alavés Gloriosas vs. Villareal (12:00 Uhr)
  • Sporting Huelva vs. FC Valencia (16:00 Uhr)

Sonntag (02.10.)

  • UD Levante vs. Atlético Madrid (12:00 Uhr)
  • FC Levante Las Planas vs. Alhama CF (12:00 Uhr)
  • FC Sevilla vs. Real Sociedad (16:00 Uhr)

Serie A Femminile (Italien)

In der italienischen Liga bahnt sich nach vier Spieltagen eine kleine Sensation an. Die amtierenden Meisterinnen von Juventus Turin liegen nach zwei Remis auf dem fünften Tabellenrang. Zwar beträgt der Abstand zum ersten Platz nur zwei Punkte, jedoch scheint die Dominanz des Teams vorläufig gebrochen zu sein. An der Spitze der Tabelle behauptet sich aktuell Inter Mailand mit 10 Punkten, dicht gefolgt von AS Rom, Sampdoria und AC Florenz, die allesamt neun Zähler vorweisen können.

Brenda Cotugno, Stella Ieva
In der italienischen Liga bahnt sich ein Kopf an Kopf-Rennen an / Alessandro Sabattini/GettyImages

Für Juventus geht es am Sonntag (02.10., 12:30 Uhr) daheim gegen Pomigliano ran. Die Gegnerinnen haben nur einen Punkt aus vier Spielen, während die Heimmannschaft alles daran setzen wird, das kleine Formtief aus der Welt zu schaffen. Inter Mailand spielt bereits am Freitag (30.09., 19:00 Uhr) gegen Como Women, die aktuell nur knapp über dem Relegationsrang in der Tabelle stehen.

Weitere Spiele:

Samstag (01.10.)

  • AC Florenz vs. Sassuolo (12:30 Uhr)
  • AC Mailand vs. Sampdoria (14:30 Uhr)

Sonntag (02.10.)

  • AS Roma vs. Parma (14:30 Uhr)

Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alles zum Frauenfußball bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle News zu den FC Bayern Frauen
Alle News zur Frauen-Champions-League

facebooktwitterreddit